• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 27. Februar 2013
    Blogging November - 485

    *brrrrrrrrinnnnng* - die Türklingel

    Frau N, an der Gegensprechanlage: "Hallo?"
    Mann: "STROM!!"
    Frau N: "Wie bitte?!"
    Mann: "STROOOHOOOM!!!"
    Frau N: "Sprechen Sie in ganzen Sätzen!"
    Mann: "Machen Sie mal auf!"
    Frau N: "Warum?!"
    Mann: "Ich möchte zu Ihnen."
    Frau N: "Warum?!"
    Mann: "Ich will Ihnen was zeigen."
    Frau N: "Was denn?"
    Mann: "Strom."
    Frau N: "Sie wollen mir Strom zeigen?"
    Mann: "Ja, machen Sie mal auf."
    Frau N: "Sie schwindeln doch. Sie wollen mir keinen Strom zeigen, Sie wollen mir einen Vertrag aufschwatzen!"
    Mann, genervt: "Jetzt machen Sie mal auf, wir wollen Ihnen was zeiiigennnn!"
    Frau N: "Wer ist denn jetzt 'wir'??"
    Mann: "Mein Kollege und ich."
    Frau N: "Und wie heißen Sie?"
    Mann: "Lassen Sie mich doch erstmal rein!"
    Frau N: "Sie oder Sie und Ihren Kollegen?"
    Mann: "Wir kommen vom Stromanbieter!"
    Frau N: "Von welchem denn?"
    Mann: "Von ihrem zukünftigen!"
    Frau N: "Oh, das war clever."

    (Pause)

    Mann: "Machen Sie jetzt auf!?"
    Frau N: "Nein, ich will nicht. Tschüss."

    *brrrrrrinnnnnng*

    Frau N: "Ja bitte?"
    Mann: "Machen Sie mal auf!"
    Frau N: "Ich mache Ihnen nicht auf. Gehen Sie heim."
    Mann: "Das ist wirklich wichtig!"
    Frau N: "Ach Quatsch."

    *brrrrrinnnnnnnnng*

    Frau N: "Sie hören jetzt augenblicklich auf, bei mir zu klingeln!"
    Mann: "Wir müssen aber rein!"
    Frau N: "Warum? Ich will Ihren Strom nicht sehen, das wissen Sie schon."
    Mann: "Wir müssen mit den Nachbarn sprechen."
    Frau N: "Dann klingeln Sie dort."
    Mann: "Öffnen Sie die Tür!"
    Frau N: "Machen Sie sich doch nicht lächerlich!"

    (geht auf den Balkon - im Hof stehen zwei Männer mit Anzügen, Aktentaschen und Klemmbrettern, die sich beraten)

    Frau N: "Hey, Sie!!"
    Männer: "??" (gucken hoch)
    Frau N: "Ich wollte nur mal wissen, wie Sie aussehen. Jetzt gehen Sie bitte."
    Mann: (zeigt Stinkefinger)
    Frau N: (winkt royal)
    Männer: (gehen weg)

    Sachen gibt's...




    Heute vor zig Jahren:

    Um 11 Uhr stehen wir auf und ich gehe um 12 nach Hause, mit meinen Eltern Geburtstag feiern. Plötzlich ruft Pe an und sagt, dass die eine, die wir neulich in dieser Dorfdisco kennengelernt hatten, angerufen hat und gerade in der Stadt ist. Wir nehmen die nächste Bahn und holen sie am Bahnhof ab. Dann gehen wir erstmal in die Altstadt, wo wir vor der Pizzereia Ah, Sunny und Jana treffen. Jana sagt, wir wären am Montag tierisch breit gewesen. Ah nörgelt die ganze Zeit herum, Sunny sagt garnichts. Wir gehen dann ein bisschen einkaufen, auf dem Dorft gibt es ja nichts, und überlegen dann, wo wir hingehen könnten, aber uns fällt nichts ein, da wir auch kein Geld haben. Am Ende gehen wir zu MacD aufs Klo. Auf dem Weg zurück treffen wir zwei ausstädtische Leute, die eine Szeneladen suchen. Wir zeigen ihnen den Weg und bringen unseren Besuch dann zum Bahnhof zurück.

    Zu Hause bin ich vollkommen fertig und sitze den ganzen restlichen Tag auf dem Bett und schreibe Adressen in meinen Kalender. m Wohnzimmer sind lauter laute erwachsene Geburtstagsgäste. Ich lerne noch Philo und gehe früh ins Bett.

     
    Ich kann mir das BILDLICH vorstellen und geben Sie es zu, Sie stehen KICHERND an der Gegensprechanlage?! ;O)

    Uebrigens, mal so aus Interesse: Haetten Sie die Polizei fuer sowas rufen koennen, wenn die Herren nicht wegegangen waeren?
     
