• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 29. August 2015
    Blogging November - 1396

    Gestern sind gleich zweimal Leute vor mir - ja, ähm - weggerannt. Dabei hatten sie mich vorher von sich aus angesprochen.

    Der erste war in der S-Bahn der Kontrolleur. Ich habe ein eTicket - auf den eTickets meines Verkehrsverbundes steht keinerlei Information, man muss sie an ein Gerät halten, um herausfinden zu können, ob die Besitzerin, also ich, sich in einem Tarifgebiet aufhält, für das sie bezahlt hat. Sehr viele Kontrolleure verfügen über einen quasi Laserblick, der ihnen diese Information bereits bei einem kurzen Blick auf das eTicket offenbart. Andere hingegen müssen es tatsächlich an ihr Lesegerät halten, das dauert etwa 10 Sekunden, wenn der Kontrolleur also im Gang steht und zwei Vierersitze kontrolliert, dauert es etwa 80 Sekunden. Das ist für mich schon wertvolle Zeit, die ich ungern damit verbringe, anderen Leuten dabei zuzusehen, wie sie ihre Fahrkarten heraussuchen. Ich suche also meine heraus, halte sie mit der einen Hand Richtung Gang und mit der anderen Hand - Sie ahnten es - spiele ich weiter auf dem Handy Scrabble.

    Dann kam es so: der Kontrolleur gestern sagte: "Ich finde es sehr unhöflich, dass Sie auf Ihr Handy glotzen, während ich Sie kontrolliere!!". Unhöflich will ich nicht sein, also sagte ich: "Oh, das tut mir sehr leid. Wollen wir uns unterhalten? Haben Sie ein Thema? Das Wetter? Bundesliga hat auch wieder angefangen? Oder Flüchtlinge - das beschäftigt mich momentan sehr?!" Dann lief der Kontrolleur - ohne weiter meine Fahrkarte anzuschauen, vielleicht hatte er just in diesem Augenblick den Laserblick bekommen? - den Gang davon, murmelte "hab hier zu tun..." und stieg an der nächsten Station aus.

    An der übernächsten Station stieg ich auch aus, ich hatte unangemessen viel Gepäck, weil ich Diverses aus dem Büro mit heimtragen musste, das Gepäck nervte mich schon seit einer halben Stunde und umso mehr, weil ich damit jetzt auch noch einkaufen musste, ich hasse es, Sachen zu schleppen und ich tue es jeden Tag, umso mehr hasse ich es. Also schleppte ich mein Gepäck, alle Rolltreppen waren kaputt, ich nahm die Treppe, auf der Treppe lungerten prollige Typen herum saßen junge Männer und plauderten, ich schlängelte mich vorbei und der eine sagte: "Ei, Schnegge, musst du mit diesen ganzen Taschen jetzt heir durch??" Ich stellte die Taschen sofort ab, etwas ruppig vielleicht, trat einen Schritt näher und sagte "Pass auf, ich erklär Dir das ganz genau!!" - vielleicht griff ich im Eifer meiner Erklärung nach dem Arm des jungen Mannes, ich weiß es nicht genau, "komm her und hör sehr genau zu" sage ich wohl noch, aber da wich er schon zurück und ein paar Stufen die Treppe runter, seine Freunde begannen zu lachen. "He, warte!" rief ich, aber dann hatte ich doch selbst auch keine Lust mehr, das Offensichtliche zu erklären und ging schulterzuckend weg.

    Erst suchen die Leute das Gespräch und dann doch nicht. Vielleicht hätte ich mich geärgert, aber dann kam die WhatsApp vom indischen Lieferdienst und der Tag war gerettet. Mitterweile sind wir in der Gruppe nur noch 8, das ist schon traurig. Und es gab auch noch gar kein Tagesangebot.

    November seit 4530 Tagen

    Letzter Regen: 03. August 2018, 11:24 Uhr