• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 19. Januar 2013
    Blogging November - 446

    Die Putzfrau kam ja letzte Woche nicht. Heute Nacht offenbarte mir dann ein Traum, dass sie im Urlaub eingeschneit worden war, mit dem Auto. Rettung nahte zum Glück bald, allerdings in krimineller Form, so dass sie umgehend entführt wurde. Man schickte Beweisstücke für ihre Entführung (zum Glück keine Körperteile, aber es hätten Körperteile sein können, theoretisch!) an mich, weil man wusste, dass ich über diverse Kontakte verfüge, die an einer Freilassung der Putzfrau dringend interessiert sind (tatsächlich sind mir 7 Haushalte, in denen sie tätig ist, bekannt!). Die Beweisstücke kamen aber nicht an sondern landeten in einer Packstation in Berlin. Die Geschichte kennen Sie schon.

    Das erfuhr ich natürlich alles erst später, und auch, dass in Ermangelung des Lösegeldes der Megaschlüsselbund plus Adressliste der Unglücklichen herhalten sollte. Es fuhr also ein Auto mit kriminellen Insassen durch das Rhein-Main-Gebiet - alle Schlüssel waren reich verziert und mindestens unterarmlang, tatsächlich nahm der Schlüsselbund den gesamten Beifahrersitz in Anspruch, das kriminelle Volk musste bis auf den Fahrer hinten sitzen - das konnte ich alles von oben sehen, weil ich über der Stadt herumflog. Während der Fahrt verwandelte es sich von einem Kleinwagen des Typs Opel Corsa über einen Van in einen mittelschweren LKW, der die entsprechenden Wohnungen anfuhr und mitnahm, was sich lohnte - bei uns waren das natürlich die Katzen.

    Gerade, als die Katzen auch wieder über irgendeine Packstation zurückgeschickt werden sollten, wachte ich auf und fand nicht nur beide Katzen unter der Bettdecke, sondern auch eine erkärende SMS der Putzfrau auf dem Handy vor.

    Alles ist gut.




    Heute vor zig Jahren:

    In der Schule ist alles ganz normal, nur machen wir die letzte Stunde blau. Um 14:30 Uhr ruft Ah an und sagt dass sie, also Marco und er, um 17 Uhr kommen und dass wir uns mit ihnen treffen sollen und sie sich nie mehr so benehmen wie vorgestern und auch wissen, dass das total doof war. Um 17:30 Uhr ruft er wieder an und sagt, sie wären um 18 Uhr an der Bahnhaltestelle und wir sollten dahin kommen. Wir springen natürlich. Von der Haltestelle aus gehen wir erstmal zu Marco, wo Ah was ist, dann zu Pe, wo wir den Langhaarschneider holen und dann zu mir, wo Ah Marcos Flat nachrasiert. Dann fahren wir in die Stadt.

    An der Bahn treffen wir ein paar Leute aus der Schule und von vor der Disco neulich, außerdem ist Jana da und der Scooter Steven von neulich, mit dem sie jetzt zusammen ist. Als wir Jana sehen, bekommen wir einen Schreck denn sie sieht plötzlich aus wie Cleopatra - sie hat sich die Haare blauschwarz gefärbt und kleopatrahaft schneiden lassen. Pe und ich verschwinden in einer Seitenstraße, wo wir uns etwas erholen, Pe muss auf den Schock erstmal kotzen und als wir zurückkommen geht Ah mit Jana etwas bereden und weil es uns zu lange dauert, gehen wir in den Irish Pub. Nach und nach kommen da auch alle anderen an, außer Ah und Jana. Steven macht sich Sorgen um Jana, aber nach ungefähr einer Stunde kommt sie mit Ah zurück und will dann mit mir noch irgendwas bereden gehen aber ich habe keine Lust dazu, diese Berederei nervt schon bei den Mädchen in der Schule immer, ich weiß echt nicht, wieso alle so auf dieses "was bereden" stehen.

    Marco soll um 23 Uhr zu Hause sein und ist nicht mehr fähig, dahin zu fahren. Pe ist gerade mit Jana zu einer Unterredung verschwunden und ich beschließe, Marco schnell nach Hause zu bringen, Ah richtet das alles aber nicht richtig aus denn dadurch verpassen Pe und ich uns und ich stehe bei ihr vor dem Haus und weiß nicht genau, was ich jetzt machen soll. Nach einiger Zeit entschied ich mich, zu klingeln, aber da kam gerade Pes Vater aus dem Haus, um Pe, die angerufen hatte, mit dem Auto abzuholen. Ich fuhr mit und wir
    trafen sie an er Haltestelle.

    November seit 4774 Tagen

    Letzter Regen: 19. April 2019, 23:40 Uhr