• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Montag, 16. November 2020
    16112020

    Meine schlechte Laune wird mittlerweile zum Running Gag, erreichte aber tatsächlich heute Morgen den vermuteten absoluten Tiefpunkt jemals, denn ich erwachte mit einer Erkältung. Das mit dem vermuteten absoluten Tiefpunkt erwies sich später noch als falsch, die Erkältung war aber jedenfalls so, dass man sie nicht nur spürte sondern auch hörte, betroffen waren - und ich sage bewusst waren! - Nase, Ohren und Hals.

    Das war morgens um 5, ich meldete mich im Büro erst einmal ab und ging wieder ins Bett, um diese Angelegenheit wegzuschlafen. So ganz gelang es nicht, ich hatte aber schon den Eindruck, ein halber Tag oder maximal ein ganzer könnten den Unbill beseitigen, dann kam mir aber etwas dazwischen, und zwar zählte mir Frau @Cucinacasalinga in einem ernsten Videogespräch die fünf Apokalyptischen Reiter wider jeglichen Spaß auf, namentlich: Führungsstil, Akzeptanz, Toleranz, Ethik und Gewissen. Jaja, kleiner machen wir es nicht.

    Ich habe ja im Büro die Regel erschaffen, dass alle Personen mit irgendwie gearteten Erkältungssymptomen sich auf alle Fälle weit entfernt halten sollen und ärztlichen Rat einholen, wann und nach welchen Maßnahmen sie zurückkehren. Natürlich nicht geplant hatte ich, Opfer meiner eigenen Anweisungen zu werden.

    Aber so geschah es. Ich rief in der Arztpraxis an, um zu erfahren, dass meine Ärztin wohl schon seit zwei Jahren gar nicht mehr praktiziert, nunja, wie die Zeit vergeht, es handelt sich aber um eine Gemeinschaftspraxis mehrerer Mediziner*innen und mir wurde gesagt, ich stünde nun "auf der Liste". Um was für eine Liste es sich handeln würde, fragte ich noch, und die Dame am Telefon lachte und sagte "Die Rückrufliste natürlich!"

    Natürlich, sehr schön, innerhalb einer halben Stunde rief dann auch eine Ärztin an. Sie fragte meine genauen Symptome und Zeitpunkt ihres Auftretens ab, dann, ob ich Personen begegnet wäre, von denen ich wüsste, dass sie sich zwischenzeitlich mit dem Coronavirus infiziert hätten oder ob ich Risikobegegnungen in der Corona-WarnApp hätte, ob ich in den letzten 8 Tagen in Situationen gewesen wäre, bei denen ich ein hohes Infektionsrisiko vermute und zuletzt, als ich all das verneint hatte, ob ich das Gefühl hätte, ärztliche Behandlung oder weitergehende Beratung dazu oder sonstige Hilfe zu benötigen. Auch das nicht.

    Die Ärztin sagte, sie hielte eine Corona-Infektion für unwahrscheinlich, ich soll aber bitte - das sei derzeit Standard - 5 Tage tendenziell zu Hause bleiben, wobei ich schon einkaufen und spazieren könne. Sie ginge davon aus, dass die Symptome bis Freitag abklingen, sollte das nicht der Fall sein oder Fieber, Husten oder eine sonstige Verschlechterung eintreten, solle ich mich bitte wieder telefonisch melden, damit wir uns nochmal besprechen und ggf. einen Abstrichtermin vereinbaren können.

    Ich fühlte mich hervorragend beraten, verbrachte den Tag im verhassten Home Office und fühlte mich gegen Abend komplett genesen, bekam folglich sofort nochmal richtig schlechte Laune, weil: all das für nix!



    ***
    Begegnungsnotizen:

    Das Anwesen nicht verlassen, also nur Haushaltsmitglieder

    November seit 5365 Tagen

    Letzter Regen: 01. Dezember 2020, 00:02 Uhr