• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Donnerstag, 17. Juli 2014
    Blogging November - 990

    Zwei Fragen bewegen mich zur Zeit:

    Erstens, was für eine komische Chemie ist in fertig gekaufter Eiscreme, die bewirkt, dass Eis, das man draußen stehen lässt, nicht beim Schmelzen zerläuft, sondern beim Schmelzen äußerlich seine Gestalt in Form vom Schaum behält und, sobald man diese anpiekst, eine ebenfalls schaumige Flüssigkeit abgibt und zusammenfällt? Ich finde das eklig.

    Zweitens, Straßenverkehr. Ich stehe an der Kreuzung auf dem Radweg, vor mir (von links nach rechts) eine normale Ampel (grün), eine Rechtsabbiegerampel (rot), eine Fahrradampel (grün). Ich bin das Fahrrad. Geradeaus dürfte ich fahren, das ist klar, aber darf ich rechts abbiegen?
    Rein logisch betrachtet denke ich: ich kann jetzt mit dem Fahrrad sowohl geradeaus als auch rechts fahren, wenn ich will. Die Rechtsabbiegerampel ist nur für die Autos, damit die mich nicht umfahren, wenn ich mit dem Rad geradeaus möchte.
    So erkläre ich es mir, aber die Zeit in der ich solche Szenarien auf Fahrschulbögen studiert habe, ist lange her. Habe ich Recht? Und, wenn ja: warum hupen mich dann an dieser Stelle immer Autos an?

    Hinweise nehme ich dankend entgegen.

     
    (...) warum hupen mich dann an dieser Stelle immer Autos an?

    Nun, mangelndes Rechthaben hält Autofahrer bekanntlich nicht vom Hupen ab (ich könnte da lange referieren über die seit den späten 90ern abgeschaffte allgemeine Radwegsbenutzungspflicht), aber die naheliegendere Antwort wäre, dass die meisten Autofahrer (vor allem grüne) Fahrradampeln gar nicht im Blick haben.

    Ansonsten: keine Ahnung, ob die Fahrradampel in Ihrem Fall Rechtsabbiegen erlaubt, solange mich dafür keiner erfolgreich anzeigt, gehe ich davon aus, dass es für Radler keine eigene Rechtsabbiegerampel braucht und ich somit rechts abbiegen kann, wenn die Radampel grün ist).
     
    In manchen Bundesstaaten der USA kann man auch mit dem Auto bei rot rechts abbiegen, außer es wird mittels Schild ("no turn on red") ausdrücklich untersagt. Da wird gehupt, wenn man bei rot NICHT fährt. Hmm. Hat Ihnen jetzt vermutlich auch nicht wirklich weitergeholfen...
     
    Typisch Autofahrer
    Autofahrer hupen wegen allem was ihnen nicht passt und genau so gerne maulen sie mal. Bei mir in der Nähe wird gerade eine Brücke repariert und aus der Fußgängerzone wo aber noch Parkplätze sind darf man nur nach links abbiegen um in einen Kreisel zu kommen und dann da einmal durch fahren muss bevor man über die Brücke darf wenn man nach rechts möchte.... (immer so kompliziert ^^ ) Einmal wollten wir von diesen Paarkplätzen runter und standen als 3. Auto in der Schlange.... die Autos kamen von der Brücke herunter. Und nein der erste fuhr nicht... den der wollte direkt nach Rechts was meinen Vater aufregte und deshalb ging er nach vorne und die Frau meinte "Ja ich weis" und anstatt nach links zu fahren wartet sie bis eine kleine Lücke is und fährt dann rechts!!!!! die Brücke ist nur einspurisch befahrbar... also:
    AUTOFAHRER MUSS MAN NICHT VERSTEHEN!
     
    Radwegbenutzungspflicht beziehungsweise die eingeschränkte Existenz derselben ist auch eins der Themen, zu denen ich am offenen Autofenster gerne einmal refereriere!

    Kommentar beantworten

     
    Wenn eine Radfahrerampel da ist, dann gilt die für die Radfahrer und alle anderen Ampeln nicht. Wenn es also keine rote Rechtsabbiegeradfahrerampel gibt, dann spricht auch nichts dagegen, rechts abzubiegen.

    Siehe StVO §37 Abs. 6 (wo das steht wusste ich aber auch nicht auswendig).
     
    Ahhhh, wunderbar, dankeschön! Das drucke ich mir aus und stopfe es dem nächsten Huper in den Hals.

    Abgesehen davon bin ich erleichtert, dass man sich immerhin manche Verkehrsregeln auch logisch herleiten kann.

    Kommentar beantworten

     
    Beim Eis dürfte das an den Emulgatoren liegen sowie der Tatsache, dass sich einige Hersteller möglichst die Sahne sparen wollen. Da wird dann auch gerne einmal mit Luft aufgeschäumt.

