• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Montag, 21. Januar 2019

    Ein Tag wie mit der Raupenbahn, und nicht, dass Sie das jetzt unterschätzen und sich denken, naja, Raupenbahn. Googeln Sie mal Raupenbahn, dann wissen Sie Bescheid.

    Erst sah ich morgens den Mond auch gar nicht, mein Wecker klingelt ja sowieso um 6 Uhr, aber: kein Mond. Also (um 6 Uhr ist jeder Grund recht, auch "kein Mond") ging ich nochmal ins Bett und als ich um halb 7 wieder aufstand, hatte sich das Problem von selbst gelöst und ich konnte den Mond vom Klo aus sehen und später, nach dem Duschen und so, war er so weitergewandert, dass er auch von Küchentisch aus sichtbar war.

    So ganz überwältigt war ich aber nicht, wie auch im Sommer schon nicht, da war ja auch mal Blutmond und ich lag/saß mit Freunden auf einer Wiese, um ihn zu betrachten, und dachte die ganze Zeit "geht es jetzt mal richtig los mit Blutmond?!" und dann gingen alle schon wieder heim. Nunja.

    Der Nachfolger vom Oberchef wollte heute Dinge mit mir besprechen, aber als er das erste Mal die Tür zu meinem Büro öffnete, weinte darin gerade wer, und als er eine Stunde später das zweite Mal die Tür öffnete, brüllte darin gerade wer. Dann versuchten wir es umgekehrt, aber als ich dann seine Tür öffnete, brüllte dort gerade wer und beim zweiten Mal sprachen wir zwei Sätze und dann stürmten drei Personen in das Büro wegen hochwichtiger Dinge. Vielleicht müssen wir uns neutralen Boden suchen. Oder mailen.

    Dafür habe ich einen Friseurtermin für in zwei Tagen ergattert. Erstaunlicherweise kippt meine Frisur ja meist innerhalb von 8 Stunden Nachtschlaf von "noch völlig ok" auf "ach du meine Güte, ich hätte vor einer Woche zum Friseur gemusst". So geschah es auch in der letzten Nacht, obwohl ich sogar nur 6 Stunden geschlafen hatte. Das hat aber für völlig inakzeptables Haarwachstum ausgereicht, von einer sich komisch wellenden rechten Vorderpartie bis hin zu Nackenhaaren, die so lang sind, dass die den Nacken bedecken und dort einen unangenehmen Hitzestau verursachen. Immerhin, zwei Tage nur, bis dahin werde ich - zumindest privat - Assi-Palme tragen müssen.

    Heute verkostet: Apfel Elstar. Sehr lecker, schön süß-sauer und saftig, aber er war mir ein wenig zu weich. Ich mag lieber harte, knackige Äpfel, habe ich festgestellt.

    November seit 4930 Tagen

    Letzter Regen: 22. September 2019, 07:25 Uhr