• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Sonntag, 25. November 2018
    Raupe

    Ich habe vorhin zum vierten Mal (innerhalb von 2 Wochen) eine mittelgroße Raupe von der Badezimmertür abgepflückt und in den Mülleimer geworfen. Frage mich, wo die wohl herkommen - und wie viele dort noch sind? Oder ist es immer dieselbe, die aus dem Mülleimer jedes Mal wieder entkommt? Sie sieht/sehen aus wie die Raupen, die ich im Sommer manchmal vom Salat pflücke - also jedenfalls nicht wie Mehlwürmer, die kenne ich ja leider recht gut - nur ist ja gar kein Sommer und ich habe zwar Salat, aber der lagert im Kühlschrank und aus dem Kühlschrank könnte keine Raupe einfach so entkommen. Den Vorratschrank habe ich heute einer Sichtkontrolle unterzogen, aber dort war nichts Verdächtiges. Die Obstschale ist ebenfalls raupenfrei.

    Vielleicht sollte ich mir ein Reptil zulegen, das die auffrisst.

     
    Ich hatte neulich dasselbe Problem. Jeden Tag 1-2 Raupen, immer nach oben unterwegs zum Licht. Dachte an Fruchtfliegen und hatte das Obst in Verdacht. Es kam dann aber doch aus der Vorratsschublade und waren sowas wie Mehlmotten. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mehlmotte
    Ursprung war wahrscheinlich eine Packung mit Nüssen, sie hatten sich dann aber schon ziemlich ausgebreitet. Daher besser nochmal in den Vorratsschrank gucken.
    Sehr eklig, liess sich aber gut beseitigen und ich bin jetzt raupenfrei.
     
    Ich werde es zur Sicherheit nochmal kontrollieren. Aber seit dem Mottenbefall im Frühjahr habe ich alles, das nicht Konserve ist, luftdicht verschlossen und auch sehr aufgeräumt. Kann höchstens sein, dass irgendwo ganz anders was Vergessenes ist...
     
    Ich will hier ja keine Pferde scheu machen, aber es hört sich doch sehr nach Frau Fragmentes Diagnose an - und raupenfrei hilft nicht wirklich auf Dauer, weil Sie ja nicht wissen, ob sich nicht einige Raupen doch nur ganz gemütlich irgendwo eingepuppt haben, wo Sie sie nicht mehr sehen und sich dann entspannt raupenfrei fühlen. Denn blöderweise sind die Raupen ein deutlicher Hinweis, dass da grade eine ganze Brut dabei ist, flügge zu werden. Ich bin mit den Mistviechern zweimal umgezogen und konnte sie nie ganz loswerden - ein Fachmann vermutete, dass sich irgendwo in den Bohrlöchern der Küchenschränke Eiervorräte versteckten. Erst als ich beim letzten Umzug auch alle Küchenmöbel konsequent zurückließ und kein Stück Lebensmittel aus dem alten Haushalt in den neuen mitgenommen habe - erst seit dem Zeitpunkt war ich die Viecher los. Insofern habe ich fast zehn Jahre Erfahrung in Leben und Kampf mit Mehlmotten.
     
    Die Bohrlochproblematik kenne ich. Sollen sie Mal flügge werden, Flugvieh erledigen die Katzen zuverlässig!

    Kommentar beantworten

     
    Ich finde zurzeit auch öfter Raupen (Kontrolle des Vorratsschranks ebenfalls ergebnislos), allerdings entsorge ich meine im Futterhäuschen (sehr zur Begeisterung der Meisen), daher weiß ich, dass es immer neue sind.

    Der Mann erzählt etwas von einer Wespenart, die man besorgen und auf die Raupen/Eier loslassen kann, aber was wird dann anschließend mit den Wespen?

    Kommentar beantworten

     
    Wenn ich mich einmischen darf....
    Es ist vermutlich keine Raupe sondern eine Käferlarve.
    Und deren erwachsene Formen sind vielfältig. Es gibt sogar welche im Backobst und im Dämmmaterial. Vielleicht passt ja eine:
    https://www.oekolandbau.de/erzeuger/pflanzenbau/allgemeiner-pflanzenbau/pflanzenschutz/schaderreger/vorratsschaedlinge/

    Kommentar beantworten

    November seit 4650 Tagen

    Letzter Regen: 17. Dezember 2018, 02:23 Uhr