• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 3. Februar 2021
    03022021

    Wieder ein ganz hervorragender Tag, wirklich, ich meine das völlig Ernst und zum Abend hin nahm er noch einmal besonders Fahrt auf. Da war ich nämlich mit Herrn Texas-Jim virtuell verabredet und er erzählte mir hochspannende Dinge über Gülle. Ins Detail möchte ich nicht gehen, da er etwas erfunden hat, das er sich meiner Meinung nach gebrauchsmusterschützen lassen sollte. Die Randgebiete, die nicht mit dieser Erfindung zu tun haben und über die ich folglich sprechen kann, sind aber schon spannend genug: haben Sie z.B. schon einmal darüber nachgedacht, wie genau sich Gülle und Mist (und evtl. noch Kompost, aber eigentlich dann auch wieder nicht) abgrenzen und ob man in Güllekellern Leichen entsorgen kann oder ob man lieber auf Schweine zurückgreift? All das haben wir erörtert.

    Ich habe mich ganz wunderbar unterhalten gefühlt, besser war es glaube ich seit Silvester nicht (wobei das Haare färben an @schanuf gestern auch schon sehr super war, möglicherweise gleichauf mit dem Gülle-Thema), falls auch Sie irgendeine Begeisterung hegen, von der Sie mir an einem intrapandemischen Abend berichten möchten, melden Sie sich gern.

     
    Zum Thema Gülle fällt mir hauptsächlich ein, dass ich nicht lange nach dem Mauerfall zum ersten Mal in München war und dort in einer Zeitung auf den empörten Leserbrief eines Herrn stieß, der sich bitterlich darüber beklagte, dass nun preußisches Vokabular in die Spalten seiner Zeitung Einzug gehalten habe. Anlass war ein Artikel über Gülle, in der diese offenbar als Jauche oder eben Gülle bezeichnet wurde, wo es doch aber Odel heißen müsse.

    Kommentar beantworten

    November seit 5658 Tagen

    Letzter Regen: 19. September 2021, 22:11 Uhr