• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 3. Juli 2013
    Blogging November - 589

    Es gibt ein Problem, und zwar stinkt mein Arm. Naja. Riecht auffällig. Schlauköpfe, deren Finger schon runterscrollt um "Waschen!" zu kommentieren, sei gesagt: ich habe schon. Aber von vorn.

    Ich kam heute - noch mit geruchsneutralem Arm - nach Hause, füllte als erstes die Wasserflaschen der Kinder (wegen Sport) auf und nahm am Waschbecken einen Geruch wahr. Der Geruch war mir ungewohnt aber nicht absolut fremd, Ähnliches hatte ich schonmal gerochen, am besten lässt es sich als eine Mischung aus Moschus und Essig beschreiben, und ich schnupperte umher. Er kam in Wellen. Ich wässerte sämtliche Abflussöffnungen und roch in den Schrank unter der Spüle. Die Tür des Schrankes, nicht aber der Schrank selbst, schien auffällig zu riechen. Ich wischte die Tür mit Spüli ab.

    Die Tür roch nicht mehr, aber der Geruch kam weiter in Wellen. Ich kroch in den Schrank, nichts. Ich legte mich auf den Boden und hielt die Nase unter den Schrank: ein bisschen. Ich kontrollierte die Mülleimer: alle frisch. Ich überlegte, ob der Putzfrau evtl. Essig ausgelaufen sein und mit organischen Verbindungen hinter der Küchenzeile unheilige Verbindungen eingegangen sein könnte. Ich überlegte, ob eventuell eine Katze im Schrank eingesperrt worden war oder aber ob Katzen Dinge mit Moschusgeruch getrieben hätten. Ich überlegte ob irgendein Müll irgendwo hinter gefallen sein könnte. Ich sprühte einmal großflächig Sagrotan auf, in und unter den Schrank.

    Dann setzte ich mich an den Küchentisch und der Geruch kam in Wellen. Ich roch am Blumenstrauß, am Tisch, an den Stuhlpolstern und an den Katzen. Nichts zu riechen. Ich lief durch die Wohnung und roch in alle Räume. Ergebnislos. Dann war es Zeit, zum Sport aufzubrechen.

    Auf dem Weg zum Sport kam eine Geruchswelle. Ich blieb wie angewurzelt stehen und beschnüffelte Fahrrad, Regenschirme, Schulranzen, Sporttaschen, Tüten mit Schulzeug und meine Handtasche. Nichts. Ich fuhr weiter: Moschusessig! Ich roch an meinem T-Shirt - nichts. An meinen Haaren und Händen - nichts. An meinem Hosenbein, am Schuh - nichts. Am Arm, Höhe Ellbogen - da war es.

    In der Sporthalle wusch ich etwa 30 Minuten lang meinen Arm und es ging nicht weg.

    Wieder zu Hause beschnupperte ich nochmal den Schrank (weniger Geruch als zuvor) und die Katzen (nichts). Da sagt das Kind: "Mama, mein Arm riecht jetzt auch so komisch!" Ich schnuppere: Ja. Nur bei ihr links, bei mir rechts. Ich rieche an sämtlichen Taschen, Tüten, Jacken, Ranzen die wir im Laufe des Tages gemeinsam getragen haben. An den Jacken. Nichts.

    Ich telefonierte mit Frau Herzbruch, die mehr Zeit als ich bei mir verbracht hatte und möglicherweise etwas über Katzen- oder Putzfrauenereignisse wissen könnte, Frau Herzbruch sagte, man dürfe keinem sagen, wie lange sie tatsächlich noch in meiner Wohnung war, deshalb sage ich das auch keinem und sage nur: das Spülwasser tropfte noch von ihrem Mittagessenteller, als ich nach Hause kam. Sie hätte also Bescheid gewusst, wenn etwas gewesen wäre. Allein: es war nichts (gewesen). Nur ihr Parfum, meinte sie, würde eigentlich gar nicht mehr ganz so gut riechen und sie habe es benutzt, bevor sie gespült habe, so dass möglicherweise ein Parfumtransfer vom Körper an den Küchenschrank und von dort an unsere Arme stattgefunden haben könnte. Ich probierte Frau Herzbruchs Parfum am linken Arm aus. Hm. Naja, zu sagen, dass es nach Moschusessig roch, wäre übertrieben.

