• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Donnerstag, 17. Januar 2019

    Ich habe 9 Äpfel zum Testen bekommen um zu sehen, welcher mir am besten schmeckt. Also "bekommen" ist unklar ausgedrückt, ich habe sie natürlich gekauft, also bestellt, beim Gemüsemann, sie sind in einer Pappkiste und jeder Apfel hat ein kleines Label.

    Ich muss hier aufschreiben, wie die schmecken, weil ich sonst keine Chance habe, es je irgendwo wiederzufinden. Wo schreiben Leute ohne Blog eigentlich etwas auf, das sie immer wiederfinden können möchten? Vermutlich schicken sie sich Mails. Falls bloglesende nichtbloggende Personen anwesend sind, die es anders, ggf. cleverer handhaben, bitte Meldung. Falls cleverere bloggende Personen anwesend sind auch.

    Jedenfalls, Apfel Pinova. Hübsch und so mittelaromatisch, wenig Säure, angenehmes Fruchtfleisch (also: nicht mehlig aber auch nicht superhart), Schale unauffällig, sehr saftig. Lecker. Schwierig, bei einem ersten Apfel Punkte auf einer Skala zu vergeben, aber ich würde mal so grob auf 7-8/10 tippen.

     
    Als ich noch kein Blog hatte, hatte ich Notizbücher. Die waren aber immer woanders, wenn ich sie brauchte. Man könnte natürlich alles in Word schreiben und irgendwo ablegen, aber ich finde ein Blog einfach praktischer für die mehr oder weniger zufälligen und ungeordneten Notizen des Alltags. (Außerdem antworten die Leser manchmal und man lernt im besten Fall etwas Neues.)
     
    Ich habe ja diese Sammlung an schönen (bislang leeren) Notizbüchern, aber für Dinge, die ich wiederfinden will, eigenen sie sich einfach nicht. Ich kann sie ja nicht immer alle mit mir herumtragen und selbst wenn hätten sie keine Suchfunktion. Schwierig.

    Kommentar beantworten

     
    Man muss sich ein Weblog als ein Notizbuch vorstellen, das nicht verlorengehen kann und das niemand findet.
     
    Hmhm.

    Kommentar beantworten

     
    Pinova
    Im Herbst haben wir ein kleines Apfelfeld angelegt und dafür Stunden beim Gärtner verbracht. Der war großer Pinova Fan, weil der auf Resistenz gezüchtet ist. Oder wie der Gärtner es umschrieb: „Der kommt aus der DDR. Die hatten ja nix, nicht mal regelmäßig Spritzmittel“.
    Das freute den in der DDR aufgewachsenen Ehemann natürlich besonders und es ist vermutlich nur jahrelangem Training zu verdanken, dass es zu keiner Eskalation kam.
     
    Und welcher Apfel wurde es dann?
     
    Pinova, Wellant, Finkenwerder Herbstprinz, James Grieve, Cox Orange und dazu zwei Birnen Sorten (Bürgermeister und Conference).
    Ich mag den Wellant im Moment am liebsten, saftig, nicht zu fest und nicht zu weich.

    Wie ich oben las, mögen Sie Santana nicht. Ich finde Honeycrunch ganz fürchterlich. Zu süß, zu seltsam, zu alles. Irgendwie kein Apfel.
     
    Cox Orange ist eine der Sorten, die ich nehme, wenn keine Topaz zu bekommen sind. Gibt es aber auch immer seltener zu kaufen.
     
    Die Birnensorten kenne ich, von den Äpfeln nur Pinova und Cox Orange. Birnen mag ich hier im Haushalt leider als einzige, einen Birnentestkiste kommt deshalb leider nicht in Frage. Zwei Conferences habe ich aber auch gerade hier!
     
    @arboretum Topaz gab es heute!
     
    Und, wie hat er Ihnen geschmeckt? Weil Topaz von Natur aus glänzen, denken viele Leute, die Schale sei gewachst. Dem ist aber nicht so (bei anderen Äpfeln ist das ja leider oft der Fall).
     
    Recht gut, er ist auf jeden Fall einer von denen, die ich - wenn ich Äpfel kaufen gehen würde und es gäbe ihn - auswählen würde. Er hätte ein wenig saftiger sein können. Aber geschmacklich top.
     
    Tatsächlich hab ich den James Grieve auch noch nicht gegessen, er eignet sich als Befruchter für die anderen Sorten aber sehr gut. Finkenwerder Herbstprinz ist eine alte Sorte. Hat mir sehr gut geschmeckt, die Kinder haben den quasi inhaliert.
    Haben Sie denn auch einen Wellant zur Auswahl?

    Kommentar beantworten

     
    ... sind das "Ur-"Sorten?
    Die Allergikerin sucht immer noch DIE Apfelsorte, die keine Kreuzallergie zum Heuschnupfen auslöst... die Ur-Sorten funktionieren manchmal etwas besser... :-)
    Geschmacklich säuerlich-fest, auf gar keinen Fall mehlig...
    Ich bin also gespannt, was bei Deinem Test rauskommt .-)

    Kommentar beantworten

    November seit 4749 Tagen

    Letzter Regen: 26. März 2019, 08:30 Uhr