• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Donnerstag, 5. Dezember 2019
    WmdedgT 12/2019

    (Alles über WmdedgT hier bei Frau Brüllen.)

    Das war keine gute Nacht. Um halb 1 war ich ja erst im Bett angekommen, dann zwar schneller Schlaf aber gegen 3 Uhr erwachte M mit schlimmen Bauchschmerzen, die uns bis 5 Uhr (Wärmflasche, Tee, kuscheln) wach hielten und dann hatte ich schlimme Halsschmerzen. Den Wecker eine Stunde weitergestellt auf halb 8 und da wachten wir dann zwar nicht erholt, aber immerhin auch nicht mehr kränkelnd auf.

    Der Tag lief also ein wenig schleppend an. Ankunft im Büro war wohl irgendwann gegen 9:30 Uhr, es gab aber am Vormittag keinen größeren Programmpunkt. Nur Telefonate, Schreibarbeiten, umgebaute Räume abnicken und warten, dass der neue Oberchef die Zeit fände mit mir zu besprechen, was seine Vorgehensweise für das Meeting am Nachmittag sein sollte. Letzterer Punkt fand dann erst gegen 14 Uhr statt, danach machte ich noch eine kurze Mittagspause und dann fand das Meeting auch schon statt. Den Anfang fand ich etwas holprig-schwafelig, ich war unsicher, ob die TeilnehmerInnen dem Gesagten wirklich entnehmen können, was gemeint ist, aber später wurde es dann besser und es gab auch Dialog. Ich war zufrieden, der neue Oberchef auch.

    Anschließend wollte ich sofort packen und nach Hause gehen, aber das Telefon dauerklingelte mit KollegInnen aus anderen Büros in der Leitung, Jahresende eben, es war dann doch schon wieder 17 Uhr. Der Plan für den Abend sah eigentlich noch Gesangsstunde und Lesedings vor, die Gesangsstunde sagte ich aber ab. Nach der anstrengenden Nacht wollte ich zumindest irgendwann eine halbe Stunde einfach nur herumsitzen, zwei Abendverabredungen an einem Tag innerhalb einer Woche mit sowieso schon 6 Abendverabredungen erschien mir bei meinem derzeitigen Energielevel unvernünftig.

    Die halbe Stunde auf der Couch tat sehr gut, dann Lesedings, wir hatten "The female man" von Joanna Russ gelesen, grauenhaftes Buch, ganz außerordentlich langweilig, was die Aussage sein soll wurde mir auch nicht klar. Lesen Sie es nicht, das ist Zeitverschwendung.

    Das Lesedings endete gegen 21:30 Uhr, da war dann sogar nochmal Zeit für etwas Couch.

    DOzember-Task: endlich die neue Kreditkarte ausgepackt und mir die PIN gemerkt (lag seit August), die neue Bahncard ausgepackt (lag seit November), die neue Telefonbanking-PIN ausgepackt und an geheimen Ort notiert (lag seit August), neue RMV-Jahreskarte online registriert (lag seit August). Nichts davon tat sonderlich weh.

    Achja, gestern habe ich auch was gemacht, nämlich einen Brief an Ms Schule geschrieben, indem wir das Auslandshalbjahr ankündigen. Dabei festgestellt, dass in der Zusage der englischen Schule ein Tippfehler ist und sie demnach bis Ende 2022 weg wäre! Ist aber mittlerweile korrigiert, puh, das wäre mir definitiv zu lang gewesen.

    November seit 5048 Tagen

    Letzter Regen: 17. Januar 2020, 11:26 Uhr