• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Freitag, 28. Oktober 2022
    28.10.22

    Heute erzähle ich, warum wegen meiner Zerfranstheit fast das gesamte Büro geräumt werden musste.

    Ich kam nämlich an, schloss meine Tür auf und es roch sehr nach Lösungsmitteln oder sowas. Da ich ja am Tag vorher frei hatte, dachte ich erst, möglicherweise habe die Elektronik-Reinigung, die ich beauftragt hatte, stattgefunden - ein Blick auf Telefon und Tastatur zeigte aber schnell, dass dies nicht der Fall war.

    Als zweites dachte ich, ich hätte vielleicht ein Nagellackfläschchen nicht richtig zu gedreht und untersuchte meine Schränke. Der Nagellack war fest verschlossen. Auch die Tube Uhu in der Schublade war zu und eingetrocknet, ich warf sie in den Müll, bei der Gelegenheit kontrollierte ich den Müll, da lag auch nichts drin, dass so aussah, wie dieses weißen Tücher, die Entführer in frühen 80er-Jahre-Filmen den Opfern von hinten über den Mund hielten und die bestimmt ganz genauso rochen, wie die Luft in meinem Raum, ich fühlte mich sogar schon ein bisschen benommen, vielleicht sollte ich aus dem Büro entführt werden?

    Alles sehr mysteriös, ich ging in den Gang, dort roch es auch, ich fragte den Bewohner des Nachbarraums, ob er es auch riechen könnte, das konnte er, vielleicht sollten wir beide entführt werden, vielleicht ein Anschlag der Konkurrenz, also rief ich die Abteilung an, die sich mit Gebäudemysterien befasst und bat um Klärung.

    Der Zuständige kam, roch es auch, kontrollierte die Fenster, ob der Geruch von draußen kam, rieb über das Leder der Stühle um zu erforschen, ob das möglicherweise mit einer Substanz "gepflegt" worden sei, roch an mir, ob mein Parfüm komisch wäre, schnupperte in die Luft, wir waren ratlos. Diverse Vorbeigehende sagten "Hier riecht es komisch!" "Der Geruch ist aber unterschiedlich stark", sagte der Zuständige. Ganz eindeutig lag der Schwerpunkt des Geruchs in meinem Raum.

    Der Zuständige schloss die Augen, konzentrierte sich sehr und bewegte sich mit ausgestreckten Armen auf der Moleküllinie der zunehmenden Geruchsintensität, bis er vor meinem Sideboard zu stehen kam. Auf dem Sideboard ist Zeugs: eine Schale mit Süßigkeiten, ein paar Mappen und zwei aufgestellte Aktenordner. Und dann, halb in einen Ordner gerutscht, also so, wie wenn man etwas oben drauf ablegt und dann rutscht es hinein und verfängt sich in Ringmechanik und Klemmbügeln - ja, genau, so heißt das metallene Innenleben eines Ordners, haben Sie das gewusst? - eine Tüte mit Obst, das ich vor dem Urlaub eigentlich noch essen oder wieder mit nach Hause nehmen wollte aber vergessen hatte: eine Mandarine, eine Birne und eine Frucht, die mal Mandarine oder Birne war doch jetzt Farbe und Textur komplett gewechselt hatte.

    Ohne Mimik verschloss der Zuständige die Tüte. Luftdicht. "Sag es keinem oder sag es allen, jedenfalls sorg dafür, dass mich niemand darauf anspricht!" wies ich an. Wie er sich entschieden hat, weiß ich nicht, angesprochen hat mich auf den Vorfall aber niemand mehr. Insofern alles bestens.

    November seit 6091 Tagen

    Letzter Regen: 25. November 2022, 23:56 Uhr