• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Montag, 13. September 2021
    13092021

    Gerade einen Adventskalender bestellt - das wollte ich neulich schon machen, dann kam was dazwischen. Das kennt man ja, kommt was dazwischen und schon ist es irgendwie ein Vierteljahr später, das kann ich mir vor dem 1.12. nicht noch einmal leisten.

    Ist das also erledigt. Den Kalender bekomme ich traditionell von meinen Eltern zum Geburtstag geschenkt, kaufe ihn mir aber ebenso traditionell immer selbst. Genau wie den Adventskranz. Den kaufe ich aber jetzt noch nicht.

    Zu Weihnachten wünsche ich mir dieses Autostartdings, ich hoffe, bis dahin hat jemand einen passenden Link gepostet.

    Themenwechsel: bei der Steuererklärung stellte ich fest, dass ich 2020 nur sehr, sehr wenig gespendet habe - also nur die Sachen, die eh über Dauerauftrag laufen. Irgendwie hatte ich das total vergessen, ich kann mir schon vorstellen, warum. Gerade wollte ich ein bisschen nachholen, geriet aber sofort in die Multioptionsparalyse. Früher, als M. klein war, hatten wir ein "Patenkind" im selben Alter, das war aus vielen Bildungs-Erziehungs-Gründen höchst praktisch. Diese Gründe fallen jetzt alle weg und nun stehen da die Kritikpunkte an den Patenschaftsmodellen ohne Gegengewicht. Und sowieso möchte ich auf gar keinen Fall an irgendeine Institution etwas spenden, die auch nur ansatzweise religiös involviert ist. Ich glaube, als erstes übernehme ich noch einmal eine Patenschaft für eine Heldenratte.

    Dabei fällt mir ein, dass ich neulich noch mit jemandem ein recht skurriles Gespräch hatte. Die Person fürchtete den Linksruck, also quasi Kommunismus, Vermögenssteuer, die rote Flut und all das und kündigte mir (mir, warum eigentlich mir, was habe ich damit zu tun??) bockig an, dann nichts mehr zu spenden, denn das sei dann ja über die schlimm hohen Steuern geregelt. Das ließ mich einigermaßen unbeeindruckt, ich antwortete, das sei dann ja okay, also für mich und den Rest der Welt, für den es halt total egal ist bzw. möglicherweise viel besser, wenn mehr Dinge staatlich gefördert werden und eben weniger Dinge, die im speziellen Interessengebiet der schonmal vorab wahlbeleidigten Person liegen. Die Person war dadurch nicht weniger beleidigt. Auch egal, ich halte die Diskussion für in jedem Aspekt höchst theoretisch und sowieso würde die Person natürlich auch weiterhin Dinge fördern, die ihr am Herzen liegen, weil eben Spenden, so gut sie gemeint sind, immer auch ein Weg sind, Einfluss zu nehmen.

    An was spenden Sie denn so?

     
    Ich hatte das im Podcast ja bereits beschrieben und möchte daher nur sagen, dass ich ?die rote Flut? nur aus dem Mund von Männern kenne, die sich die richtige Lautfolge von ?Menstruation? nicht merken kann.
     
    Ich erinnere mich aus den 80ern noch an Männer, die auf der Straße grölen "Die rote Flut will uns ertränken doch wir werden die Wellenbrecher sein!" Der Gedanke, dass die sich auf die Menstruation bezogen, amüsiert mich (ich hatte das damals anders interpretiert).
     
    Ich schließe mich doch noch mal an und berichte: Üblicherweise spende ich viele Sachspenden, sämtliche Kleidung (die nicht zu dir geht) und Haushaltsgegenstände etc. gehen an die Diakonie. Dann spende ich regelmäßig an die Seenotrettung und punktuell an Friends of the Earth, avocats sans frontieres, und ich bin zahlendes Mitglied vom International Press Institute.

    Kommentar beantworten

     
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Stiftung Pro Artenvielfalt, ab und an auch Nabu und Diakonie Katastrophenhilfe sowie Brot für die Welt.

