• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Montag, 5. November 2012
    Blogging November - 371

    Die Tierheimfrau hat nochmal nachgelegt: es habe da heute einen kleinen Unfall gegeben, ob wir denn das Tier auch mit verletzter Pfote nehmen würden, bzw. ob wir das könnten, mit jeden Tag Salbe und so. Meine Güte, Frau, ich hab ein Vierteljahr lang eine Ratte ne offene Bauchwunde dreimal täglich ausgespült, rück endlich die Viecher raus!!
    So. Wenn es keine Entzündung mehr gibt, kommt sie am Freitag.

    Weitere Leistungen waren:

    - Einen angewelkten Blumenstrauß aus dem Supermarkt retten, weil den sonst doch keiner mehr kauft. Das Kind ist glücklich.

    - Nicht nochmal vom Erpel zu erzählen, von dem ich schonmal erzählt habe, obwohl ich wegen des allgegenwärtigen Glitzers heute viel an den Erpel gedacht habe.

    - Gemüsesnudelsuppe gekocht. Mit kleinen Klößchen drin.

    Ähm - sonst nix.




    Heute vor zig Jahren:
    Wir machen Horoskope und gehen irgendwann nachmittags mit Sina und dem Hund spazieren.

     
    "Wir machen Horoskope"
    Wie muss ich mir das vorstellen? Lesen, welches Sternzeichen man lieber wäre oder eher wie ein Brainstorming in der Redaktion einer Frauenzeitschrift kurz vor Redaktionsschluss?
     
    sie sollten noch eins drauflegen bei der tierheimfrau und sich die sache mit dem "kleinen unfall" auf das allergenaueste erklären lassen. warum, wieso, weshalb, wann, und wer gegen wen. und dann gehen und das tierheim genauestens inspizieren. nicht vergessen: streukörnchen zählen.

    wie kann es in einem tierheim einen "kleinen unfall" geben, nach dem man einer katze dann tagelang die pfoten einschmieren muss? ich frag mich. aber ich verstehe ja viele andere dinge auch oft nicht gleich, dann muss man mir das immer seeehr lange erklären, was meist nicht zum wohle des erklärenden ausgeht.

    aber sie sind ja kein so schlechter mensch wie ich, kann also nix sein, wenn sie sich das erklären lassen. oder so.
     
    Mich würde
    ja interessieren, was die Tierheimer von Ihnen gehalten hätten, wenn Sie nein gesagt hätten. Und vor allem, ob Sie dann trotzdem noch Tiere dort bekämen.
     
    @catibasmati man hatte damals ja noch keine Computer, als war "Horoskope machen" sich ein Geburtsdatum mit Zeit vornehmen und in der Bibliothek diverse dicke Bücher mit Planetenlaufbahnen wälzen, dass dann auf einen entsprechenden Vordruck eintragen und mit den anfallenden Verbindungen versehen. Und dann kann man das auswerten.

    @kelef nein, ich will das tatsächlich gar nicht genau erklärt kriegen und auch die Tierheimtante nicht ärgern, ich will einfach nur die Katzen haben. Aber wehe, die gibt die mir nicht, dann zeig ich die an ;-)

    @fieberlampe alles sehr hypothetisch, aber mein Tipp wäre: ja. Weil die nicht nervig sein wollen per se, sondern weil sie nur alles tausendprozentig machen wollen.
     
    Ach so,
    da kam ich wohl falsch rüber: Ich hab selbst vor drei Monaten einen Kater aus dem Tierheim geholt, und gestern begeistert die Anfrage für einen Hausbesuch beantwortet. Ist doch fein, dass die sich so kümmern.

    Deshalb meine hypothetische Frage: Wenn Ihnen tägliches Eincremen schon zuviel wäre, müsste das denen ja schon zu denken geben.
     
    Haha. Trelawney.

    Abgesehen von den Ratten haben wir es übrigens geschafft, dass seit 8 Jahren unser Kind nicht verhungern oder an einer verletzten Hand verzweifeln musste... JESSES!
     
    Ich finde das auch gut, dass die sich kümmern, aber ich finde es etwas übertrieben. Die Tierheime sind absolut überfüllt und die Katzen führen dort - bei allem Bemühen - kein artgerechtes Leben, es fehlt einfach der Platz. Deshalb ist es wichtig, sie zu vermitteln. Und ich glaube, es ist besser, viele Tiere 80%ig perfekt zu vermitteln als wenige Tiere 100%ig perfekt zu vermitteln.

    Das mit dem täglichen Eincremen als "Aufwand" hatte ich nicht so gesehen. Ich hatte eher das Gefühl, die Frage ist, ob ich mir zutraue, ein fremdes Tier aufzunehmen das dann gleich was hat. Es fällt ja nicht allen Leuten leicht, Wunden zu versorgen, und Tiere kratzen/beißen/etc. dann ja auch gern mal, wenn man noch keine Vertrauensbasis hat. Aber ich weiß es natürlich nicht. Vielleicht war es auch beides :-)

    Kommentar beantworten

    November seit 5659 Tagen

    Letzter Regen: 21. September 2021, 09:20 Uhr