• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 10. September 2016
    3-Punkte-Plan

    Also das mit dem Spülisprühen war schonmal eine enorm nervige Angelegenheit, die ich so nicht wiederholen möchte. Aber von vorn.

    Erstmal erinnerte ich mich, dass ich so eine Sprühflasche irgendwo im Schrank unter der Spüle habe. Ich fand sie auch, allerdings funktionierte sie nicht. Was kann an so einer Sprühflasche eigentlich kaputt gehen? Ich bastelte alles auseinander und pustete in und saugte an allen Ecken und Enden, um Verstopfungen zu lokalisieren, nichts. Allerdings: ich hatte in der Fensterbank noch weitere Sprüflaschen stehen und ich teile Ihnen für mögliche ähnlich gelagerten Bredouillen mit: die Sprühköpfe von sowohl Dr. Beckmanns Kühlschrankreiniger als auch von Tuba Teppichspray und zwei Sorten Textilerfrischer passen auf die reguläre Emsa-Sprühflasche!

    Wer übrigens zwei Sorten Textilerfrischer hier in den Haushalt gebracht hat, ist ähnlich unklar wie die Sache damals mit dem Rooibos-Tee. Wozu sollte ich Textilerfrischer brauchen. Ich habe doch eine Waschmaschine. Schon lange herrscht hier eine Zero-Tolerance-Policy bezüglich Reinigung - alles, was Wasch- oder Spülmaschine nicht übersteht, hat keine Daseinsberechtigung in diesem Hause. Sogar der Kühlschrank passt ja in die Spülmaschine, wie ich neulich feststellte. Dementsprechend habe ich auch keine Verwendung mehr für den Kühlschrankreiniger. Und das Teppichspray brauche ich auch seit ein paar Jahren nicht mehr, das hatte ich mal gekauft, weil ich in der Küche weiße Microfaserbezüge auf den Stühlen hatte und dazu halt ein Kleinkind. Das Kleinkind war hartnäckiger als Microfaser und Spray zusammen. Jetzt sind die Stühl mit Leder bezogen.

    Ich konnte also gleich 4 Sprühflaschen und 3 Sprühdingser wegwerfen, das vierte kam auf die Emsa-Flasche und da hinein halt Wasser und Spüli und dann ging es zu den Bäumen, heute morgen gegen 8, dann ist da keine Sonne. Aber wie gesagt. Es sind Bäume. Nicht kleine Pflanzen mit ein paar Blättchen sondern ein dicht belaubter Apfelbaum und eine ziemlich dicht belaubte Feige. Wenn man da sprüht und alle Blätter erwischen will - das ist wohl der Sinn der Sache - muss man sich hineinlehnen und an Äste biegen und ziehen und sich strecken und beugen und am Ende tropft die ganze Spülisiffe, vermutlich auch verlaust, auf einen drauf. Auf den Boden sowieso, die Katzen rennen dann durch und hinterlassen in der Wohnung überall verlauste dreckige Spüliwasserpfotenabdrücke.

    Boah, mir juckt immer noch alles. Aber Platz jetzt auf der Fensterbank wegen der Sprühdosen. Und im Baum jetzt ein Ameisenköder und bald Marienkäfer und Florfliegen. Spülisprühen mache ich eher nicht nochmal.

    November seit 5667 Tagen

    Letzter Regen: 28. September 2021, 11:22 Uhr