• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 19. Januar 2019

    Heute haben wir gleich zwei Äpfel verkostet, es ist ja Wochenende, da kann man sich was gönnen.

    Einmal einen kleinen Apfel namens Fuji, angeblich der weltweit am häufigsten angepflanzte (oder geerntete?) Apfel, weil nur der in China gegessen wird. Oder so ähnlich.

    Der Fuji-Apfel war okay. Saftig, angenehm beim Kauen, aber unglaublich süß. So dass ich sehr froh war, ihn teilen zu können, denn nach einer Hälfte hatte ich genug. 5 von 10 Punkten für Fuji.

    Und dann gab es noch den Santana, auch "Allergiker-Apfel" genannt, weil viele Apfelallergiker ihn vertragen. Spoiler: davon haben die Allergiker nicht viel, der schmeckt nämlich nach nix. Also finde ich. Ist saftig aber irgendwie auch wässrig, das Aroma fehlt. Und er ist mir auch zu weich. 2 von 10 Punkten für Santana.

     
    Ich esse am liebsten die Apfelsorte Topaz. Die Äpfel sehen auch schon so hübsch aus und duften. Leider gibt es die im Bio-Markt nicht immer, manchmal wochenlang gar nicht.

    Die Bayerische Landesanstalt für Wein-und Gartenbau hat einige für den Erwerbsanbau geeignete neuere und bewährte Apfelsorten beschrieben. Über den Fuji heißt es dort: "Süß, knackig, fest, sehr saftig, säurearm, wenig Aroma".

    Kommentar beantworten

     
    ... da hätte ich mal weiterlesen soll, wa? :-)
    Aber neeee, geschmacklos möchte ich dann auch nicht :-)
     
    Bist du denn Allergikerin?
     
    Jawohl... seit der Hyposensibilisierung gegen/für die Frühblütler haben sich da leider alles Steinobst, Äpfel, Mandeln und Karotten angemeldet... in unterschiedlichen Auswirkungen ... Kirschen - furchtbar... Karotten - manchmal ... Äpfel - kommt auf die Sorte an...

    Alles geht allerdings gekocht oder gebacken .... da stört mich das dann alles nicht mehr :-)

    Deswegen war ich mal eine Weile auf dem Erzeugermarkt bei meinem Biobauern auf der Suche nach Apfel-Ur-Sorten... Hätte das aber so machen sollen wie Du hier - ich habe keine Ahnung mehr... vielleicht mache ich das im Frühjahr nochmal... :-)
     
    Oh, ist das üblich/so gedacht, dass man nach der Hyposensibilisierung gegen eine Sache dann andere Allergien bekommt?
     
    Ich vermute, dass die Hyposensibilisierung nicht zu 100% erfolgreich war. Die Äpfel, Kirschen, Karotten, Steinobst sind typische Kreuzallergien bei einer Frühblüherallergie.
     
    Ah, achso, ich war schon verwundert!

    Kommentar beantworten

    November seit 4774 Tagen

    Letzter Regen: 19. April 2019, 23:40 Uhr