• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 29. Dezember 2020
    29122020

    Ich möchte jetzt den Stift fürs Leben finden. Allzu schwer dürfte das nicht sein, denke ich, weil ich sowieso so gut wie nie per Hand schreibe, also per Hand natürlich schon, die Tasten bewege ich ja auch per Hand, ich meine: sehr selten per Stift. Das ist aber falsch gedacht, wer wenig mit Stift schreibt muss natürlich umso komfortabler mit Stift schreiben, sonst ist es ja noch schlechter als sowieso schon.

    Im Büro schreibe ich wenn per Stift dann per Füller, das beschränkt sich aber auf Unterschriften und wenn ich Urlaub hatte oder mal wieder Pandemie ist, ist der Füller hinterher immer eingetrocknet, ich kann nicht zu Hause auch noch einen Füller verwenden, dann trocknet noch mehr ein und, Sie wissen, meine Nerven.

    Zu Hause besaß ich Stand bis gerade eben hunderte Werbekugelschreiber, nun habe ich die aber alle verschenkt und nur den einen Stift behalten, den ich immer verwendet habe: Schneider Slider Memo XB. Wie Schneider Slider Memo XB in meinen Haushalt kam ist halb ungeklärt, die geklärte Hälfte ist Ms Grundschulzeit. Seitdem ist er bei uns, er ist außen blau aber schreibt schwarz und ist der beste mir bekannte Stift der Welt. Nachdem ich alle anderen verschenkt habe, wollte ich ihn mir gerade noch 3x kaufen, es gibt aber nur Einerpacks für absurde 3,98 Euro (Wucher!!) oder Zehnerpacks und was soll ich mit so vielen Stiften, ich habe jetzt seit ca. 5 Jahren nur einen einzigen benutzt und da ich mich gerade von den Werbestiften befreit habe, möchte ich mich nicht sofort wieder festlegen.

    Frau CucinaCasalinga aus dem virtuellen Büro brachte auch gleich noch weitere Unruhe bis Unsicherheit in die Sachlage. Sie empfiehlt Uniball Gel Impact Super Smooth, der sei der beste von allen. Oder vielleicht auch Stabilo Worker Plus! Uniball Gel Impact Super Smooth sei zwar besser, aber es habe auch mit dem individuellen Schreibfluss zu tun. Zuletzt hielt sie noch Stabilo Point Visco Fine in die Kamera, dies sei ein Allrounder und schmiere nicht (ich hoffe ja, die schmieren alle nicht! Frau Cucinacasalinga "Natürlich nicht, aber der schmiert gar net!")

    Sie hat diese Stifte nun für mich in einen Briefumschlag getan, zusammen mit Staedler Triplus Fineliner Dry Safe. Der sei besonders fein. Ob fein im Sinne von dünn oder fein im Sinne von bayrisch "gut/hochwertig" kann ich nicht mehr fragen, ich bin zu ermattet. Zumal ich nun ja offenbar 3 (oder 4 oder 5, habe den Überblick verloren) Stifte per Post bekomme und dann sowieso vielleicht damit der Entscheidungsfindung enthoben bin und ausreichend für die nächsten Jahrzehnte habe.



    ***
    Begegnungsnotizen:
    Haushaltsmitglieder
    Putzhilfe (keinen Raum geteilt und Dauerlüften)

     
    Putzperle
    H. hat seine erst mal in den Lockdown geschickt, auf unbestimmte Zeit. Sie kennt sich wenig aus, nimmt wenig an und hat viele Kontakte.
     
    Ich muss auswählen zwischen noch angestrengter sein, im Dreck leben oder sie kommt mit Vorsichtsmaßnahmen. Letzteres schien mir die beste verfügbare Option.

    Kommentar beantworten

     
    Ich schreibe ja auch Einkaufszettel mit dem Füller. Man kann das lernen. Ich fühle mich dann, naja, gut. (Alternative ist Bleistift. Mehr Optionen brauche ich nicht.)
     
    Ich hab aber eine Einkaufsapp im Handy damit alle Haushaltsmitglieder daran mitarbeiten können.

