• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 22. November 2022
    21.11.22

    Heute fragt das Googledoc, welches Seminar ich zuletzt besucht und welchen Erkenntnisgewinn ich daraus gezogen habe.

    Ich habe zuletzt etwas unfreiwillig einen Vortrag zu Kreditfinanzierung gehört. Etwas unfreiwillig, weil ich eigentlich nur auf meinen Part in der Veranstaltung wartete, aber der war für einen ganz anderen Tag vorgesehen, missverständliche Absprache, man kennt das, es gab aber auch keinen guten Zeitpunkt, zu gehen, also habe ich eben bei dem Vortrag zu Kreditfinanzierung zugehört. Schnittchen gab es auch, also kein übermäßiges Leid auf meiner Seite, sonderliche Erkenntnisse aber auch nicht, der Vortrag war bewusst sehr basic und ich wusste das alles schon. Das war letzte Woche.

    Auch letzte Woche habe ich - ebenfalls unfreiwillig wenn auch absichtlich - 10 Stunden "Anwaltliches Berufsrecht nach § 43 BRAO" am Schreibtisch nebenher laufen lassen, es gab ja zum 1. August 2022 die BRAO-Power-Reform, nein, BRAO-Prime-Reform, nein, so heiß es auch nicht, genau, "Große BRAO-Reform" und nach dieser, also nach § 43 f BRAO, hat "Der Rechtsanwalt [...] innerhalb des ersten Jahres nach seiner erstmaligen Zulassung zur Rechtsanwaltschaft an einer Lehrveranstaltung über das rechtsanwaltliche Berufsrecht teilzunehmen. Die Lehrveranstaltung muss mindestens zehn Zeitstunden dauern und die wesentlichen Bereiche des anwaltlichen Berufsrechts umfassen." Rechtsanwältinnen sind mitgemeint, nehme ich an. Ich bin weder Rechtsanwalt noch Rechtsanwältin aber ich bin aus beruflichen Gründen neugierig, man sagt vielleicht besser berechtigt interessiert, was in diesen Kursen vermittelt wird. Deshalb habe ich mir einen nebenher angehört, nebenher, weil es für mich nun auch wieder nicht so wichtig ist, dass ich 10 Stunden damit verbringen möchte. Der Erkenntnisgewinn war, dass der Kurs ganz gut und übersichtlich ist, die Inhalte an sich waren für mich nicht neu aber für Berufseinsteiger*innen ist es sicher nicht per se Zeitverschwendung, das zusammengefasst präsentiert zu bekommen, gut, 10 Stunden sind lang, man könnte es vermutlich in 2 Stunden auch in einer Zusammenfassung irgendwo lesen. Das gilt dann aber (bislang) nicht, daher weiterer Erkenntnisgewinn: es wird den jungen Jurist*innen offenbar nicht zugetraut, sich relativ simple Sachverhalte anhand von Textmaterial selbst zu erarbeiten. Nicht meine Einschätzung oder Entscheidung, nur mein Erkenntnisgewinn!

    Das war jetzt vermutlich nicht so interessant, wie die fragende Person es sich erhofft hat. Tut mir leid, ich hätte auch gern an spannenderen Seminaren teilgenommen!

    November seit 6154 Tagen

    Letzter Regen: 18. Januar 2023, 19:13 Uhr