    Der Klinik für Mauersegler in FFM habe ich auch schon mal gespendet.

    Ach ja, der Deutsch-Polnischen Stiftung Steinort / Sztynort auch.

    Kommentar beantworten

     
    Jetzt aber!
    Liebe Frau N.,
    ich lese Sie schon seit beinahe immer und mochte mich nie anmelden, um zu kommentieren. So wichtig schien mir mein Senf einfach nicht. Aber auf die Frage nach dem Spenden möchte ich gerne eine Antwort geben und Sie bei der Gelegenheit sehr herzlich grüßen und mich überaus bedanken für all das Lesevergnügen, das Sie mir bereiten. Ich schätze Ihre Klugheit, Ihre bisweilen spezielle Perspektive und die Einblicke in Ihren Alltag sehr.

    Ich habe also zunächst kürzlich und aus aktuellem Anlaß an den Afghanischen Frauenverein gespendet, dessen Schirmherr einst Roger Willemsen war.
    Dann hörte ich eine Reportage über Menschen in Italien und Frankreich, die Geflüchteten mit Kleidung, Essen, medizinischer Versorgung helfen, nachts über die Alpen zu kommen. (Es gibt leider keinen direkten Link, deshalb: Deutschlandfunk, Gesichter Europas, Sendung vom 21.8.2021 "Nachts über die Alpen".) Sie machen das, weil sie, im Unterschied zu uns, in den Bergen leben und das Unglück, die Not täglich unweigerlich vor Augen haben. Deutschland liegt zufällig nicht am Mittelmeer, hat zufällig keine Grenze zu Italien usw. Deshalb schrieb ich den Autor der Reportage an und bat ihn, mir eine Kontonummer von einer der Organisationen vor Ort mitzuteilen. Und jetzt spende ich also mit Freude nach Italien. Gebe die Bankverbindung gerne weiter.

    Wenn gerade keine akute Not bei mir anlandet, spende ich an die Eselinitiative.

    Kommentar beantworten

     
    Als erstes kam digitalcourage e. V. (die mit dem Big Brother Award), 2015 kam Pro Asyl hinzu und seit ein paar Jahren auch das hiesige Frauenhaus.

    Kommentar beantworten

     
    Mission Lifeline, Flüchtlingshilfe Syrien, misereor, Malala Mädchenzentrum, Aktion Mensch

    Kommentar beantworten

     
    Vorzugsweise an die Caritas.

    Kommentar beantworten

     
    Ich spende regelmäßig an die Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt, auch den Förderverein der Schule, ab und an für Frauen- und Mädchenprojekte, den Bund gegen Missbrauch der Tiere und Katastrophenhilfe.

    Kommentar beantworten

     
    Licht für die Welt (das nichtreligiöse Pendant zur St. Christoffel Blindenmission) - ich selbst sehe nicht wahnsinnig gut und bin echt dankbar, hier die entsprechende medizinische Versorgung zu haben.
    Und an das SOS Kinderdorf. Hier aber direkt an eine Einrichtung (und nicht an die Dachorganisation). Das Kinderdorf ist in einem Ort, dessen Namen mein Nachname ist - der Name verpflichtet einfach ;-)

    Kommentar beantworten

     
    Spenden gehen an
    - diverse Fördervereine
    - Ärzte ohne Grenzen
    - Reporter ohne Grenzen
    - Gesellschaft für Freiheitsrechte

    Irgendwie bin ich noch bei Netzpolitik und/oder Digitale Gesellschaft engagiert. Das müsste ich jetzt aber nachschauen, was zu viel Aufwand ist.

