• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
Freitag, 18. Januar 2013
Blogging November - 445

Morgen passiert etwas Spannendes. Also - vielleicht. Morgen holt nämlich Frau Kittykoma ein Paket (oder sowas) aus einer Packstation in Berlin ab.

Die aufmerksamen Leser wissen, dass ich nicht in Berlin wohne und auch nicht in der Nähe. Ich war zwar neulich mal in Berlin, jedoch nicht für so lang, dass ich dort gleich Post empfangen müsste. Sowieso habe ich auch nichts bestellt, jedenfalls nichts an eine Packstation und alles andere ist auch angekommen, und ich konnte beim groben Überfliegen sämtlicher Konten keine überraschenden Abbuchungen feststellen.

Es ist also mehr oder weniger mysteriös, warum ich ausgerechnet in Berlin ein Päckchen erhalten sollte. Besser gesagt: zwei. Vor zwei Wochen war nämlich schon einmal eins dort, am Potsdamer Platz. Das habe ich noch weitestgehend ignoriert, anstrengend wurde es erst, als die Packstation am Potsdamer Platz für einen Tag defekt war (was, das wussten Sie nicht?) und mir dies gemailt wurde und weitere Statusupdates über die Verfügbarkeit und alles doppelt und per Mail und SMS, also zig Mal. Nachdem Potsdamer Platz aufgegeben hatte, meldete sich nun Sonnenallee mit einer neuen Sendung. Habe ich gleich mal gegoogelmapt - das einzige, was ich auf dem Bild kannte, war die Hasenheide, aus einem Hörspiel, das ich mal als Kind auf Kassette hatte (Der Sängerkrieg der Heidehasen - seien Sie nachsichtig, es ist lang her).

Wo war ich, achso: ich wurde neugierig. So überlegte ich laut vor mich hin (lautes Vor-mich-Hinüberlegen läuft bei mir häufig über Twitter), ob ich mir eine gleichermaßen vertrauenswürdige wie abenteuerlustige Person in Berlin suchen sollte und schwupp! hatte sich sich diese seltene Kombination in Gestalt von Frau Kittykoma gefunden!

Hurra, nun werden wir alles erfahren! Also: ich hoffe hurra. Vielleicht ist auch was ganz Doofes drin oder vielleicht - das wäre wirklich schade - ist die gesamte Geschichte einem technischen Fehler geschuldet. Das wäre besonders langweilig.

Aber noch bin ich guter Dinge und außerordentlich neugierig!




Heute vor zig Jahren:


Ich mache die ersten beiden Stunden blau, weil ich endlich mal wieder ausschlafen will. Schule ist so wie immer. Nach Spanisch steht Marco vor der Schule, um sich nochmal zu entschuldigen, was aber auch nur
Gelaber ist und besser hätte er sich bei dem Typen entschuldigt. Ich gehe nicht Fechten sondern fahre in die Stadt und kaufe ein Shirt, danach fahre ich zu Pe und rasiere ihre Haare anders.

 
Die Post entwickelt zur Zeit eine matrixähnliche Parallelwelt neben der jetzigen. Die Übergänge zwischen beiden Welten liegen in den Packstationen.
So ist ein Weihnachtspaket an eine Freundin verschwunden. Laut Sendeverfolgung ist es als Retoure in Günzburg an eine Packstation geliefert worden.
Nein, die Freundin wohnt nicht in Günzburg.
Ja, die Sendeverfolgung läuft.
Nein, Hoffnung habe ich nicht.
Aber wenn jemand aus der geneigten Leserschaft eine Kuscheldecke in Engelspapier in seiner Packstation gefunden hat........die gehört meiner Freundin.
 
Gut, wenn es eine Decke in Engeln sein sollte, wissen wir schonmal Bescheid. Für ausgeschlossen halte ich das nicht...

Kommentar beantworten

 
Ich halte Kittykoma für absolut vertrauenswürdig und bin nun natürlich total gespannt, was da gesendet wurde. Das Ergebnis ist bestimmt enttäuschend, weil die Realität nie so gut ist, wie das, was Mensch imstande ist, sich vorzustellen. Ok. Oft nicht.
 
Wir werden es bald erfahren! :-)

Kommentar beantworten

 
Hoffentlich sind in den Paketen keine rohen Eier. Beim Sängerkrieg der Heidehasen habe ich mich nämlich immer geschüttelt an der Stelle, wo er vor dem Wettbewerb nochmals schnell mit einem rohen Ei gurgelt, um die Stimme zu ölen. Ich hatte das übrigens auf Langspielplatte.
 
Ich hatte Sorge, es könnte was mit Körperteilen sein oder andernfalls etwas ganz Übles, das ich in einem möglichen Parallelleben, in dem ich glaube, in Berlin zu leben, für meine dortige Persönlichkeit bestellt habe. Das hätte mich geschmissen ;-)

Kommentar beantworten

 
Nein, es waren keine rohen Eier.
Ich mache morgen früh ein Blogupdate. Der Mann hat ja einen wunderbaren kleinen Fotoroman gemacht.
Das Paket gehört allem Anschein nach einer sehr interessanten Person. So Google die Richtige ausgespuckt hat.
Wir warten noch ein bisschen, bis sie sich meldet.
 
Oh, es war tatsächlich etwas drin= Dann hat die interessante Person sich wohl (evtl. schon zweimal) bei ihrer Postnummer vertan?

Ich bin sehr, sehr gespannt!

Kommentar beantworten

November seit 3081 Tagen

Letzter Regen: 30. August 2014, 21:13 Uhr