• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 24. Juni 2015
    Blogging November - 1331

    "Baumstamm, Scheibenwischer und Winki-Winki - das sind coole Wörter", sagte der Schwimmlehrer, und deshalb schwammen wir in der ersten Hälfte der Stunde auch genau diese Übungen. Ich sag mal: zum Schwimmen ist das nicht ganz so cool. Baumstamm ist für mich Entspannung pur (Pool-Boy zwischen den Beinen, auf dem Rücken liegen, an die Decke gucken, Füße voran und mit den Armen neben dem Körper rudern, so dass eine Vorwärtsbewegung entsteht). Scheibenwischer (bäuchlings, Kopf voraus, Kraulbeine, Oberarme an der Wasseroberfläche, Unterarme im 90-Grad-Winkel und dann scheibenwischerartig wischen) ist okay, aber Winki-Winki ist eine Übung, die ich eigentlich lieber "Qualle" nennen würde: Poolboy zwischen den Beinen, Bauchlage, Füße nach vorn und dann mit den Händen pritschen (wie beim Volleyball), um eine Rückwärtsbewegung zu erzeugen. Sehr anstrengend für die Unterarme! Und mir lag die ganze Zeit eine Gurke schwer im Magen, die ich aus Heißhunger im Auto verzehrt hatte!

    Den zweiten Teil der Stunde kraulschwammen wir, einfach so, das können wir jetzt nämlich! Dazu gab es nach jeder Bahn Einzelfeedback vom Schwimmlehrer, sehr ausführliches Einzelfeedback, wir waren nämlich nur zu dritt (wir zwei und die Streberoma): Kopf nicht so weit raus beim Atmen, Haifischflosse nicht vergessen, Arm nicht seitwärts reißen, nicht aufs Wasser patschen, unter Wasser ausatmen, mehr Körperspannung, langsamer schwimmen, erst beim dritten Zug atmen, Arm unter Wasser länger durchziehen, Anemonenfüße nicht vergessen, Arm über Wasser weiter strecken, Beine stärker einsetzen. Und so weiter. Die ersten Bahnen waren unglaublich anstrengend (die Gurke!), dann ging es immer besser (Abbau der Gurke oder zunehmende Kraulschwimmkompetenz?), auf der letzten Bahn machte es irgendwie "Klack", aber dann war die Stunde um. Nächste Woche dann.

    Der neue Poser-Move (nach Klimmzügen am 1-Meter-Brett) ist übrigens die Rollwende. Die habe ich damals in der Schule gelernt und, ich gebe es zu, letztes Wochenende auf Youtube nochmal verinnerlicht. Sie trug mir einen empörten Aufschrei der Schwimmpartnerin ein und einen Krampf im Fuß, den ich aber nicht zu erwähnen wagte - ich hatte vorher kurz von Krämpfen gesprochen und die Schwimmpartnerin bot mir an, eine Spritze direkt in den Muskel zu setzen. Fachlich traue ich es ihr zu, menschlich, nunja, wir kennen uns noch gar nicht so lang, es ist besser, gerade nach einer vorgeführten Rollwende nicht zu überreizen. Irgendwann werde ich noch diesen Salto vom 1-Meter-Brett machen, ich bin ganz sicher. Vielleicht im Fortgeschrittenenkurs. Wir haben uns heute dafür angemeldet.

    November seit 5663 Tagen

    Letzter Regen: 25. September 2021, 11:09 Uhr