• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 21. November 2020
    21112020

    Was mir total entglitten ist: eigentlich wollte ich ja aussortieren aber statt dessen wird alles immer mehr. Neulich stellte ich schon fest, dass ich plötzlich 14 Jeans besitze, das geschah noch aus relativ gutem Grund und dass im Schlafzimmer neben dem Bett 5 Schuhkartons mit neuen Schuhen stehen (auch aus gutem Grund) aber heute wurde es diffizil, als wegen einer Abwasssersituation zwei Küchenschränke ausräumte und da war einfach ganz, ganz, ganz viel.

    Nichts Abgelaufenes und nichts, das wir nicht essen, immerhin. Das hätte mich auch gewundert, denn irgendwann im März hatte ich eine kurze Sortier- und Bestandsaufnahme gemacht. Aber es hat sich angesammelt, so, als ob ich jedes Mal, wenn ich z.B. eine Dose Tomaten verwendet habe, dann auch gleich "Dose Tomaten" auf den Einkaufszettel geschrieben hätte aber dann nicht eine, sondern gleich zwei oder drei gekauft hätte. Exponentielles Wachstum! Wir wissen heutzutage alle, was das bedeutet!

    Dieses Problem bezieht sich, unter anderem, auf Dosentomaten, Tomatenmark, Kokosmilch, Senf, Ketchup, Apfelkompott, Marmeladen, Haferflocken, Currypasten, gemahlene Mandeln und Vanillpuddingpulver - letzteres bin ich wirklich nicht schuld, denn das gibt es ja nur im Dreierpack und woher soll ich Tage später noch wissen, ob ich Packung 1, 2 oder 3 aus dem Dreierpack aufgebraucht habe? Den Schuh für Vanillepulver ziehe ich mir also nicht an.

    Losgeworden bin ich in den letzten Tagen aber ein Sofa und eine Nestschaukel. Vom Volumen gleicht sich das etwa aus.

    Trotzdem: hier wird jetzt einfach nichts mehr gekauft.

    ***
    Begegnungsnotizen:

    Haushaltsmitglieder
    Supermarkt (FFP2)

     
    Das ist ein allgemeines Phänomen, ich komme gerade nicht auf den Namen, dass wir uns schwer tun, die Liste im Kopf zu aktualisieren und so so lange die Dinge nachkaufen, die irgendwann mal fehlten bis sie im Überfluss vorhanden sind. Hier dieser Tage zB Salz (von leer auf 5 Päckchen in 2 Einkäufen), klassische Kandidat:innen sind bei uns Reis und Putzmittel.
     
    Bei mir wechselt es, es kommt sehr darauf an, was wir gerade gern essen. Generell gibt es aber bei Dosentomaten kein Mittelding, entweder sind sie aus oder sie verstopfen alle Schränke. Ich glaube da mittlerweile an eine Verschwörung.

    Kommentar beantworten

     
    Not-to-Buy Einträge auf der Einkaufsliste. Gibt es bei uns. Wir arbeiten uns immer noch an unseren ursprünglich 5 Packungen Schoko-Müsliriegeln ab ... Mein Mann kauft ein für uns 5 und ich „dokumentierte“ beim Einräumen, ob schon wieder Hamsterberge entstehen. Es hilft tatsächlich bei uns nur ein offline Block in der Küche, auf den fehlende oder nicht mehr auf Vorrat vorhandene Artikel von JEDEM Haushaltsmitglied eingetragen werden sollten.

    Schreibt die Familie, die bei der Rückkehr aus dem KK nach der Geburt des Letztgeborenen Kindes zu Hause feststellte, dass keine passenden Windeln gab. Hatte einfach niemand gekauft. Natürlich ein Sonntag. Allerdings hat das anschließende erneute Auftauchen meines Mannes auf der Neugeborenestatio, der Station den Tag gerettet :-) Er kam sehr zerknirscht mit diesem Spruch und einem Stapel Windeln wieder zurück.
     
    lol

    Kommentar beantworten

     
    Die tollen Diskussionen über das Wesen des exponentiellen Wachstums sind unvergessen und sehr beliebt beim Publikum. Daher möchte ich an dieser Stelle einwenden, daß mit dem beschriebenen Vorgang nicht zwangsläufig ein exponentielles Wachstum einhergeht. Dafür wäre die weitere Bedingung nötig, daß in gleichmäßig zeitlichen Abständen Dosentomaten verbraucht und eingekauft wurden. Das ist zwar möglich, aber nicht gegeben. Zudem möchte ich ein Gegenbeispiel geben, das innerhalb der gegebenen Größen liegt und lediglich ein lineares Dosentomatenwachstum aufweist:
    Tag1: Bestand 10 Dosen, Verbrauch 1 Dose, Nachkauf 2 Dosen.
    Tag2: Bestand 11 Dosen, Verbrauch 1 Dose, Nachkauf 2 Dosen.
    Tag3: Bestand 12 Dosen, Verbrauch 1 Dose, Nachkauf 2 Dosen.
    Tag4: Bestand 13 Dosen, Verbrauch 1 Dose, Nachkauf 2 Dosen.

    Die Wachstumsfunktion lautet: B(t) = B(0) - t + 2t, gekürzt: B(t) = B(0) + t
    (Das hat damit zu tun, daß der Nachkauf im Vorgabetext nicht vom Bestand abhängig gemacht wurde, sondern vom Verbrauch.)

    Das ist a) klassisch linear und b) ein Hinweis darauf, daß man oft gehörte Dinge plötzlich auch öfter zu sehen glaubt, was in einem ganz anderen Kontext sehr interessant ist, aber hier nicht zum Thema gehört.
     
    Sehr schön dargestellt. Ich werde das Phänomen weiter beobachten und beizeiten eine Rückmeldung dazu geben, wie es sich verhält!

    Kommentar beantworten

    November seit 5365 Tagen

    Letzter Regen: 01. Dezember 2020, 00:02 Uhr