    Kommentar beantworten

     
    Eigene Erfahrungen sind im Handschreibzusammenhang Gold wert, daher ist die Idee mit dem Probenumschlag perfekt.
    Ich bringe auch keine weiteren Vorschläge, versprochen, erlaube mir zu ergänzen, dass ich lange Stabilo visco gern benutzt habe, doch wohl irgendwann anfing, den Schreibwinkel so zu verändern, dass er zu kratzen begann. Alles fließt, irgendwie.
    Ich verbleibe gespannt aufs Ergebnis

    Kommentar beantworten

     
    Ich liebe Schreibwaren...
    Und wünsche mir jetzt auch dringend einen Schneider Slider Memo XB. Sie wecken seltsame Bedürfnisse.

    Thalia listet ihn übrigens für 1,29 € und wenn man da wieder hin kann und will, gehe ich aber sowas von einen Stift shoppen!

    Kommentar beantworten

     
    Sehr spannend...
    ... freue mich auf ihren Tipp. Hier gibt es seit 16 Jahren einen Lieblingsstift, nur einmal die Mine getauscht...
    Viel Erfolg, S.

    Kommentar beantworten

     
    Handschreibgerät
    Habe auch sehr viel ausprobiert. Bin jetzt bei Druckbleistiften gelandet. Mit Radiergummi. Gibt es in vielen verschiedenen Stärken. Zum Schreiben ist "F" am besten. Also, es gibt Minen und Stifte in verschieden Stärken. PS Mit einem Bleistift kann man überall schreiben. Unter Wasser und im All, natürlich auch am heimischen Schreibtisch. -- Ein frohes und gesundes neues Jahr 2021.

    Kommentar beantworten

     
    Für mich ist der beste Stift:
    Faber Castell Finepen 1511 Document

    Ein- oder zweimal im Jahrzent ändert sich aber meine Vorliebe, Füller war auch mal sehr angesagt.

    Kommentar beantworten

     
    Das sind sehr gute Stifte von Frau Cucina. Ich benutze beide in rot zum Korrigieren. Und benötige relativ viele davon. Je feiner die Mine, desto besser und leichter ist das Schreiben. Früher habe ich mit Tinte und Füller korrigiert, wegen Umwelt und so.
    Es gab dann immer wieder Schweinereien auf Schülerheften. Jetzt bestelle ich die Stiften im Zehnerpack und erschlage mein schlechtes Gewissen.

    Kommentar beantworten

     
    Noch mehr Stift-Möglichkeiten
    Wer den Schneider Slider Memo XB mag, der hat noch weitere Möglichkeiten. Eine Kugelschreibermine kaufen: Schneider Slide 755 Viscoglide. Die Mine ist identisch zu dem, was in dem Stift verbaut ist. Das ist eine G2-Großraummine (auch als Parker-Mine bekannt), kann also in allen Kugelschreibern eingesetzt werden, die Großraumminen aufnehmen.
    Meine Vorgehensweise ist dann, einen eher etwas höherwertigen Kugelschreiber über viele Jahre zu verwenden und die Mine zu ersetzen, wenn sie leer ist.
    Billig-Kugelschreiber gehen bei mir gerne verloren; teuerere eher nicht - da es beim Kauf aufgrund des höheren Preises dann schon etwas AUA gemacht hat, passe ich einfach besser drauf auf. Und vor Pandemie und Homeoffice konnte ich im Büro auch immer äußerst böse gucken, wenn im Büro Menschen meinten, meine Schreibwerkzeuge benutzen zu müssen.

    Kommentar beantworten

     
    Ich schreibe und unterschreibe beruflich ja mit einem Kugelschreiber (ein Füller ist da aus Gründen nichts für mich). Mit einem schicken Pelikan natürlich (als Hannoveraner ein MUSS).
    Aber darin befindet sich in der Tat auch stets eine Mine von Schneider: Und zwar ebenfalls die Slider 755 XB.
    Die perfekte Mischung aus leichtgängig und nichtschmierend.
    :)

    Kommentar beantworten

    November seit 5451 Tagen

    Letzter Regen: 24. Februar 2021, 23:04 Uhr