• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Montag, 5. September 2022
    WmdedgT 9/2022

    (Alles zu WmdedgT bei Frau Brüllen.)

    Himmel, ich habe allen Ernstes das Blogpasswort vergessen und dann halt, wie ich es immer überall mache, "Passwort vergessen" angeklickt und meine Mailadresse angegeben und dann kamen aber die Passwörter zu einem ganz anderen Blog. Das ich möglicherweise auch schreibe? Das werde ich später herausfinden, erst muss ich mich erholen, ich konnte mich mit einem anderen Gerät einloggen, auf dem das Passwort in einem Manager ist, der wohl auf dem Gerät gespeichert ist und nicht in einer Cloud, in der Cloud ist nämlich das Falsche. Ist das alles aufregend.

    Bis gerade war der Tag aber eher gemächlich. Hier in Hessen war heute Schulanfang, also herrschte Ordnung und Routine, Weckerklingeln um 7 Uhr, alle aus dem Haus um 8 Uhr, das klingt auf den ersten Blick nicht so entspannt aber ich finde es ja immer lässig, wenn ich einfach nicht nachdenken muss.

    Auf dem Weg ins Büro hielt ich noch im Supermarkt an und kaufte bunte Rosen - ich habe im Büro immer einen Blumenstrauß, lange ließ ich ihn liefern aber die Lieferung tat ihm nicht so richtig gut, er hielt meist nur 4 Tage durch, ich arbeite aber ja 5 Tage pro Woche, die Supermarktblumen schaffen 5 Tage und länger. Im Büro vereinte ich also die bunten Rosen aus dem Pennymarkt mit den noch schönen restlichen Gerberae (Gerberas?) von letzter Woche aus dem Rewe und rückte sie in meinen arrangierten Videokonferenzhintergrund.

    Hätte ich mir sparen können, kurz darauf ging nämlich ein Server in die Knie und das Re-Routing ging nicht so, wie es sollte (was Folgen nach sich zieht, also sozusagen "Learnings"), so dass ich um 12:45 Uhr zu einer Mittagessenverabredung mit Fragmente aufbrach, ohne nennenswert irgendwas getan zu haben.

    Es gab Pizza und alkoholfreies Bier (für mich), Pizza und Limonade für Fragmente, ich schaffte meine Pizza nicht und nahm den Rest mit zurück ins Büro, die IT war sehr dankbar.

    Immer noch sehr unerfreulich warmes Wetter aber unter der Wärme liegt jetzt eine gewisse kühle Schärfe, es ist absehbar, dass diese Zumutung bald ein Ende findet, also kann ich auch schon einmal wieder bloggen, obwohl die Temperatur noch über 25 Grad liegt. Deutlich über 25!

    Den Nachmittag verbrachte ich mit drei neuen Mitarbeitern, freute mich über einen weiteren unterschriebenen Arbeitsvertrag und erinnerte alle möglichen Leute an alles mögliche, was sie hätten tun sollen aber nicht getan hatten. Weshalb ich dann auch nicht weiterkam und gegen 17:30 Uhr das Büro verließ.

    Heimfahrt mit der S-Bahn, beim Aussteigen fuhr mich auf dem Bahnsteig jemand mit einem eScooter fast um und brüllte mich an, ich solle nicht aufs scheiß Handy starren, ich brüllte zurück dass er sich mit seinem scheiß Scooter vom Bahnsteig verpissen solle, er brüllte "was willst du" und ich brüllte "dass du verschwindest" und dann fuhr er davon. Auf dem weiteren Heimweg überlegte ich, dass ich morgen den Fahrradhelm mitnehme, um in der Mittagspause ein Rad anzumieten und in nächster Zeit ins Büro radzufahren. Ich kam noch am Haus mit den Hühnern vorbei, stellte mich an den Zaun und sprach ein wenig mit ihnen, der Hahn kommt dann immer und macht sich wichtig, das ist sehr niedlich und die Hühner wühlen im Staub herum und sehen froh aus, das ist auch sehr niedlich.

    Zu Hause angekommen gab es sofort zig Dinge zu tun: Zeug für ebay-Kleinanzeigenabholer*innen an die Tür stellen, Leergut für Flaschenpost an die Tür stellen, M erklären, wie sie bei Ihrem Bankbesuch später diese Woche vorgehen sollte, Katzen kraulen, Waschmaschine starten. Das Abendessen kochte Herr N., ein Glück, sonst wäre alles anstrengend gewesen.

    Jetzt gibt es zum Dessert noch ein Eis und ich werde ein Buch lesen, bis ich müde bin und hoffentlich dran denken, kurz vor dem Einschlafen noch Zink einzunehmen. Meine Hausärztin hat mir nämlich für nach der Coronainfektion Vitamin D, Vitamin B und Zink überreicht, ab Tag 2 bekam ich von Zink aber genauso Magenschmerzen und Übelkeit wie von Eisen, so dass ich es jetzt - genau wie Eisen - einfach nachts nehme und dann schlafe, dann merke ich von Magenschmerzen und Übelkeit nämlich nichts.

    November seit 6034 Tagen

    Letzter Regen: 25. September 2022, 21:48 Uhr