• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 22. September 2015
    Blogging November - 1420

    Heute war es sehr lustig in der Schule, bzw. an der Schule, ich gehe ja nicht mehr in die Schule, außer, ich muss im Sekretariat Verrücktheiten klären, so wie gestern, aber wie gesagt, das ist eine andere Geschichte. Eigentlich gehe ich ja auch nicht mehr an die Schule, aber heute war es so, dass Mademoiselle partout nicht entscheiden konnte, ob die lila oder die roten Chucks besser zur Jeans passen, es waren dann die lila, aber die waren so verknotet und gingen nicht auf und dann tönte es aus dem Flur "SCHEISSE MAMA ICH GLAUBE ICH MUSS IN DEN NEUBAU!!"

    Die Schule hat zwei Gebäudeteile. Einen Altbau, einen Neubau, beide liegen etwa 5 Minuten Fußweg auseinander, je nachdem, wo man im Neubau hin will, geht man am Park lang, unter der Bahn durch und dann in einen "Schulweg" hinein von hinten ans Gebäude, oder man geht am Park lang, unter der Bahn durch und dann durch ein Wohngebiet und von vorne zum Haupteingang. Mademoiselle sagte, es sind nicht alle Gebäudeteile von jedem Eingang aus erreichbar, das glaube ich eigentlich nicht, aber ich kann es nicht mit Sicherheit sagen, denn ich war noch nie im Neubau. Nur einmal in der Mensa. Aber das ist wieder ein bisschen wo anders.

    Jedenfalls: die Unterstufe ist eigentlich nur im Altbau. Immer und ausschließlich, sonst würde es zu kompliziert. Also außer für: Mittagessen, Bio, Musik, Kunst und Sport in den B-Wochen (glaube ich). Und ein Teil der AGs, wobei da noch unklar ist, was wo stattfindet, das steht auf der Infotafel und die hatte einen Bluescreen, als die Klasse dorthin geführt wurde, um sich über AGs zu informieren. Sagte man mir.

    Kurz: zum Neubau ist Mademoiselle 5 Minuten länger unterwegs, sie war aber wegen der Schuhe ja schon 5 Minuten später als sonst, "Mama es ist noch nie wer zu spät gekommen, ich kann doch nicht die erste sein, die zu spät kommt!", erklang es, und "fährst du mich??"

    Ich ließ mich erweichen und fuhr, nur kurz angemerkt: "Fährst Du mich" ist bei uns nicht ganz so luxuriös wie es klingt, sondern bedeutet: Auf dem Fahrradgepäckträger. An der Ampel vor der Bahnunterführung hatten wir die Verzögerung herausgeholt und trafen auf andere Kinder aus Mademoiselles Klasse. Sie stieg ab und ging weg, Richtung Hintereingang Neubau. Ich hatte bemerkt, dass mein Reifen etwas Luft vertragen könnte (vorn, nicht hinten, die Flickaktion mit dem Zauberspray hält nach wie vor!), es war eine ruhige Ecke, also holte ich die Luftpumpe raus, naja, kann sein, dass ich erst das Handy herausholte und mich ein paar Minuten entspannte.

    Ich hörte den Schulgong.

    Ich sah eine kleine Gruppe Kinder Richtung Neubau Haupteingang rennen, sie kamen mir grob bekannt vor, mindestens eins davon sicher aus Mademoiselles Klasse.

    Ich sah weitere fremde Kinder und auch Erwachsene Richtung Neubau Hintereingang rennen, kannte keine/n davon.

    Ich wurde auf dem Gehweg von einem elterlichen Taxidienst beinah über den Haufen gefahren. Eine geschätzt Mittelstufenschülerin stieg aus, bauchfrei, ohne Jacke, auf Socken, sie rief "ICH HASSE DICH!" ins Auto, knallte die Tür zu, aus dem Fenster flogen Turnschuhe in ihre Richtung. sie ging Richtung Hintereingang. Die Schuhe ließ sie liegen.

    Ich hörte den zweiten Schulgong.

    Ein Erwachsener mit "Lehrertasche" rannte aus dem Neubau Hauteingang Richtung Altbau.

    Das Mädchen auf Socken kam zurück, holte ihre Schuhe und ging Richtung Haupteingang.

    Eine Klasse wurde von einer Lehrerin aus dem Neubau Hintereingang Richtung Altbau geführt.

    Mademoiselles Klassenlehrerin kam schnellen Schrittes und ging Richtung Haupteingang. Sie kennt mich noch nicht (möge es möglichst lange so bleiben!), aber ich grüßte kurz.

    Ein Pulk Kinder, mittendrin Mademoiselle, stürmte aus dem Hintereingang Richtung Altbau. Sie sah mich nicht. Der Pulk wurde geführt von einer Frau, die ein Kind an der Hand hatte und ihm immer mal wieder aufs Haar küsste. Vermutlich die Mutter?

    Ein paar Kinder rannten aus dem Altbau Richtung Neubau Haupt- und Hintereingang.

    Ein Pulk Kinder, vorne darin Mademoiselle, stürmte aus Richtung Altbau zum Neubau Haupteingang. Sie sah mich nicht.

    Die haareküssende Frau rannte der Kindergruppe hinterher in den Haupteingang Neubau.

    Mademoiselles Klassenlehrerin kam schnellen Schrittes aus dem Hintereingang und ging zum Altbau. Alle sehr umtriebig, dachte ich mir. (Ich ging übrigens davon aus, dass Mademoiselle Musik bei der Fachlehrerin hat, nicht irgendwelchen Unterricht bei der Klassenlehrerin. Sonst hätte ich schon was gesagt…)

    Es wurde ruhig auf der Straße. Ich pumpte mein Fahrrad auf.

    Die Schulsekretärin hastete aus dem Neubau Hintereingang Richtung Altbau vorbei. Ich grüßte kurz. Die Schulsekretärin kennt mich von gestern (die andere Geschichte).

    Wieder der Schülerpulk mit Mademoiselle. Sie kamen aus dem Hintereingang, blieben an der Kreuzung stehen, diskutierten wild, gingen in den Haupteingang. Sie sah mich nicht.

    Wieder die Mutter. Sie blieb an der Kreuzung stehen, schaute in beide Richtungen, ging Richtung Altbau.

    Wieder Mademosielles Klassenlehrerin. Sie sprach in ihr Handy. Blieb stehen. Aus Richtung Altbau kam die Mutter zu ihr. Dem Gespräch entnahm ich, dass Mademoiselles Klasse vermisst wurde. "Aber eben waren die doch alle zusammen noch hier!", sagte die Mutter. "Hat Ihr Kind denn kein Handy dabei, auf dem wir mal anrufen können?", fragte die Lehrerin. Die Mutter telefonierte. Das Handy schien aber hausordnungskonform ausgeschaltet zu sein.

    "Das muss ich denen noch sagen, dass sie morgens auf den Vertretungsplan schauen müssen. Am besten online, bevor sie gleich ins falsche Gebäude losgehen!", sagte die Klassenlehrerin. Seufzend machten sich beide auf Richtung Haupteingang Neubau.

    Schnell und recht erheitert fuhr ich davon.

    November seit 4804 Tagen

    Letzter Regen: 19. Mai 2019, 23:16 Uhr