    Mademoiselle und ich gingen ins Bad, behandelten unsere Arme mit Duschgel, Fußpeeling (kein Armpeeling im Haus) und Zitronen-Bodylotion. Noch riecht alles nach Zitrone, bald wird aber vermutlich Moschusessig wieder durchkommen.

    Wir sind ratlos.

     
    Eine Amputation der betroffenen Arme fände ich aber dennoch übertrieben.
     
    Das wäre dann jedenfalls das Ende der Blogging-November-Serie. Einhändig wäre mir das zu anstregend.
     
    Eben. Wohingegen uns ja Ihr stinkender seltsam riechender Ellenbogen beim Bloggen nicht stört. ;-)
     
    Auf Dauer wrid man aber irgendeine Lösung finden müssen. Wobei ich natürlich jederzeit wieder beim Nasenspray voll einsteigen kann, da riecht man dann sehr schnell nicht mehr so viel.
     
    Mit kaffee einreiben? Kaffee nimmt ja gerüche. Essig auch. Aber essig is ja schon.

    Sind die katzen schon kastriert bzw weil es auch dann noch wenn auch geringer sein kann: sind Sie und Ihre tochter ggf an die kleinen katzenhintern gekommen? Ich kann mir das mit dem essig zwar nicht erklären, aber wer weiss... Die absonderungen aus den drüsen können auch unterschiedlich riechen.
    (Die absonderungen können natürlich gerade bei katern auch innerhalb wohnung, auf kleidung etc. passieren).
     
    Sind Sie vielleicht unbemerkt mit einer dieser duftenden Männerunterhosen in Kontakt gekommen, die die Le Slip Fr*nçais jetzt auf den Markt gebracht hat? Die sollen nach "Moschus mit einem Hauch von Birne" riechen. Es heißt, der Duft sei in Mikrokapseln eingeschlossen und entfalte sich, wenn die auf der Haut reiben.

    Moschus passt ja, und vielleicht ging das mit dem "Hauch von Birne" etwas daneben?
     
    @ arboretum Kommen Sie häufig unbemerkt mit Männerunterhosen in Kontakt?

    @ lunally das mit dem Kaffee bitte nie wieder sagen - meine Mutter hat früher immer alles, was vermeintlich nach irgendwas roch, mit Kaffee eingerieben, unter an derem immer meine schwarze Baseballjacke. Diese roch nach Dingen, die meine Mutter nicht identifizieren konnte (oder wollte), aber dann roch sie nur noch nach Kaffee und ich glaube, das ist der Hauptgrund, warum ich bins zum Kind ohne Kaffee ausgekommen bin.

    Katzenhintern kann sein, die Katzen lassen sich ja gern herumtragen. Aber die Katzen an sich hatte ich ja abgeschnuppert, die rochen unauffällig...
     
    Nein, aber mein Ellenbogen stinkt auch nicht nach Moschus und Essig. ;-)
     
    Okayyy, das ist nachvollziehbar.

    Nein, die katzen selbst müssen auch nicht danach riechen. Auch bei kastrierten katzen, auch den mädchen, wird ab und an was aus den drüsen abgesondert. Das riecht auch nach moschus. Ich kann mir das mit dem essig nur nich erklären.
    Das kann einfach so mal sein, auf boden, beim tragen etc. Wenn man dann nicht direkt zu dem zeitpunkt am hintern riecht, bemerkt man es nicht. Und es ist auch nicht soviel,dass man jetzt feuchte flecken sehen würde.

    Ist der geruch denn heute weg?

    Und wo ist herr n.? Vielleicht was ausm scherzartikelladen und er lacht sich heimlich scheckig?
     
    @ lunally ja, es ist heute weg. Herrn N. hat das alles nicht interessiert, er zuckte nur die Schultern und wollte nicht schnuppern.

