• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Sonntag, 2. Juli 2017
    Pläne

    Den ganzen Tag saß ich heute mehr oder weniger unbewegt (Ausnahme: Kaffeetasse oder Gabel zum Mund), denn ich plante Urlaub. Normalerweise plane ich Urlaub nicht allzusehr - Anreise und Unterkünfte ja, der Rest findet sich, ich weiß ja von hier aus nicht, was mir dort gefallen wird. Derzeit habe ich aber ja Bein Version 2, da muss ich etwas auf Entfernungen achten. Als höchst lauffreudige Person denke ich mir sonst bei plus/minus 5 km "eh wurscht", ich vermute aber, momentan sind 5 km eher das Tagesmaximum zu Fuß. Bein-Version-1-Reiseerfahrung bringe ich ja bereits aus Wien mit, nur ist Wien eine Großstadt mit Transportmitteln allenthalben. Cornwall ist da anders.

    Und zusätzlich hat mich im letzten Urlaub enorm gestresst, dass Herr N und Mademoiselle quasi immer Hunger hatten und oder vielleicht nicht immer, aber immer, wenn es am Wenigsten passte, und bis es dann passte waren sie beide kaum noch zurechnungsfähig, so dass es schwierig war, sich auf ein Essen zu einigen. Ich bin da viel einfacher, mir geben Sie einfach einen Schokoriegel und alles ist wieder gut für die nächsten 2-3 Stunden. Aber Herr N und das Kind brauchen "richtiges Essen". Sehr lästig.

    Also habe ich heute Entfernungen und Fußwege nachgeschaut, die Punkte, die mich interessieren, so auf die Tage verteilt, dass ich vielleicht nicht unbedingt am selben Tag hunderte Stufen auf eine Burg klettere, 2,5 Stunden durch eine Schlucht gehe und bei Ebbe über einen glibschigen Steg zu einer Burg im Meer trapse. Das muss besser aufgeteilt werden, nur eine solche Sache am Tag traue ich mir momentan zu. Also momentan noch nicht, naja die Stufen schon aber den Rest nicht, aber es sind noch etwa zwei Wochen bis dahin, da kann noch viel geschehen. Vorsichtshalber habe ich natürlich auch recherchiert, wo es überall Cream Tea gibt. Cream Tea ist immer ein valides Alternativprogramm.

    Und als zweites habe ich dann eben Restaurants herausgesucht und auch gleich reserviert, so dass "richtiges Essen" zwar nicht immer sofort verfügbar ist, aber doch wenigstens immer absehbar.

    Für mich eine völlig fremde Art zu reisen, aber ich glaube, das wird gut.

     
    Ich bin beides: Notorischer bloß-nicht-zu-viel-Planer und unerträglich, wenn der Hunger kommt. Meine Familie merkt manchmal vor mir, dass ich Hunger habe, weil ich so miesepetrig werde. Deswegen gucke ich mir vor einem Urlaub immer alle Bewertungen der umliegendes Cafés an und suche keine Sehenswürdigkeit raus ohne zu gucken, was es da in der Nähe zu essen gibt.

    Aber reservieren? Also zu einem bestimmten Zeitpunkt irgendwo sein müssen? Das würde mich wohl stressen. Aber vielleicht macht so ein Bein ja auch alles ein bisschen planbarer, gezwungenermaßen. Kann ja auch gut sein. Also, ja, bestimmt: Das wird gut.
     
    Reservieren wird in der Hochsaison dringend empfohlen und ich will mit Bein Version 2 auch nicht die Städtchen nach einem freien Tisch ablaufen. Aber ja, bei den Uhrzeiten musste ich auch etwas überlegen. Aber an mehreren Tagen müssen wir sowieso bis Zeitpunkt X irgendwo einchecken (es ist eine Rundreise), dann kann man das Abendessen ja komfortabel auf "x+1 Stunde" legen. An anderen Tagen sind Aktivitäten mit gewisser Fahrzeit geplant, da ergibt es sich dann auch logisch, dass das Abendessen vor der Rückfahrt sein wird. Und dann sind die Grenzen noch recht eng gesteckt - an den meisten Orten gibt es Essen sowieso nur zwischen 18:30 und 21:00 Uhr, davor und danach halt nicht.
     
    Trotzdem einen schönen Urlaub, Frau N + Familie!
    Ich hab auch noch nen Rolli rumstehen, der so klein gefaltet werden kann, dass er im Flugzeug als Handgepäck gilt. ;-) Zwei Wochen reichen fürs Versenden. XD

    Kommentar beantworten

    November seit 4804 Tagen

    Letzter Regen: 19. Mai 2019, 23:16 Uhr