    Ich finde es ja immer wieder zum Kichern, wenn Du hier das "Sie" verwendest.
     
    Wenn die auf einem Privatgrundstück herumlungern, kann man sicher die Polizei rufen. Im Hof haben sie mich aber gar nicht mal gestört, ich wollte nur wissen, wie die aussehen, weil, man weiß ja nie, wo man sich wieder begegnet. Es ist immer gut zu wissen, mit wem man es zu tun hat.
     
    Deine Frau siezt hier alle und setzt somit die Tonalitaet fest.. ich pass mich da nur an ;O)
     
    Nein, nicht alle. Aber ich hatte auch nicht vor, Dir zu sagen, wie Du hier kommentieren sollst. Ich habe nur mitgeteilt, dass ich es amüsant finde.

    Kommentar beantworten

     
    Meine Antwort in solchen Fällen lautet ja immer: "Brauche ich nicht, danke!" Vor allem, wenn vorher einer "ZEITUNG!" in die Anlage gebrüllt hat, funktioniert das wunderbar.
     
    Eine hiesige Prospektverteilerin ruft immer TAGESWERBUBNG! in die Sprechanlage, wenn ich nach dem Klingeln "ja, bitte?" frage.

    Nun hat die Dame einen erkennbar ausländischen Akzent, und nur das hält mich davon ab, nachzufragen, ob sie mir diesen Gattungsbegriff mal etwas näher erläutern könne (als jemand, der sich manchmal beruflich mit Werbethemen befasst, lerne ich ja gern dazu).
     
    Hier ist sowas fast nie - was aber natürlich auch daran liegen kann, dass hier vor 17 Uhr fast nie jemand zu Hause ist. Aber diese Nachfrageritis habe ich ja ansonsten auch...
     
    Als Heimarbeiter kriege ich ja immer die volle Packung Klingelterror. Und ganz schlimm ist, wenn ich den Hörer der Sprechanlage abnehme und in dem Moment der Klingler woanders im Haus klingelt, das gibt einen fiesen Ton im Hörer, der im Ohr schmerzt, und dann brülle ich etwas nicht zitierfähiges, das aber keiner hört. Nachdem woanders geklingelt wurde, kann ich auch so lange auf den Öffner drücken wie ich will, da tut sich nichts mehr. Was ziemlich blöd sein kann, wenn man ein Paket erwartet. Aber da im Erdgeschoss zwei Ladenlokale sind, stehen die Chancen meistens ganz gut, dass ich zum Abholen nicht zur Post muss.
     
    das war ja mein horror beim bezug des klassischen einfamilienhauses: wenn jetzt einer klingelt, muss ich aufmachen. ich war ja so viele jahre grossstadtmensch, dass ich mir das komplett abgewoehnt habe, die tueranlage zu bedienen, wenn niemand erwartet wurde. doch wie es aussieht, sind wir hier im wendehammer nicht interessant. sonst wohnen hier ja auch nur 90jaehrige, die schliessen keine vertraege ab. ich bin durchs raster gefallen, juchuu. (und ich hatte ja schon angst, dass ich jetzt ohne gemueseladen immer pakete bei der post abholen muss, aber die senioren sind ja ausser zur kirche immer zuhause...)
     
    Man muss nicht aufmachen. Auch nicht wenn man schon gesehen wurde. Das ist so ein weit verbreiteter Irrglaube, dass man die Tür öffnen müsse, weil jemand klingelt.
     
    ja, das stimmt natuerlich. und dank der geilen 60erjahre glasbausteine sieht mich ja ganz duesseldorf im flur...

    ich denke gerade ueber mich nach, und ich komme zu dem entschluss, dass ich keinen kontakt zu menschen moechte, wenn ich nicht vorbereitet bin. vielleicht gehe ich deshalb auch nie ans telefon, wenn ich die nummer nicht kenne.
     
    Ich habe ja gern Kontakt mit Menschen, aber zu Hause bin ich meistens beschäftigt. Mit Kochen, Lesen, mit dem Kind spielen, auf der Couch sitzen - da gehe ich auch nicht ans Telefon, das stört doch nur.

    Ruf ganz laut durch die Glasbausteine "Ich möchte keinen Kontakt zu Menschen!!!". Das sollte ausreichen.
     
    Man muss nicht einmal eine funktionierende Klingel haben. Die Leute gewöhnen sich daran, dass sie anrufen, wenn sie vor der Tür stehen. Selbst der Briefträger...
     
    So ein Aufkleber draußen dran hilft bestimmt. "Ich möchte keinen Kontakt zu Menschen".
     
