• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Sonntag, 11. Februar 2018
    Kurz zwei Garderobenthemen

    Kurz zwei Garderobenthemen, von denen ich das eine so gekonnt gelöst habe, dass ich furchtbar zufrieden mit mir bin und diesen Trick mit Ihnen teilen möchte, was mir heute einfiel, als ich über ein zweites Garderobenthema nachdachte, dass ich für mich noch nicht lösen konnte.

    Neulich irgendwann, also so vor etwa einem Jahr, war ich nämlich beruflich schick unterwegs, mit Kleid und Feinstrumpfhose und auf einem "Anlass". Nun sind Feinstrumpfhosen nicht die robustesten Kleidungsstücke und ich bin nicht der allervorsichtigste Mensch, was in dieser Kombination häufig Laufmaschen ergibt. Ich bin deshalb unentspannt, wenn ich bei einem "Anlass" keine Ersatzstrumpfhose verfügbar habe.

    Zum gewählten Outfit gehörte aber nur eine sehr kleine Handtasche, eine Clutch, es passt gerade mal Handy, Kreditkarte und Hotelzimmerkarte hinein. Noch nichtmals mehr ein Taschentuch! Und schon gar keine Ersatzstrumpfhose. Sehr schwierige Situation, aber ich löste das höchst kompetent, indem ich einfach ein kleines Loch in das Futter der Tasche meines Mantels riss, die Ersatzstrumpfhose hineinfädelte und im Saum des Mantels glattstrich, ohne, dass es irgendwie auffällig gewesen wäre. Im Bedarfsfalle hätte ich an der Garderobe kurz um meinen Mantel gebeten und wäre damit im "Bathroom" verschwunden. Es gab aber keinen Bedarfsfall, fast schon schade.

    Was es natürlich weiterhin gab, war das Loch im Futter der Manteltasche - ich dachte, ich würde es gleich in derselben Nacht noch im Hotelzimmer wieder zusammennähen, aber irgendwie kam es anders weil New York ja niemals schläft, und so hatte ich heute beim Veedelszoch in einem südlichen Düsseldorfer Stadtteil immer noch einen Riss im Manteltaschenfutter.

    Dieser Riss kam auch hier gelegen, denn Ona Herzbruch befürchtete, so viele Süßigkeiten zu erhaschen, dass sie nicht alle in seine Plastiktüte passen. Ich konnte ihn beruhigen, dass ich notfalls mit einem ganzen Mantelinnenleben voll Platz für weitere Süßigkeitenaufbewahrung zur Verfügung stehe. Auch hier trat dieser Bedarf letztendlich nicht auf, allein die Möglichlkeit beruhigte aber alle Anwesenden.

    Und heute beim Veedelszoch reflektierte ich auch über mein zweites Garderobenproblem. Und zwar gehe ich jährlich zu dieser Veranstaltung aber habe leider nie ein Kostüm, auch für andere Verkleideveranstaltungen (z.B. Halloween) nicht. Schon seit längerem suche ich das perfekte Kostüm, das ich ab sofort und bis in alle Ewigkeit zu jedem Verkleideanlass tragen kann. Dieses Kostüm muss die folgenden Kriterien erfüllen:
    - es muss bei Wärme und Kälte tragbar sein ohne dass es nervt
    - es funktioniert ohne Schminke oder Kopfbedeckung
    - man muss aufs Klo gehen können ohne sich umständlicher als normal zu entkleiden
    - man muss seinen üblichen Krempel ohne, dass es das Gesamtbild beeinträchtigt, sicher mit sich führen können
    - man muss es an ca. 363 Tagen im Jahr unkompliziert und platzsparend aufbewahren können
    - ich kann mich zumindest ansatzweise damit identifizieren

    Beste Möglichkeiten bisher Arztkostüm: sehr unkompliziert und völlig unproblematische Lagerung von Kittel, Latexhandschuhen und Stethoskop, aber bedenken in Bezug auf Besitzmitführung und Kältetauglichkeit. Oder Königinnenkostüm - höchster Identifikationsfaktor, auch kommt man sich beim Winken gleich nicht mehr blöd vor, aber vermutlich raumgreifendere Lagerung und möglicherweise kein guter Tragekomfort, ggf. sogar Krone erforderlich.

    Ich suche weiter.

    November seit 4594 Tagen

    Letzter Regen: 13. Oktober 2018, 21:16 Uhr