• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 5. November 2022
    Herzregenreise Tag 2 Teil 3

    Ich wollte noch ergänzen, worüber wir so gerührt waren, es ist mir nämlich wieder eingefallen. Diese Stimmungslage ist aber jetzt vorbei, ich habe statt dessen Frau Herzbruch auf dem ganzen Heimweg von der Pizzeria vorgetragen, was für unglaubliche Dulli-Touristinnen wir sind, also diese ganz merkbefreite Sorte die komplett unaufmerksam herumstolpert.

    Wie berichtet fing das schon auf der Hinreise an - nein, eigentlich schon vorher: ich war ewig nicht mehr in einem Land, in dem ich mich nicht in der Nationalsprache hinreichend verständigen kann oder sie zumindest so weit verstehe und lesen kann, dass ich eh nur ganz wenig fragen muss. Das ist hier natürlich anders, ich kann kein Tschechisch und nun stehe ich hier in einem Land und kann nicht mal Guten Tag, Danke, Entschuldigung, Tschüß sagen. Und das, obwohl mir das vorher sehr bewusst war, ich habe danach gegoogelt, war dann aber zu angestrengt, durchzublicken, habe dann jemanden angeschrieben und ganz supertolle Soundfiles bekommen, die ich mit viel Freude gehört und von denen ich ungefähr 20 Personen stolz erzählt habe - aber gemerkt habe ich mir nichts. Und noch schlimmer: Im Zug haben die Dulli-Touristinnen bei der Zugbegleitung, als sie Wasser und Schokolade vorbeibrachte, nochmal nachgefragt, wie man danke sagt, es wurde geduldig erklärt, in kurz und in lang und wir haben uns sehr gefreut - und sofort alles wieder vergessen.

    Keine von uns wüsste, wo unser Apartment liegt, wie die Straße heißt, wenn es nicht in GoogleMaps gespeichert wäre. Das schauen wir manchmal nach, wie die schönen Gebäude heißen, vor denen wir ständig staunend stehen, schauen wir hingegen nicht nach, fragen uns gegenseitig was das wohl ist, kommen überein dass wir es nicht wissen und schweifen ab wie schön es wäre, wenn Google Glass in unsere Brillen eingebaut wäre. Fahren - gegen klaren und ausdrücklichen Rat - Taxi und jammern hinterher über Abzocke, holen - gegen klaren und ausdrücklichen Rat - Bargeld an einem beliebigen Automaten und jammern hinterher über den Wechselkurs. Und - wenn mir das jemand anders erzählen würde, dächte ich wirklich, ich hätte es mit absoluten Simpeln zu tun - habe ich nicht ausreichend verinnerlicht wie die tschechische Währung heißt und sage im schnellen Gespräch ständig sowas wie "300 Geld". Weil mir die Bereitschaft fehlt, diese kleine geistige Anstrengung aufzuwenden und mich an den Begriff "tschechische Kronen" zu erinnern.

    Ich kann mir das alles nur mit absolutem knochentiefen Durch-Sein erklären, das Gehirn hat keine Kapazität mehr, sich auf eine veränderte Situation einzustellen, zwischen A und B geht nur noch die ganz gerade Linie und irgendwelche Feinheiten... haha, sehr lustig. Und mit jeder anderen Person außer mir selbst (Frau Herzbruch ist mitgemeint) hätte ich längst die Geduld verloren.

     
    Wenn wir uns schon zurecht von uns selbst distanzieren, dann möchte ich noch mit in den Ring werfen, dass wir wie so eine Dulli-Touristinnen-Reisegruppe erstmal morgens um 10 ein Semmerl mit Wammerl essen, weil der Name so schön ist, und dann ein Bier dazu trinken, das wir natürlich hinterher im Zug zurücklassen, weil wir den Ausstieg fast verpasst... ach egal. Wir sind jetzt kurz so, aber solange wir wissen, dass das nicht cool ist, gibt es Hoffnung.

    Kommentar beantworten

    November seit 6102 Tagen

    Letzter Regen: 07. Dezember 2022, 08:07 Uhr