• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Donnerstag, 12. Januar 2017
    Strategie

    Wenn ich an Firmen schreibe, um etwas zu reklamieren, zu erfragen oder sonstwie zu klären fahre ich sprachlich immer etwas herunter. Und ich mache keine Vorschläge oder Annahmen mehr sondern schildere nur noch mein Problem und bitte um Hilfe. Ich bilde mir ein, die Antworten sind wohlwollender, wenn ich bei meiner Anfrage nicht allzu gescheit wirke.

     
    Die Erfahrung mache ich auch. Übrigens ist es in vielen Firmen inzwischen Usus, auch Textbausteine für Kundenbriefe sprachlich sehr zu vereinfachen. (Das war in der vorigen Firma mein Job...nun ja)
     
    Ah, das klingt aber auch interessant. Die notwendige Information einfach zu vermitteln ist etwas grundsätzlich Wünschenswertes, finde ich.
     
    Grundsätzlich wünschenswert schon. Nur sollte man dann nicht klingen wie Mussolini.

    Kommentar beantworten

    November seit 4861 Tagen

    Letzter Regen: 15. Juli 2019, 23:38 Uhr