• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Sonntag, 17. Februar 2013
    Blogging November - 475

    Und warum, bitte, hat mir bisher niemand gesagt, dass ich die heißgeliebten Zimt-Rosinen-Bagels so einfach auch selbst machen kann, auch auf Vorrat, und dann einfrieren? Seit Jahrzehnten muss ich vor der Heimfahrt nach Besuchen bei der Verwandtschaft im Bagelparadies englischprachigen Ausland die eigens von mir entwickelte B&B-Formel (B&B heißt doch Bagels & Books?) anwenden, die Gewicht und Volumen eines 5er-Packs Bagels und eines durchschnittlichen Taschenbuchs in das optimale Verhältnis zum fluggesellschaftlich optimalen 20-kg-Normmaßgepäckstück unter Berücksichtung des zu Hause freien Eisschrankvolumens setzt. Und wenn dann bei den Büchern Harry Band 7 oder Krieg und Frieden dabei ist, dann geht es erst richtig los!

    Gut, ich hätte alternativ auch seit geraumer Zeit die Bücher hier kaufen können. Das ist aber nicht dasselbe, ich adoptiere Second-Hand-Bücher in Thrift-Shops für ein paar Pence das Stück. Und natürlich hätte ich auch die Bagels hier kaufen können, aber nur einzeln in den hippen Bagelshops für 1,80 das Stück, und wenn ich das täte, wäre ich nicht ich und wer weiß, ob ich dann, wenn ich nicht ich wäre, die Bagels überhaupt möge - ist aber auch egal und werden wir nicht herausfinden, denn ich kann sie so gut selbst machen. Hurra!




    Heute vor zig Jahren:

    Schule ist wie immer. Um 16 Uhr ruft Pe an und um 17 Uhr gehe ich zu ihr. Um 20 Uhr haben wir uns mit Steven vor der Disco verabredet, wir wissen allerdings nicht genau, ob er direkt vor der Disco oder an der Haltestelle meint. Dehalb rennen wir immer hin und her und treffen ihn irgendwann auf halbem Weg. Wir gehen dann vor die Disco aber da ist nichts los, deshalb gehen wir zur Tanke, um Bier zu holen, bzw. wir gehen zur Pommesbude, denn an der Tanke haben wir ja Hausverbot wegen Marco. Dort treffen wir Ah, Turek, Mig, Jana und Tanja, die gerade einen Kasten geholt haben. Wir tun was dazu und gehen dann zur Disco.

    Irgendwann will Tanja dann Besprechungen machen, wir haben erst keinen Bock aber Turek überredet uns und das Ergebnis der Besprechungen ist, dass Tanja keinen Streit mehr mit uns will und wir Adressen tauschen. Wir machen dann noch ziemlich viele Fotos von allen und treffen den K. aus unserem Spanischkurs.

    Nach einiger Zeit beschließen wir, den Kasten wegzubringen und auf dem Weg zurück kackt Jana plötzlich tierisch ab. Wir beschließen, sie nach Hause zu bringen und transportieren sie in der Bahn zum Hauptbahnhof. Dort steigen wir um, aber in der neuen Bahn besteht der Fahrer darauf, einen Krankenwagen zu rufen. Sie wird dann abtransportiert und Ah fährt mit, wir leihen ihm noch 50 DM für Taxis etc. Dann rufen wir unsere Eltern an und sagen, dass wir später kommen und warten auf die U-Bahn weil Mig meint, es würde noch eine kommen die „Nachtbummler“ heißt, was uns tierisch wundert denn wir haben noch nie von irgendeiner Bahn gehört, die Nachtbummler heißt und es ist ja nich so, dass wir selten Bahn fahren würden.

    Es kommt natürlich auch kein Nachtbummler, also gehen wir zu Fuß zur Disco zurück, das dauert eine Dreiviertelstunde. Dort angekommen treffen wir Ah, der Jana im Krankenhaus gelassen hat und von unserem Geld gerade Getränke kaufen will, wir kassieren es also wieder ein und fahren dann mit dem Taxi nach Hause und sind um 2 Uhr endlich da. Wir schlafen bei mir.

    November seit 5302 Tagen

    Letzter Regen: 07. September 2020, 22:30 Uhr