• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 29. Mai 2021
    29052021

    Heute hatte ich Sorge wegen eines Propangasflaschengedankens. Das kam so:

    Die Gasflasche am Gasgrill ist fast leer, daher holte ich die bereits leere Ersatzflasche aus dem Keller, fuhr in den Baumarkt und tauschte sie dort gegen eine volle Flasche ein. Dabei fiel mir auf, dass die Flaschen unterschiedliche Farben haben und ich fragte nach, was das bedeutet. Die Antwort war, dass rote Flaschen Pfandflaschen sind, die man zurückgeben kann und graue Flaschen Eigentumsflaschen sind, also gekauft werden und nicht zurückgegeben werden können. Meine Flasche war grau.

    Nun wollte ich aktuell ja gar keine Flasche loswerden, interessiere mich aber ja natürlich generell immer sehr dafür, wie man sich von Gegenständen ordnungsgemäß trennt. Ob ich daher so eine graue Flasche im Baumarkt einfach so, also nicht gegen Geld, zurückgeben könnte, frage ich. Die Antwort war: nein.

    Also fragte ich nach, wie ich denn eine solche Flasche jemals wieder loswerde, wenn ich in meinem ganzen Leben mal gar keine Gasflasche mehr haben möchte. Die Antwort war: das ist nicht vorgesehen.

    Das beunruhigte mich sehr. Ich habe schon gelernt, dass es, allgemein gesprochen, viel schwieriger ist, Dinge loszuwerden als sie zu beschaffen. Aber wer hätte geahnt, dass man sich mit einer Propangasflasche sozusagen katholisch verheiratet?!

    Es beunruhigte mich so sehr, dass ich die Angelegenheit googelte und ich habe nun gute Nachrichten für alle, die eine solche Propangasflaschenehe ohne vollständige Aufklärung über die Folgen eingegangen sind: Man kann sie einfach auf ebay verkaufen, also kriegt sogar Geld dafür (zwischen 20 und 50 Euro, wie es aussieht) - und sicher kann man sie daher auch auf Ebay Kleinanzeigen verschenken.

    November seit 5667 Tagen

    Letzter Regen: 28. September 2021, 21:53 Uhr