    Kommentar beantworten

     
    Autostart-Dingens
    Bzgl. des Autostart-Dingens: Das sind im Grunde große Powerbanks. Als ich meins vor zwei Jahren gekauft habe, kamen in Test die "Dino-Krafpakete" trotz des albernen Namens mit am Besten weg. Es gibt sie in diversen Ausführungen und sie unterscheiden sich deutlich im Preis, je nachdem, was sie außer Starthilfe noch können und welche Kapazität sie haben. Ich habe z.B. ein relativ großes, das neben Starthilfe auch noch USB-Ausgänge hat, einen 12V-Ausgang für Geräte mit "Zigarettenanzünder-Stecker" sowie einen 19V-Ausgang über den ich den Laptop betreiben kann. Das meinige wird jetzt unter einem anderen Namen vertrieben. Da Sie einen Link wünschten: https://www.amazon.de/gp/product/B012T7XVUC
    Wenn es nur um die Starthilfe geht (die ich seit ich das Ding habe, noch nie brauchte), googeln Sie am Besten nach "Dino Krafpaket Autostarter". Die Dinger gibt es ab ca. 30 Euro, wobei die Kapazität natürlich entscheidet, wie viele Startversuche Sie haben. Wenn Sie nur eine leere Batterie haben (weil Licht angelassen o.ä.) reicht ein kleines, wenn Sie eine manchmal startunwillige olle Karre haben, wie ich, dann besser ein großes. :-)

    Kommentar beantworten

     
    Ich habe meine Spendenziele zum einen nach der Auswertung von Givewell.org gerichtet: die messen, welche Spenden wirklich was bringen - Ärzte ohne Grenzen ist immer gut.
    Dazu spende ich dauer an Amnesty International, weil die für die Grundlage für Verbesserungen sorgen.
    Impulsiv spende ich immer mal wieder an netzpolitik, taz, wordpress, wikipedia etc. - immer wenn ich besonders dankbar für deren Arbeit bin.
    Sehr verinnerlicht habe ich, nie zweckgebunden zu spenden, sondern den Organisationen zu vertrauen, dass sie wissen, wo das Geld gerade benötigt wird.

    Kommentar beantworten

     
    Ich bin Mitglied im NABU, BUND, ProWildlife und dem örtlichen Tierschutzverein (der Europas größtes Tierheim betriebt, ohne dafür irgendwelche staatliche Unterstützung zu erhalten). Zum einen werden so die Mitgliedsbeiträge automatisch eingezogen, außerdem hoffe ich, dass diese Vereine politisch Gewicht haben, wenn sie sagen können, für x Mitglieder zu sprechen.

    In den Nabu bin ich eingetreten, nachdem ich einen Dokumentarfilm über einen CDU-Menschen gesehen hatte ("Herr Wichmann von der CDU"), in dem der dauernd über den Nabu herzieht. Dachte mir, dann müssen die effektiv sein. Wurde jetzt durch Friedrich Merz noch einmal in dieser Auffassung bestätigt: https://twitter.com/MKreutzfeldt/status/1436033032188841984

    Außerdem sehe ich mir am Ende jedes Monats die Spendenaufrufe an, die ich über den Monat verteult so erhalten habe und spende dann für die Projekte, die mir am sinnvollsten erscheinen.

    Kommentar beantworten

     
    Ich spende u.a. an den "Förderverein »Freunde des barrierefreien Lesens e. V.«", der das Deutsche Zentrum für barrierefreies Lesen (hieß früher Deutsche Zentralbücherei für Blinde) unterstützt.
    Man kann mit einzelnen Spenden helfen oder auch Patenschaften für bestimmte Buch-/Noten-Projekte übernehmen.
    https://barrierefreies-lesen.de/
    https://buch-patenschaft.de/

    Kommentar beantworten

     
    Autodings
    Das Autodings wird immer leer sein wenn Sie es benötigen, weil Batterien in dem Autoding entladen sich eben auch?

    Bis dato fand ich den netten Mann vom A ( hatte noch nie eine Frau?) immer die bessere option. Auch weil der auch unterwegs hilft 😀 ? also wenn das Autodings zuhause steht und Sie eh nicht dran kämen weil ja im Auto fest verschlossen?
     
    Spenden
    Regelmäßig:

    ai
    Ärzte ohne Grenzen
    Medeor
    Unicef
    Kinderhilfe Rumänien

    Div. ausser der Reihe z.B.
    Flut
    Careleaver

    Kommentar beantworten

     
    Menschenmögliches e.v., das ist ein toller Verein. Da bin ich mittlerweile auch Mitglied.

