• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Freitag, 13. Januar 2017
    Erkenntnis

    Zwischen Tür und Angel habe ich heute plötzlich bemerkt, dass ich mich ständig mit Leuten zu einem Gespräch beim Essen verabrede, obwohl diese Tätigkeiten - Reden und Essen - gar nicht so gut zusammenpassen. Ständig hat man was im Mund, wenn man etwas sagen will, und die Hände sind auch nicht zum Gestikulieren frei und am Ende hat man noch irgendwas zwischen den Zähnen hängen.

    Ich sollte mich eigentlich gar nicht mit Leuten zum Essen verabreden. Ich rede lieber, ohne dabei zu essen. Und ich esse lieber, ohne dabei zu reden.

     
    hättest du das doch damals schon erkannt!!1

    ICH hingegen LIEBE es, mich [außerhäusig!] zum essen und reden zu verabreden. dann kann ich nämlich essen gehen - was ich LIEBE, erwähnte ich das schon? ähem.
     
    Ich gehe ja auch total gern essen. Also nicht ständig, aber schon öfters. Und ich unterhalte mich auch gern. Weil ich beides so gerne mache ist mir vermutlich nicht aufgefallen, dass ich es lieber einzeln tue. Was aber auch in Zukunft nicht unbedingt stattfinden wird, es ist ja viel zu praktisch, das zu verbinden und wirklich schlimm ist es ja auch nicht. ;-)
     
    Lässt sich da keine Reihenfolge finden, etwa: erst etwas reden, dann essen (und nix reden, weil Mund voll) und anschließend wieder reden?

    Kommentar beantworten

    November seit 4861 Tagen

    Letzter Regen: 15. Juli 2019, 23:38 Uhr