    @ arboretum das ist kein valider Punkt, schließlich sind die Geruchsunterhosen (meines Wissens) noch in der Unterzahl. Es könnten also gerade geruchsfreie Arme besonders verdächtig sein!
     
    AHA! das beste indiz zu meiner theorie!
     
    @ novemberregen: Es ging doch nur darum, eine ebenso absurde Erklärung für den absurden Geruch an Ihrem Ellenbogen zu finden. Und diese duftenden Männerunterhosen sind doch reichlich absurd, finden Sie nicht? Wer will so etwas kaufen und tragen? Und dann auch noch in der Mischung Moschus und Birne?

    Kommentar beantworten

     
    Wenn Sie so fragen, also, ich erinnere mich an einen Müffelarm. Hab eine Tag gebraucht bis ich durch messerscharfe Analyse erkannt habe(mir eingefallen ist), dass ich ja Wäsche aufgehängt hatte, die ich zuvor über just über diesem Arm tranportiert hatte.
    Frisch geschleudert war sie, aber vorher hatte sie eine Woche nass und vergessen in der Maschine rumgelungert.
    Danach war ich eine Woche der Meinung, jeden Mord aufklären zu können, kam aber keiner.
     
    ich tippe auf eine ganz seltene krankheit. geruchsvirusinfektion. oder dgl.
     
    Lupus?

    Kommentar beantworten

     
    Stinkwanzen? Riechen aehnlich widerlich und penetrant und der Geruch laesst sich schlecht abwaschen.

    Hoert aber nach einem Tag auf zu stinken.

    Ansonsten bin ich sehr gespannt, ob es eine Aufloesung gibt!
     
    Sind die Katzen schon kastriert?
     
    Ja, die sind kastriert, sonst hätte ich einen dringenden Verdacht gehabt. Heute ist der Geruch aber sowohl an Mademoiselle, der Schranktür und an mir verschwunden. Nur eine Stelle am Fußboden riecht noch ganz leicht.

    Kommentar beantworten

     
    ich weiß ja nicht, ob es hier noch eine aufklärung geben wird, aber ich kann zumindest die frohe botschaft verkünden, dass wir am montag einen ganz schlechten geruch in der küche, von dem ich die ganze zeit hoffte, dass er nicht von frau n kommt, erst den kompletten abend nicht identifizieren und dann, in allerletzter sekunde, schon mit geputzten zähnen auf die bio-tröckenfrüchte im obstkorb zurückführen konnten. dann habe ich mich sehr, wirklich sehr geekelt, und dann folgten ca. 1 3/4 tage blütenfrischer luft in der küche. und dann der arm. schlimm.
     
    Ich finde das ein bisschen ungerecht. Drei Jahre lang präsentiere ich mich stets frisch geduscht und desodoriert, dann riecht es einmal nach Verwesung in der Küche und sie denkt direkt, das käme von mir...
     
    nein, das ist sogar sehr gerecht. ich hatte ja solche angst, dass es von dir kommt, da das mein bild von dir als extrem frischer, gutriechender person beschmutzt hätte, und das ist ja das erste, was ich denke, wenn ich dich beschreiben müsste. und ich konnte es mir ja auch gar nicht wirklich vorstellen, dass du die quelle bist...
     
    In der drittletzen Woche hast Du an mir gezweifelt! Das ist das, was bleibt!

    ;-)
     
    Wenn der Geruch nur dann da ist, wenn die Herzbruch da ist, ist es natürlich auch total logisch anzunehmen, er käme von der Hausherrin...
     
    die letzten drei jahre auf ein paar vergammelte trockenfrüchte zu reduzieren, wäre aber auch sehr unangemessen. und die erste quelle haben wir ja zum glück verorten können, um die zweite mache ich mir mehr sorgen. zur sicherheit habe ich aber dem mann schon mal per email ein paar namen von düften zukommen lassen. die letzten zwei jahre habe ich mir ja kochtöpfe zum geburtstag selbstgekauft, dieses muster sollte eh durchbrochen werden.

    Kommentar beantworten

    November seit 4138 Tagen

    Letzter Regen: 22. Juli 2017, 23:24 Uhr