• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 26. Juni 2019

    Natürlich ist es viel zu warm.

    Und ich hatte eine sehr, sehr kurze Nacht. Gestern war ich erst gegen 23:30 Uhr zu Hause, musste dann Duschen und auslüften, es war zu warm zum Schlafen. Ich glaube, ich schlief gegen halb 3 und um 6 klingelte halt der Wecker und dann um halb 7 nochmal und um 7 nochmal und um halb 8 auch nochmal.

    Irgendwann hatte ich es geschafft, das Haus zu verlassen. Wodurch nichts besser wurde, draußen war es ja auch zu warm und dann ging ich zum Bankautomaten um Geld abzuheben und das Geld kam nicht raus. Nicht wegen "pleite" sondern weil sich der Schacht nicht öffnete. Sehr, sehr lästig alles, ich musste also warten, bis die Bank öffnete, um das zu klären.

    Irgendwann war ich dann auch im Büro. Im Büro ist es auch warm, es gibt natürlich eine Klimatisierung aber es ist halt auch Sommer. Klar kann man Klimaanlagen auf alles Mögliche einstellen, auch auf Kühlschrank im Sommer und Sauna im Winter, das ist bekannt. Bei uns gibt es eine Voreinstellung, die nur in einem gewissen Rahmen variabel ist, das liegt zum einen daran, dass das Gebäude eine Umweltplakette hat und behalten möchte und zum anderen natürlich auch daran, dass sich niemand an den Nebenkosten totzahlen möchte. Ich bin da generell sehr schmerzfrei, natürlich hasse ich Sommer, aber ich finde es gehört zum Leben, im Sommer leider nunmal zu schwitzen und im Winter zu frieren. Vieles kann man mit Kleidung regulieren aber ein paar unangenehme Wochen im Jahr muss man - meine Erachtens - schlicht aushalten. Heute z.B. bei knapp 40 Grad draußen finde ich es regelrecht naiv fordern, man würde davon auch im Büro nichts merken. Und sowieso: Umwelt. Vor zwei Wochen noch haben alle den demonstrierenden Schülerinnen zugejubelt und jetzt wollen sie die Klimaanlage auf 20 Grad gestellt bekommen? Da muss ich ein bisschen lachen und mehrfach am Tag undeutlich hörbar "Jammerlappen" murmeln. Es sei dazu gesagt, dass wir uns natürlich innerhalb aller Grenzwerte der Betriebsstättenverordnung bewegen.

    Was gab es im Büro? Die letzten Tage habe ich vergessen, das neue Telefontool zu betrachten. Zu viel zu tun. Und zu warm. Meeting, Meeting, Dinge klären, auch mal wieder Ablage, Rätselhaftes und Verrücktheiten.

    Pünktlich gegangen und Verabredung mit dem Kind beim Friseur, danach noch Einkauf, Eis geholt und schnell damit heimgeradelt, Spätnachmittagssnack auf dem Sofa. Zu warm, zu warm.

    Nach angemessener Ausruhzeit gab es kaltes Abendessen (kalter Salat und kalte Suppe), später muss noch aufgeräumt werden, denn morgen kommt die Putzfrau.

    Schlafen vermutlich wieder spät. Egal, es kommt auch wieder Winter.

    November seit 4900 Tagen

    Letzter Regen: 23. August 2019, 22:25 Uhr