• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 5. Juli 2022
    WmdedgT 07/2022

    (Alles zu WmdedgT wie immer bei Frau Brüllen.<)

    Momentan werde ich morgens ohne Wecker gegen 10 vor 7 wach und fühle mich erst einmal ausgeschlafen, das ist sehr komfortabel. Es folgte die übliche Morgenroutine inklusive Tee auf dem Balkon (noch angenehme Temperaturen dort um 20 nach 7!), dann fuhr ich ins Büro, heute mit dem Auto, da von dort schwere Dinge nach Hause zu transportieren waren. Im Büro angekommen nahm ich mir noch eine halbe Stunde frei, um private Dinge zu organisieren: zum einen, um einer Angelegenheit für Frau Herzbruch nachzugehen, die täglich absurder wird und zum anderen, um einer Angelegenheit für meine Eltern nachzugehen, die mich sehr besorgt hat aber - hier spoilere ich gern - diese Sorge stellte sich am Nachmittag als unbegründet heraus.

    Im Büro war heute ganz überraschend ein großer Tag. Ich versuche nämlich seit längerem, dem nOC ein Thema abzunehmen. Mit klaren Wünschen und Ideen, mit Sticheleien, mit Aufmerksamkeit und Angeboten, auch mal mit einem in die Tür geschobenen Fuß bestelle ich seit ungelogen mehr als zwei Jahren mehr oder weniger geduldig den Acker und habe heute - sehr unverhofft - die Ernte eingefahren. Ich fand in meinem Kalender einen zweistündigen Termin vor, während dem der nOC in einer Art Brain Dump sein gesamtes Wissen zu diesem Thema auf mich übertrug. Das war in zweierlei Hinsicht interessant, zum einen habe ich den Mann ja überhaupt noch nie so lange an einem Stück gesprochen und zum anderen war das Thema dann doch noch etwas komplexer, als ich antizipiert hatte.

    Den Rest des Tages war ich dann außerordentlich gut beschäftigt, denn: es war dringlich. Was keine Beschwerde sein soll, die große Dringlichkeit führte ja überhaupt nur dazu, dass das Thema nun endlich bei mir gelandet ist. Mittags habe ich noch schnell Sushi gegessen und mich ansonsten den gesamten Tag eingearbeitet und auch für die nächsten Tage alle anderen Termine abgesagt, weil, wie gesagt: dringlich. Ende der Woche muss das reibungslos laufen.

    Kurz, bevor ich nach Hause ging - ich wollte um 19 Uhr dort ankommen - las ich noch schnell die gesammelten Mails des Tages durch, ein paar beantwortete kurz, weil sonst andere nicht weiterkommen, den Großteil schob ich aber auf Termine irgendwann nächste Woche.

    Dann kam ein Anruf, nämlich von Fragmente. Mit ihr war ich für "so gegen 19:30/20:00 Uhr" bei mir zu Hause verabredet, weshalb ich ja um 19 Uhr dort ankommen wolle. Frau Fragmente fragte, was ich gerade tue. "Ich packe eilig zusammen, weil ich zu Hause Besuch bekomme!", antwortete ich. "Bin ich der Besuch?", fragte Fragmente, und fügte an "Ich bin nämlich früher da, so in ca. einer halben Stunde, und ich bin hungrig!"

    Da wurde es dann nochmal alles sehr schnell, und dann alles sehr langsam, das bestellte Essen kam nämlich 100 Jahre nicht und dann exakt in dem Moment, als ich diesen Satz tippte. So sind zwischen Satzanfang und Satzende nun ca. 60 Minuten vergangen!

    Das Essen war okay. Sehr frisch, qualitativ gut aber zu wenig Auswahl für meinen Geschmack, ich aß noch ein altbackenes Brötchen mit Nutella hinterher und bin jetzt insgesamt sehr zufrieden.

    Fragmente hat schon fertig gebloggt, ich jetzt gleich auch, dann räume ich den Tisch ab, dann quatschen wir noch ein bisschen oder auch nicht, sie hat ja noch einen längeren Heimweg und später werde ich mich in jedem Fall in den Sessel setzten und lesen. Zuerst mal das, was Fragmente gebloggt hat und dann irgendwas anderes.

    November seit 6035 Tagen

    Letzter Regen: 25. September 2022, 21:48 Uhr