• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 14. Oktober 2014
    Blogging November - 1078

    Anruf in einem 5-Sterne-Hotel. -> Callcenter

    Frau N: Guten Tag, Novemberregen mein Name, ich habe eine Frage, die das Hotel in Frankfurt betrifft. Können Sie mir die Durchwahl geben?

    Callcenter: Frau N., wir helfen Ihnen gerne, worum geht es denn?

    Frau N: Ich möchte bei Ihnen einen Gutschein kaufen für Veranstaltung X...

    Callcenter: Das können Sie gerne über unsere Website tun!

    Frau N: Jajaja, ich weiß, ich war noch nicht fertig. Ich kann dann auswählen, ob ich einen schönen Gutschein in Geschenkverpackung per Post bekommen möchte, oder ob ich ein Mail bekommen möchte....

    Callcenter: Wir bieten Ihnen gerne beide Optionen an, Sie..

    Frau N: JAJAJA, ich weiß, ich war noch nicht fertig. Ich möchte nun wissen: ist der Gutschein per Mail auch schön?

    Callcenter: (schweigt)

    Frau N: Ich meine: ist die Mail, die man bekommt, eine elektronische Version des schönen Gutscheins? Oder ist das einfach nur Text?

    Callcenter: Per Post bekommen Sie einen schönen Gutschein mit Geschenkverpackung.

    Frau N: Und per Mail?

    Callcenter: Da bekommen Sie eine Mail in Ihr Posfach, oder direkt an den Empfänger des Geschenkgutscheins.

    Frau N: Ich weiß. Und wie sieht die aus?

    Callcenter: Ich verbinde Sie mit dem Hotel in Frankfurt.

    (...)

    Frau N: Guten Tag, Novemberregen mein Name, ich möchte bei Ihnen einen Gutschein kaufen für Veranstaltung X....

    Hotel: Die Veranstaltung X findet in unserem Restaurant statt. Sie können einen Gutschein gerne bei mir telefonisch oder über unsere Website buchen!

    Frau N: Jajaja, ich weiß, ich war noch nicht fertig. Ich kann ja auswählen, ob ich einen schönen Gutschein in Geschenkverpackung per Post bekommen möchte, oder ob ich ein Mail bekommen möchte...

    Hotel: Wir bieten Ihnen gerne beide Optionen an, Sie..

    Frau N: JAJAJA, ich weiß, ich war noch nicht fertig. Ich möchte nun wissen: ist der Gutschein per Mail auch schön?

    Hotel: (schweigt)

    Frau N: Ich meine: ist die Mail, die man bekommt, eine elektronische Version des schönen Gutscheins? Oder ist das einfach nur Text?

    Hotel: Per Post bekommen Sie einen schönen Gutschein mit Geschenkverpackung.

    Frau N: Und per Mail?

    Hotel: Da bekommen Sie eine Mail in Ihr Posfach, oder direkt an den Empfänger des Geschenkgutscheins.

    Frau N: Ich weiß. Und wie sieht die aus?

    Callcenter: Ich verbinde Sie mit dem Restaurant.

    (...)

    Frau N: Guten Tag, Novemberregen mein Name, ich möchte bei Ihnen einen Gutschein kaufen für Veranstaltung X UND habe eine Frage zum Gutschein, UND zwar: ich kann ja auswählen, ob ich einen schönen Gutschein in Geschenkverpackung per Post bekommen möchte, oder ob ich ein Mail bekommen möchte UND nun möchte ich wissen: ist der Gutschein per Mail auch schön?

    Restaurant: (schweigt)

    Frau N: Ich meine: ist die Mail, die man bekommt, eine elektronische Version des schönen Gutscheins? Oder ist das einfach nur Text?

    Restaurant: Per Post bekommen Sie einen schönen Gutschein mit Geschenkverpackung.

    Frau N: Und per Mail?

    Restaurant: Das weiß ich nicht.

    Frau N: Können Sie es herausfinden?

    Restaurant: Ich wüsste nicht, wie!

    Frau N: Ich wüsste schon, wie Sie es herausfinden können, nämlich indem Sie sich selber einen bestellen. Dann wissen Sie es und können ihn später wieder stornieren.

    Restaurant: Also, das wollte noch nie ein Kunde wissen!

    Frau N: Aber heute ist dieser Tag gekommen. Finden Sie das für mich heraus?

    Restaurant: Ich weiß ja nicht...

    Frau N: Das war eine rhetorische Frage. Sie sind ein 5-Sterne-Hotel. Natürlich finden Sie es heraus. Bitte rufen Sie mich zurück.

    Restaurant: Selbstverständlich.

    (...)