    Kommentar beantworten

     
    Spenden
    Wir spenden an ein Kinderhaus in Ecuador. Da hier alle Mitglieder des Vereins in Deutschland ehrenamtlich arbeiten, kann das gespendete Geld komplett für die Kinder in Quito eingesetzt werden.
    https://www.arbol-de-la-esperanza.de/

    Ich habe auch gestern meinen Adventskalender bestellt?ich habe noch nie einen gekauften Adventskalender gehabt, aber dieses Jahr lachte mich der Lakritzkalender so sehr an, da bin ich schwach geworden.

    Kommentar beantworten

     
    Förderverein Feuerwehr und Tierheim, da auch viel mit Sach- und Arbeitskraftspenden, dann gebe ich regelmäßig Kredite via kiva.

    Ansonsten immer wenn mir was am Herzen liegt, wie jetzt grade die Flutkatastrophe, da gucke ich aber möglichst dass es an direkt involvierte geht, nicht an die großen Orgas

    Kommentar beantworten

     
    Spenden:
    Deutsches Down-Syndrom-Infocenter
    Gemeinsam Leben Frankfurt (ohne die unser Alltag sehr viel komplizierter wäre)
    Schul-Fördervereine
    Sachspenden ans Sozialkaufhaus der Caritas
    Aktuelle Anlässe wie Hochwasser
    Und wir haben statt Haustier ein Patentier im Zoo

    Kommentar beantworten

     
    Procedi eV. aus Frankfurt
    Sehr kleiner Verein, der ein wirklich gutes und auch erfolgreiches Schul-und-Bildungsangebot in Guatemala betreibt. Und: Er ist aus Frankfurt, dh jedes Jahr ist Mitgliederversammlung quasi vor der Haustüre bei Ihnen (wenn man hin will). Konzept des (individualisierten) Patenkindes, dessen Familie - das ist glücklicher als bei PLAN etc. - miteinbezogen wird. Erfolge sind sehr gut, Verwaltungskosten = 0, alles läuft sehr ordentlich, aber eben auch sehr "privat", da keine riesige Organisation dahintersteht. Hat mich sehr überzeugt über viele Jahre jetzt schon.

    Ansonsten: SOS Kinderdorf. Kindern eine Heimat und Familie geben und damit Bindungserfahrung auf den Weg, erscheint mir immer noch als eines der wichtigsten Konzepte, mit denen man Teufelskreise an Armut, Vernachlässigung und Hass durchbrechen kann.

    Zudem (nicht regelmäßig, oft anlassbezogen):

    Netzpolitik.org wurde schon genannt; GFF finde ich auch manchmal gut. Ansonsten der Peru-Verein unserer Schule (auch da kommt alles Geld direkt an dank der engagierten Lehrerin). Wikipedia-Stiftung. Inzwischen viele Institutionen, die sich für Bürgerrechte im Informationsbereich (IT-Sicherheit, Datenschutz) einsetzen. Habe sogar mal an die FS Datenschutz der Uni Ffm gespendet, die machen tolle Vorträge.

    Anders als andere spende ich auch durchaus zweckgebunden, also an die GFF z.B. zur Verwendung für bestimmte Interessen/Verfahren o.ä.

    Herzliche Grüße, es ist toll, dass Sie wieder regelmäßig bloggen!

    Kommentar beantworten

     
    Ich spende regelmäßig an
    -das kinderhospiz in meiner alten Heimat
    -das Rote Kreuz (Sachspenden zB Kleidung)
    -Ärzte ohne Grenzen

    Unregelmäßig an
    -seenotrettung (deutsche Küste und seit einiger Zeit auch Mittelmeer)
    -flutopfer
    -nabu

    Förderverein Mitgliedschaft
    -Grundschule
    -Soldatenfamilien am Standort (va Veteranenhilfe)

    Kommentar beantworten

    November seit 5663 Tagen

    Letzter Regen: 25. September 2021, 10:42 Uhr