    Wenn ich keinen Kontakt haben möchte, brülle ich einfach ganz laut: "Ich bin nicht da!"

    Das funktioniert so mittel.
     
    Eigentlich ist das ja gar kein Problem, denn als derjenige in der Wohnung hat man ja die Wahl, an die Tür/ans Telefon zu gehen oder eben nicht. Ist aber vermutlich so ein Höflichkeits-Dings. Aber auch das ist ja relativ: Meine Mutter z.B. geht stäääääändig ans Telefon. Auch, wenn wir uns gerade unterhalten. Sie findet es unhöflich, nicht ans Telefon zu gehen, wenn es klingelt. Ich hingegen finde es unhöflich, ans Telefon zu gehen, wenn man gerade Besuch hat.

    Kommentar beantworten

     
    Hoffentlich klingeln die nie bei mir, meine Sprechanlage funktioniert nicht, ich muss immer auf gut Glück die Tür aufmachen. Keines der Fenster meiner Wohnung geht zum Hof hinaus, vorher nachschauen kann ich also auch nicht. Zum Glück haben sich bislang nur selten Staubsaugervertreter, DRK-Werber und Zeugen Jehovas hierher verirrt.
     
    Die Zeugen Jehovas sprechen mich vorzugsweise mit "Frau Musikater" an, da dies aus Früherziehungszeiten noch an der Klingel der Einliegerwohnung steht, in der ich unterrichte. Da hab ich dann auch meinen Spaß.
     
    @arboretum naja, zur Not lässt man sie im Haus vor der Wohnungstür stehen, oder? Irgendwann werden sie schon weggehen.
     
    Die Zeugen Jehovas lassen einen normalerweise in Ruhe, wenn man ihnen sagt, dass man keine Besuche von ihnen wünsche.
     
    Ja, die sind dann auch brav wieder gegangen. Die 55 Stufen hinauf zu mir hätte ich Ihnen gern erspart. Am penetrantesten war bisher einer der DRK-Werber. Die wollen ja keine einmalige Spende, sondern eine Jahresmitgliedschaft.
     
    Den Vogel abgeschossen hat mal einer von irgendeiner Gesellschaft für Flugrettung, von der ich im Leben noch nie gehört hatte. Noch abträglicher war meiner Spendenlaune freilich, dass mir das Finanzamt grad eine heftige Steuervorauszahlung abgebucht hatte und ich nicht wusste, wie ich über den Restmonat kommen sollte, was ich dem Mann auch sagte. Der ging auf einmal hoch wie das HB-Männchen, ja ja, das sagen sie ja alle, und er würde mir einen ganz schlimmen Unfall wünschen, dann würde ich mal sehen, worauf ich sagte, wenn er unfallfrei die Treppe runterkommen wolle, dann solle er sich besser sofort auf den Weg machen.

    Paar Tage später stands dann im Anzeigenblättchen, dass wieder dubiose Spendensammler unterwegs seien...
     
    Zu mir kamen überhaupt noch nie Zeugen Jehovas, ich weiß auch nicht warum, das ist ja eigentlich der Klassiker. Dafür werde ich auf der Straße häufiger von ihnen angesprochen. Meistens wenn ich mit Kind unterwegs bin, von jüngeren Frauen die dann irgendwelches kindgerechtes Glaubensmaterial aus der Tasche ziehen.

    Kommentar beantworten

     
    Diese Strom-Drücker-Kolonne der RWE scheint grad intensiv unterwegs zu sein. Hatte sie grad direkt vor der Wohnungstür stehen, weil wir hier im Altbau leider keine Gegensprechanlage haben und irgendjemand im Haus schon geöffnet hatte.

    Seitdem es mir echt schwerer fällt, mit dem dicken Bauch aus der sitzenden Position hoch und zur Tür zu kommen, nerven mich diese unerwünschten Klingler doppelt und dreifach - ganz schlimmm sind die Auslieferer der Anzeigenblätter, die die Frechheit besitzen bei mehreren gleichzeitig direkt 3-4 mal zu klingeln .... da möcht ich nen Eimer Wasser oben aus dme Fenster kippen .... ;-)
     
    RWE war es nicht, aber auch aus der Gegend. Als ob wir hier keinen eigenen Strom hätten! ;-)
     
    Es gibt doch dieses, was war das, von Badesalz? "GEHNSE WEG, GEHNSE WEG, MEIN GELD BEKOMMENSE NICHT!" Das müsste man sich als Durchsage alternativ zum Türöffnungsknopf installieren können ;-)

    Kommentar beantworten

    November seit 5655 Tagen

    Letzter Regen: 16. September 2021, 22:52 Uhr