• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Donnerstag, 4. Juni 2015
    Blogging November - 1305

    Etwas Merkwürdiges ist geschehen.

    Kurz der Hintergrund: diese tolle Wohnung, in der ich wohne, und die ich über alles liebe, hat ein kleines Manko nämlich: keinen Stauraum. Der Raum, der in anderen Wohnungen hier im Haus die Abstellkammer ist, wurde vom Vorbesitzer in ein Gäste-WC umgebaut, was auch durchaus Vorteile hat. Aber: kein Stauraum.

    Dafür sind die Decken sehr hoch, wir gehen also beim Lagern von selten benötigten Dingen in die Höhe. Selten benötigte Dinge sind zum Beispiel Koffer, wobei - sooo selten werden sie gar nicht benötigt, weshalb auch ein kleiner Koffer seit mehreren Jahren hinter der Schlafzimmertür steht und ein größerer Koffer seit etwa Jahresanfang in einer andern Nische im Schlafzimmer. Sie wurden dieses Jahr schon häufiger gebraucht wegen Klassenfahrt, Reiterhof, Ferien, Wochenendreisen und so weiter - da die Decken eben sehr hoch sind, hebt man nicht leichtfertig etwas auf den Schrank, jedenfalls nicht, um zwei Wochen später wieder etwas herunterzuzerren.

    Am Dienstag räumte ich aber für die Putzfrau auf, etwas Aufräumkapazität war noch über und ich dachte: ach, bis zu den Sommerferien lohnt es sich schon noch, mal Platz und Ordnung zu haben. Ich kletterte also auf eine Leiter und verfrachtete den kleinen Koffer nach oben, auf den Schlafzimmerschrank, und achtete darauf, dass er stabil liegt, denn der Kater springt oft von einem anderen Schrank auf diesen Schrank und braucht dann einen Lande- und Liegeplatz. Den großen Koffer bekam ich nicht gut die Leiter hoch, ich rief also Herrn N., damit er ihn mir anreicht. Eine passgenaue Lücke war noch in der linken Ecke, dort schob ich ihn hinein und spielte dann noch Basketball mit einer Tüte Kissenfüllmaterial, die ebenfalls auf den Schrank gehört. Beim etwas fünften Versuch blieb sie da stecken, wo sie sollte. Von oben betrachtete ich die neu gewonnene aufgeräumte Bodenfläche und dachte: Boah, geil. Dann gingen wir schlafen, Mittwoch war die Putzfrau da, Mittwochabend kam ich heim und der große Koffer lag auf dem Bett, der kleine Koffer stand hinter der Schlafzimmertür.

    Ich muss zugeben: das verwirrt mich!

    Ich halte es durchaus für möglich, dass der Kater die Veränderung auf dem Schrank ablehnt und einen Koffer in mühevoller Geduldsarbeit hinuntertatzt. Aber zwei, und ausgerechnet die beiden, die ich am Tag vorher hochgehievt hatte, obwohl sie an unterschiedlichen Stellen liegen? Das ist doch etwas weit hergeholt. Zudem - also mal angenommen, der Kater habe die Koffer in exakt der halben Stunde zwischen "ich verlasse das Haus" und "die Putzfrau trifft ein" vom Schrank geholt - dann ist es natürlich möglich, dass die Putzfrau denkt, ey, was haben die hier Koffer kreuz und quer im Schlafzimmer liegen (aber was die Putzfrau über einen denkt blendet man ja sowieso besser aus), und dass sie dann den kleinen Koffer wieder hinter die Tür gestellt hat. Aber warum um alles in der Welt sollte sie dann den großen Koffer auf dem Bett liegen gelassen haben? An einer Stelle, an die er vom Schrank unmöglich gefallen sein kann? Das ergibt doch keinen Sinn!

    Denkbar wäre natürlich auch, dass die Putzfrau die Koffer vom Schrank nahm. Aber nur in der Theorie. In der Praxis ist die Putzfrau - es ist eine Ersatzputzfrau - so winzig klein, dass ich ihr sogar die Putzmittel morgens aus dem Schrank nehme und bereitstelle, weil sie nämlich an die Hängeschränke nicht gut drankommt. Was sollte die kleine Putzfrau also in 3,60 Metern Höhe getan haben? Den Schrank oben drauf gewischt hat sie nicht, das habe ich überprüft (nicht, dass ich das erwartet hätte, nur wegen Indizensuche in Sachen Kofferwurf). Gäbe es irgendeinen anderen Grund, dass sie die ernsthafte Leiter aus ihrem Versteck zieht, darauf klettert und die zwei Koffer runterholt, nur, weil sie es so kennt, dass die immer unten stehen? Welchen? Und hätte sie dann nicht zumindest auch den großen Koffer an den richtigen Ort gestellt? Und sowieso, die Ersatzputzfrau kommt doch erst seit zwei Wochen, für sie kann es doch noch gar nicht so etabliert sein, wo Koffer stehen?

    Sehr, sehr merkwürdig.

    Der für mich naheliegendste Gedanke war: ich habe mir das nur eingebildet, das mit den Koffern. Sowas passiert mir öfters mal. Zum Beispiel hätte ich Stein auf Bein geschworen, Mademoiselle eben beauftragt zu haben, ihre Kopfhörer vom Wohnzimmertisch zu entfernen, aber sie liegen noch immer hier. Das war also auch nur Einbildung. Gegen die Einbildungsthese spricht aber Herr N. Er eriinnert sich gut daran, mir mit dem großen Koffer assistiert zu haben, und auch an meine Basketballwurfversuche.

    Vielleicht ist es ein Fehler in der Matrix.

    November seit 5663 Tagen

    Letzter Regen: 25. September 2021, 11:09 Uhr