    Vielleicht kaufen Sie das nächste Mal lieber ein Bio-Eis, das gibt es beispielsweise auch günstig bei N#tto (hat 'mal bei einem Vanilleeis-Test des "Tagesspiegels" mit einem Gourmetkoch gut abgeschnitten, 2. Platz), auch die Eigenmarke von D#nn's ist gut. Dort gibt es natürlich auch noch viele Bio-Eissorten anderer Hersteller, bei jenem Test - es ging um die Sorte Vanille -, schnitt das von Rachelli am besten ab. Es gibt inzwischen auch einige vegane Eissorten ohne Soja, zum Beispiel von "Das Eis". Die habe ich noch nicht probiert, hörte aber, das deren Eis gut schmecke.
     
    dafür ist dann d*nn's nicht so gut. alles was man l*dl&co vorwirft und -warf, geht da noch härter, nur halt unterhalb der öffentlichen wahrnehmungsgrenze. ebenso das auftreteten gegenüber geschäftspartnern - unsympathisch ist ein freundlicher ausdruck für das ganze geschäftsmodell.
    klar ist "bio" auch nur ein markt, aber wer irgendwie auch nur ansatzweise alternatives wirtschaften unterstützen möchte, geht besser woanders bio einkaufen.
    (wobei n*tto dann...., ach alles mist. sorry für den exkurs, beim eiskauf nur bedingt hilfreich.)
     
    (Selbst wenn es eine Kette gäbe, die besser wäre, könnte man ihr immer noch vorwerfen, die kleinen Lädchen kaputtgemacht zu haben. In meiner Gegend gibt es zumindest nix anderes mehr.)

    Und das Schaumzeugs: mir sagte man, das sei irgendein Algenkrams. Seither gehe ich Eisdiele, die haben kein untotes Eis.
     
    Diese kleinen Öko-Läden gab es hier in meinem Stadtteil wie auch in dem angrenzenden eh nie. Insofern war da nix kaputt zu machen. Aln*tura stand auch schon wegen der untertariflichen Bezahlung der Mitarbeiter in der Kritik, Teg+t ebenso, dort sind zudem Leiharbeiter zugange. Ich nannte D#nn's übrigens nur, weil ich davon ausgehe, dass es die Kette auch in der Stadt gibt, in der Frau Novemberregen wohnt.

    Stimmt, Algenkrams ist der neueste Schrei bei Lebensmitteln. Habe ich aber noch nicht gegessen. Leider gibt es hier keine Eisdiele mit Bioeis - in Leipzig weiß ich aber eine gute. Ist nur ein bisschen weit, um ein Eis essen zu gehen.
     
    Wenn Sie mal in meine Ecke kommen und noch Geld haben, dann gibts zB das.

    Unterm Strich könnte man auch sagen, wenn man wissen will, WAS drin ist, macht man das Eis am besten selbst.

    Bei mir seit Wochen auf der Verbotsliste *seufz* wie alle kalten Sachen.
     
    aln+tura zahlt m.w. mittlerweile tarif; was aus tegut nach dem verkauf an die migros wird ist noch eine interessante frage.
     
    Schön für die. Ich finde die Mitarbeiter bei D#nns trotzdem netter und kaufe lieber da. Ist auch näher.

    Nebenbei bemerkt, werde auch ich weit unter Tarif bezahlt. Von irgendwelchen Erhöhungen kann ohnehin keine Rede sein, im Gegenteil: Es wird durchaus 'mal eben so per Diktat um 15 bis 20 Prozent gekürzt. Und die Gewerkschaft kann dagegen auch nichts ausrichten.
     
    Danke für all die Tipps, die Lage ist zum Glück aber gar nicht so desolat. Normalerweise kauf ich ganz einfach kein abgepackes Eis, es gibt nämlich ein wunderbares Eiscafe in Laufweite, und deren Eis schmilzt vorbildlich zu einer Soße zusammen, wenn man es mal so weit kommen lässt.

    Das mit dem "Fertigeis" war mir nur aufgefallen, weil das Kind manchmal ein Eis vom Kiosk nicht schafft, das ligt dann in der Spüle und veränderte über Stunden nicht seine Form. Und beim Aufräumen des Eisfachs fand ich neulich eine Packung, die mir nicht mehr sympathisch war (auch keine Ahnung, wer sie wann gekauft hatte), die ließ ich auch auftauen und siehe da: Schaummasse statt Suppe. Bäh.
     
    Leiharbeiter setzen übrigens so gut wie alle Supermärkte hier ein. Eine Freundin von mir abeitet so, sie hat alle großen durch und ihr Fazit ist: überall sind die Bedingungen wirklich gleich beschissen (menschlich gesehen - der finanzielle Teil betrifft ja eh nur den Entleiher).

    Denns gibt es hier, @arboretum, ist aber für den Eistransport nur per Auto zu erreichen.

    Ob ich kleine Läden den Ketten vorziehen würde, kann ich so nicht sagen, das kommt immer drauf an. Gerade im Bio-/Reformkostsegment habe ich in kleinen Läden und an Marktständen schon die beklopptesten Verkäufer ever vorgefunden, und ich habe damit ja Erfahrung. Und wenn irgendwo von 10 - 17 Uhr geöffnet ist, kann ich da halt sowieso nicht einkaufen.

    @sid wie kann man nichts Kaltes essen dürfen?!

    Kommentar beantworten

    November seit 4865 Tagen

    Letzter Regen: 20. Juli 2019, 09:35 Uhr