• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 12. Dezember 2015
    Blogging November - 1494

    Eine(r) von uns muss es ja tun. Und so habe ich mich heute aufgeschwungen, um mal bei Familie Herzbruch nach dem Rechten zu sehen, insbesondere auch, was die goldene Kloschüssel und das Kind so machen. Das Kind war aber gar nicht da, die goldene Kloschüssel auch nicht mehr, nur noch die weiße in Muscheloptik und die war verstörend genug.

    Die Wohnung ist wirklich total super, gut ausgewählt von den Herzbruchs und ein absoluter Glücksgriff, nur: sie liegt in Schutt und Asche. Als ich vor Ort war, wurde gerade die erste Bahn Parkett verlegt und es drohte ein Streit zu entbrennen, ob es dieses Mal nicht wohl auch ohne die Abstandhalter ginge, nachdem man doch bei den letzten vier Umzügen auch vergessen hätte, sie einzukaufen. Sehr klaren Verstandes lehnte ich Herrn Herzbruchs Angebot, eine Stichsäge bedienen zu dürfen mit der Eklärung, eine (wirklich nicht vorgetäuschte) anderweitige Verpflichtung zu haben, ab.

    Nun ist es so: vor drei Jahren hat Familie N. Familie Herzbruch zugesagt, dieses Silvester bei Ihnen zu verbringen. Wie es dazu kam, ist eine lange Geschichte voller Missverständnisse, die mir mittlerweile sowieso auch entfallen ist. Ich meine mich zwar dunkel zu erinnern, dass es eine Vorkehrung für "falls wir uns in 3 Jahren unwiderruflich zerstritten haben" gab. Aber ein Rückrittsrecht für "falls wir bis dahin unsere Wohnung unzumutbar verwüstet haben" gab es zugegebenerweise definitiv nicht. Insofern stehen wir natürlich zu unserem Wort. Und bringen eventuell sogar noch weiteren Besuch mit.

    "Bis Silvester!" riefen Herzbruchs also winkend, ich denke, in ihren Augen glitzerte es leicht hysterisch. Aber vielleicht war das auch die Freude.

     
    Die erste Fotodoku habe ich mir ja schon angeschaut.
    Die sah nicht so aus, als gäbe es selbst unter Einbindung echter Professionisten eine Chance, bis Weihnachten wenigstens in einem Raum ohne Risiko auf eine Staublunge zu schlafen.

    Bin neugierig, ob es eine Fotostrecke für die weiteren Fertigstellungen geben wird.

    Dafür wandere ich jetzt mal zu Frau Herzbruch.
    Gute Nacht.
     
    Ganz offen gesagt: ich glaube, Frau Herzbruch hat momentan für Fotos keine Zeit.

    (Aber unterschätzen wir bitte nie eine Frau mit einer Stichsäge!)
     
    Respekt.

    Das ist das, was ich für Frau Herzbruch empfinde. Mit und ohne Stichsäge. Allein der Text zur innerhalb von 45 Min. erledigten Wohnung zeigt deutliches Potenzial.

    Das schaue ich mir gern noch eine Weile an. Schöner wäre es allerdings wirklich mit einer Fotostrecke.
    Finde ich.

    Mal sehen, wie multitasked Frau Herzbruch dann ist: Rechts die Stichsäge, links die Kamera/das Handy.

    Bis 18.12.2015(?) ist ja noch eine Arbeitswoche.
     
    Jo, wir schaffen das
    ich habe derzeit wirklich keine zeit fürs bloggen, aber ich sags mal so: ich habe mit allergrößter bewunderung festgestellt, dass 4 handwerker, die zusammen eine wohnung komplett ab- und wiederaufbauen sollen, wirklich viel schneller sind als 2 akademiker mit einer stichsäge und einem mini-teppichmesser. und da die sogar heute, am heiligen sonntag, kommen, um dinge zu tun und ich ja noch 2 tage habe, bis die küche aufgebaut wird und weitere 2, bis das bad installiert wird, woraufhin wir dann am nächsten tag umziehen müssen, ist doch alles paletti. und von 200 m2 machen wir ja nur die ersten 100, und die streiche ich ab jetzt gleich einfach mal, dann sieht es auch nicht mehr so baustellig aus.
     