    Restaurant: Hier das Restaurant im 5-Sterne-Hotel X. Sie hatten eine Frage zu unseren Gutscheinen.

    Frau N: Oh, danke für den Rückruf, wie verhält es sich denn nun mit der Mail?

    Restaurant: Leider ist die Mail nur ein einfacher Text.

    Frau N: Oh. Also nicht schön?

    Restaurant: Einfacher Text.

    Frau N: Nicht schön. Hmhm.

    Restaurant: Darf ich die Veranstaltung trotzdem für Sie buchen?

    Frau N: Wenn ich jetzt bei Ihnen buche, können Sie dann einen schönen Gutschein für den Postversand erstellen, diesen einscannen und mir mailen, so dass ich per Mail einen schönen Gutschein bekomme?

    Restaurant: Wie bitte?

    Frau N: Wenn ich jetzt bei Ihnen buche, können Sie dann einen schönen Gutschein für den Postversand erstellen, diesen einscannen und mir mailen, so dass ich per Mail einen schönen Gutschein bekomme?

    Restaurant: Die Gutscheine werden automatisch gemailt.

    Frau N: Aber nicht automatisch per Post verschickt. Ich bestelle "per Post", aber Sie schicken mir eine Mail.

    Restaurant: Dann haben Sie aber zwei Gutscheine.

    Frau N: Ähm - die Gutscheine haben doch sicher Nummern? Sonst könnte ich mir doch per Mail auch mehrere Gutscheine ausdrucken?

    Restaurant: Das weiß ich nicht.

    Frau N: Ist ja auch egal, wenn Sie mir den schönen Gutschein gescannt und gemailt haben, können Sie ja die Papierversion vernichten.

    Restaurant: Das ist leider nicht möglich.

    Frau N: Warum denn nicht?

    Restaurant: Ich kann Ihnen den schönen Gutschein gerne per Post schicken.

    Frau N: Das hilft mir leider nicht, es ist, ähm, zeitkritisch.

    Restaurant: Ich kann Ihnen auch einen Fahrer schicken! Wir arbeiten mit einem Limousinenservice zusammen...

    Frau N: ... wir wollen nicht absurd werden. Sie können mir wirklich keinen schönen Gutschein mailen?

    Restaurant: Nein, leider nicht. Aber - basteln Sie doch was!!!


    Das habe ich dann auch gemacht.

     
    *wajakla kopfschüttelnd ab*

    [aus der Ferne hört man einen irre klingenden Schrei]

    Kommentar beantworten

     
    Den Gutschein statt auf Papier als PDF auszugeben, hätte das nicht funktionieren können? Mit Rechnungen machen die das wahrscheinlich 1000 mal am Tag.
     
    Ach, irgendsowas, es gibt ja zig Möglichkeiten!

    Kommentar beantworten

     
    Also manchmal rennst du ja schon ein bisschen sehenden Auges in dein Unglück. :-))) So große Unternehmen und Ketten können doch bekanntlich individuelle Anfragen gar nicht mehr bewältigen, weil sie genetisch voll auf Standardprozesse programmiert sind. Das war doch jetzt eigentlich schon vorab klar.
     
    Ich dachte, ich frag mal "kurz" nach...

    Kommentar beantworten

     
    Das ist so, als ob Sie die Betten umstellen würden im Hotel.
    Kommt einfach nie vor.

    Kommentar beantworten

     
    OMG !!!
    Man könnte denken, es handelt sich um eine Comedyveranstaltung - aber nein !! Das ist das wahre Leben...

    Kommentar beantworten

     
    Alles schön und gut. Aber was ist denn nun mit dem Oberchef?
    (Ich gehe davon aus, dass der Gutschein nicht für ihn war.)
     
    Der Oberchef lebt noch. ;-)

    (Das Gespräch verlief in den üblichen Phasen: 1. Tanz u den heißen Brei, 2. Calling the Game, 3. Geschrei, 4. Anschweigen, 5. Gespräch, 6. Smalltalk mit eingestreuten Zugeständnissen. Anstrengend, aber nichts Besonderes.)
     
    Und das Outfit?
     
    Ah, das ist gut. Ich habe ja eine gewisse Schwäche für den Oberchef entwickelt. (Bin noch nicht ganz sicher, ob das an sich Anlass zu Besorgnis darstellt.)
     
    Ich glaube, das nennt man "Stockholm-Syndrom". ;-)
     
    @sid schwarz-weiß - das Hofnarrenoutfit.
     
    Ah - perfekt : )

    Kommentar beantworten

     
    Herrlisch!
     
    Geht so, ne...?

    Kommentar beantworten

    November seit 4832 Tagen

    Letzter Regen: 16. Juni 2019, 23:05 Uhr