• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 11. Juni 2019

    Schlecht gelaunt schlafen gegangen, schlecht gelaunt aufgewacht. Es passte nichts, noch nichtmal der eigene Körper, auf dem Weg zur Arbeit knickte ich gleich mehrfach um, weil mir alles mir unzugehörig erschien und die Brille wirkte beschmiert, die Haare struppig und nach Auftragen von Glanzgel fettig, die Kleidung zu eng (war sie nicht), die Schuhe zu hoch (waren sie nicht), der Kopf ziepte und der Magen rumpelte. Was weiß denn ich.

    Im Büro arbeitete ich die dringenden Dinge ab und wurde mit ihnen tatsächlich komplett fertig, ich hätte mich nun freuen können, noch einen halben Tag für die nicht dringenden Dinge übrig zu haben aber statt dessen starrte ich stumpf auf die Tischplatte und befand das Leben für schwierig.

    Um 15:30 Uhr erkannte ich an, das mich keine Inspiration mehr befallen würde und beschloss, nach Hause zu gehen. Bis es mir gelang, das Vorhaben umzusetzen - also den Blick von der Schreibtischplatte zu lösen, die zähen Gliedmaßen ausreichend zu bewegen um die Tasche zupacken, das Gehirn ausreichend zu aktivieren um Schlüssel und Zugangskarte zu zu lokalisieren - war es eine Stunde später.

    Zu Hause war dann plötzlich und schlagartig alles gut. Vielleicht habe ich eine Büro-Allergie. Ich bereitete das Essen für abends vor und ging dann zum Sport, das war auch gut, außer, dass ich seitliche Sit-ups nur mit einer Körperhälfte kann, auf der anderen Seite weiß ich einfach nicht, welche Muskeln angesteuert werden müssen, damit das funktioniert.

    Wieder zu Hause gab es Abendessen - diesmal schmeckte es allen, auch mir, und alles wurde komplett aufgegessen. Dabei war es einfach nur eine simple Tomatensoße mit Mais, Thunfisch und Sahne.

    November seit 4899 Tagen

    Letzter Regen: 23. August 2019, 08:07 Uhr