• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Freitag, 14. Juni 2019

    Mir läuft schon wieder die Zeit davon, wann kann ich denn mal stundenlang auf der Couch sitzen und einfach nur lesen?

    Heute Morgen jedenfalls schonmal nicht, zunächst einmal versorgte ich M kurz einem Zettel der besagt, dass mir bekannt ist, dass sie an einer Fridays for Future-Demonstration teilnehmen wird - es ist nicht das erste Mal, aber die Schule möchte plötzlich einen Zettel, keine Entschuldigung sondern nur einen Zettel auf dem steht, dass man es weiß. Verstehe die Hintergründe nicht, muss ich aber ja auch nicht. M freut sich schon, dass ihr Zeugnis möglicherweise später mal ein historisches Dokument ist im Sinne von "hier seht, im Jahr 2019, da hatten so gut wie alle Jugendlichen x Fehlstunden wegen der Klima-Demos".

    Danach ging holte ich im Bürgerbüro einen neuen Reisepass ab, das ging sehr schnell, ehrlich gesagt hatte ich auf Zeit zum Lesen dort spekuliert aber das war nichts.

    Dann Büro ein weiteres gutes Bewerbungsgespräch, ein Personalgespräch mit einer, wie ich finde, befremdlichen Anspruchshaltung, ein bisschen Zahlen, viele Informationen hin- und hermailen, nicht das Gefühl, wirklich etwas geschafft zu haben. Gut war das Gespräch mit einer relativ neuen Mitarbeiterin, in dem wir überlegt haben, wie man vorhandene System so tweaken kann, dass sie uns nützen und gemeinsam beschlossen, dass wir mit ihrem Projekt nie auch nur einen Schritt in die richtige Richtung kommen wenn wir uns bemühen, alle historischen Zusammenhänge zu erfassen und zu berücksichtigen. Der bessere Weg wird sein, einfach nur nach vorne zu denken, eben ab jetzt alles richtig zu machen, dann haben wir in einigen Jahren ja auch schon einige Jahre "richtige" Vergangenheit und das ist allemal mehr, als wen wir noch einige Jahre brauchen um überhaupt einen Weg zu finden, die jetzige Vergangenheit geradezuziehen. Man kann nicht alles retten. In dieser Sache wird jetzt jedenfalls etwas weitergehen, das ist gut!

    Zu Hause keinerlei Familie vorgefunden, also nur die Katzen gestreichelt und dann zum Chor aufgebrochen die Probe begann heute früher, also auch wieder keine Zeit zum Lesen. Und hinterher auch nicht da die Probe trotz frühem Beginn zur selben späten Zeit wie immer endete.

    Am Nachmittag ärgerte ich mich über das neue Urteil zu § 219a - dass das Urteil im Sinne der Gesetzeslage ist, kann ich natürlich nachvollziehen aber die Gesetzeslage ist eben ein Skandal und gehört dringend geändert. Wobei es halt auch irgendwie wurscht ist, Frauen sind schon immer in den wesentlichen Angelegenheiten auch ohne die Billigung der Gesellschaft ausgekommen, schöner wäre es natürlich, wenn es sichere, saubere, würdige Wege gäbe aber notfalls geht es eben auch anders, dann ist es eben ein Guerilla-Krieg der Selbstbestimmung über den eigenen Körper.

    Schön war noch: der Feigenbaum auf dem Balkon hat sich wohl doch noch entschlossen, Blätter zu bekommen. Also noch nicht jetzt sofort, aber möglicherweise in ein paar Wochen, jedenfalls hat er jetzt Knospen. Keine Eile natürlich, Feigenbaum, andere haben ja halt auch gerade erst die ersten Früchte!

     
    fridays for future
    Nicht viel mehr Kontext, aber unsere Schule hat neulich einen Brief vom Kultusminister und noch einen obendrauf von der Schuldezernentin im Kreis an die Eltern verteilt, dass es nicht mehr möglich ist, die Demobesuche als "entschuldigt" ins Zeugnis zu schreiben. Das Formular bei Ihnen ist wohl das Feigenblatt für CYA wegen irgend einer Versicherung.

    Das Recht auf Versammlung und Demonstration steht natürlich im Grundgesetz, aber das ist ja kein Anlass, hier den Schülern entgegen zu kommen ;(, sondern im Gegenteil mit Druck zu zeigen, dass den Politikern die Meinung der Jugendlichen sch***egal ist.
     
    Was ist denn CYA?

    Kommentar beantworten

    November seit 4862 Tagen

    Letzter Regen: 17. Juli 2019, 00:09 Uhr