    tja, nachdem ich ja die irren handwerker und die irren baustellen-, umbau- und renovierungsgeschehnisse derzeit im wesentlichen hier in wien in meinem näheren umfeld versammelt habe, können sie nur die guten abbekommen haben.

    abgesehen von den nassen flecken am klo, die sich derzeit bereits wieder breit machen, kriegen wir neue fenster. erst liess sich die gemeinde mit der genehmigung (alte fassade) zeit, dann der fenstervermesser, der am 2. oktober meinte, in drei wochen kämen die fenster, die würden dann sofort montiert solange es noch nicht kalt sei. die fenster kamen dann auch tatsächlich, leider stellte sich bei der montage des ersten (gott sei dank in einer leerstehenden wohnung) heraus, dass das fenster nicht passt. leider wurden auch alle anderen falsch geliefert. dann begann das übliche debakel über schuld und sühne, und jetzt haben wir kurz vor weihnachten, nachtfrost, und keinen termin. dafür aber alte, nicht mehr ganz dichte fenster.

    auf der herzbruch-baustelle kann also nix passieren, da sind die guten handwerker. so viele irre wie hier am werken sind kann es im deutschsprachigen raum nämlich nicht geben.
     
    A propros Streichen, auch sehr lustig: wir haben ja jetzt schon 3 Herzbruchwohnungen beim Umzug erlebt und ich verrate jetzt was: als allererstes - also bevor irgendwas anderes gemacht wird - streicht Frau Herzbruch immer reviermarkierend eine Wand in der Farbe "Popel". Dieses Mal auch.
     
    Hm, das muss eine sehr unauffällige Farbe sein, ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, welche Räume das jeweils waren.
     
    @mark793: Popel ist in der Tat eine sehr unauffällige Farbe, nicht umsonst waren viele Berliner U-Bahnhöfe früher in dieser Farbe gestaltet ;-)
     
    @mark
    ich nehme das thema mal bei mir auf, sonst muss man sich wieder anhören, man bloggte ja nie...
     
    @herzbruch:
    Mit Blick auf Ihre Gesamtsituation hätte ich mir einen solchen Vorwurf auf alle Fälle verkniffen.

    Ich hab Frau N. schon gesagt, wenn alle Stricke reißen und es bei Ihnen bis Silvester so gar nicht wohnlich werden will, kommen Sie zu uns (wir hausen ja seit 2006 in z.T. provisorischen Verhältnissen und haben uns dran gewöhnt).
     
    Ich möchte Frau Herzbruch hiermit in aller Form und Öffentlichkeit mein vollstes Vertrauen aussprechen. So voll, dass ich Sie, Herr Mark, mit Familie auch gerne zu der Party auf der Baustelle im neuen Heim einladen möchte. Bekanntlich kann ich über den Wohnraum von Familie Herzbruch verfügen, ganz gleich, in welchem Zustand er sich befindet. Also, falls sich bei Ihnen nicht bereits willigere Gäste angekündigt haben, würden wir uns freuen.

    (Ich maile am besten mal, sonst denken Sie, das ist Spaß. Ist es gar nicht, wir brauchen noch wen, der das Dessert mitbringt.)
     
    Vollstes Vertrauen gepaart mit voll hinter jemandem stehen ist ja immer ein gutes Zeichen ;-)
     
    Cool! Das kommt wie gerufen, nachdem unsere Unterbilker Freunde dann doch in Berlin feiern. Mit der Dessertfrage muss ich allerdings die marquise793 betrauen, dafür erkläre ich mich bereit, zu fahren. Darüber hinaus hätte diese Variante auch für Sie den Vorteil, dass wir mademoiselle N. ihre Computermaus mitbringen können. Mit etwas Glück bleibt dann wieder eines unserer Ladegeräte bei Familie H., und das wäre dannmal endlich wieder ein Vorwand zur Gegeneinladung. ;-)
     
    Na wunderbar. Wie wir gerade sehen, steht die Küche ja auch schon.

    Kommentar beantworten

    November seit 5456 Tagen

    Letzter Regen: 01. März 2021, 22:51 Uhr