• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 25. November 2008
    25

    • Heute in der Kinderabteilung Kniestrümpfe gekauft - also für mich jetzt. Nein, nicht mit Snoopy drauf. Haben Kinder heutzutage wirklich so große Füße?
    • Die Frühstücksverabredung für heute hat abgesagt und die für Donnerstag gerade ebenfalls "so halb". Was einigermaßen akzeptabel ist, da sich auf dem Konto ganz 7 Euro tummeln und es mit zwei Frühstücks- und einer Abendessenverabredung möglicherweise etwas eng geworden wäre. Wobei sich das Problem vielleicht auch über Nacht löst, denn ich habe (wohlweislich!) die Gehälter echt früh rausgeschickt diesen Monat...
    • Anlässlich eines Anrufs - nein, nicht von Frau V. - über Neid nachgedacht: Die Aufmerksamkeit auf das Lenken, was man hat. Es braucht nicht alles einen Sinn oder eine logische Folge. Count your blessings.

      Und in diesem Zusammenhang ist die Sache mit dem Neid auch sehr unproduktiv weil: Zeitverschwendung. Während man sich ausmalt, was jemand anderes alles hat, und wäre man doch selbst... und überhaupt... reißt man sich selbst aus der Gegenwart in einen Konjunktiv, ist nicht mehr da präsent, wo man eigentlich ist, und verschwendet damit Augenblicke auf die - und das ist der Irrwitz - vermutlich gerade jemand anders aus irgendeinem Grund neidisch ist. Idiotie.

    Freitag, 21. November 2008
    21

    Heute morgen wurde die Saison der Kinderwagen-Babys mit senkrecht hochstehenden Armen (wg. Schneeanzug) eröffnet.

    Wieso ist eigentlich plötzlich so ein Theater, wenn es Ende November - oooooooh surprise, surprise!!! - Schnee gibt? Bestimmt gibts ab dem 22.12. dann auch nen Ticker, in dem Leute aus ganz D per SMS vermelden können, ob in ihrer Region nun wohl wirklich - ...spannungsgeladene Stille... - Weihnachten naht?? Gemunkelt wird sogar, dass kurz darauf ein Jahreswechsel stattfinden soll. Lassen wir uns überraschen.

    Ts.

    Donnerstag, 20. November 2008
    20

    Mademoiselle-Livestream beim Plätzchen ausstechen:

    Drachi und Drachi fliegen zusammen in den Orkan. Komm, sagt Drachi. Fliegen auf einem Meer. Und gubiiibubiiii. Fliegen auf seinem Schatz. Und buugigub und guubigug, und Drachenluke und Rachenjuck. Und kommt ein Wiiiiiind. Ja! Guck mal, da kommt einer hin. Auuuuf zweiiii Plätzen - fertiggebacken! Fertig. Gebacken. Du warst vorher noch. Du warst vorher noch. Hey. Hhhhhhh! Hhhhhhh! Hhhhhh!! Hallo? Du warst. Und zweimal, zuuuueimal, mit zuuu. Jeder ist zuuueimal, jeder ist zweimal, jeder ist zweimal. Zuuuei. Zuuueimal. So.

    Wenn der hochgeht. So auf den Kopf. Tauchen oder nicht tauchen? Dann nicht tauchen. nicht tauchen, ok. Einmal schön die kleine Ente, zweimal... sibbiii, Formen backen, eins zwei drei vier, und reinrutschen!! So, eine Reinrutsche. Ein bisschen bist Du vorher. Und der Marvin. Kommt der mit dem Drachen. Und Du Kuchen. Epppiiii. Dappudidappada. Raruckigururugigigigi. Schawukem lawukem.

    Und der Hase kommt mit. Arucki Marucki, mal an den Schnucki. Lerucki, Lerucki, mal an den Schnucki. So. Bist Du abgebrochen. Dann nehmen wir Dich eben nicht. Mit. Einmal der Stern. Dann neeeehmen wir Diiiich eben niiiiicht. Der Hase kann der andere mittendrin oder der Fiiiiisch, oder: Herz. Das muss so werden. Oh, da kann noch einer das Herz werden. Wer will? Langohr? Warte, Langohr! Langohr, Langohr!! Langohr. Langohr hat gewooonnen, Langohr hat gewoonnen. Weil: er war traurig. Langohr weinte und wollte lachen. Und strahlt. Langohr gunggsu lu. Priesemut. Pri. Pri. Muiii. Luiiii. Lui, was machst Du dort, fragte er. Ich muss Höööööööörner abmachen, antwortete Nulli leise. Und traurig. Warum. Nulli? Weil Du kein Freund biiiist. Leise. Leise. Aua. Du. Nulli, was ist? Priesemut hat alles nicht gesagt. Pssst. Leise. Pssst. Hallo Knusi? Hier ist Priesemut. Nulli weint. Komm mal lieber her. Eia popeia. Da muss ich Dich anrufen. Weiß ich. Wo soll es weh tun? Ok.

    [rennt weg]

    ???

    Samstag, 15. November 2008
    15

    Highlights beim Plattmachen und Neuaufsetzen des elterlichen Laptops:

    ...

    Frau N: Mamaaaa - welche Daten soll ich denn sichern?
    Mama N: Nur die in dem gelben Ordner, Schatz!

    ...

    Papa N: Oh, was ist DAS denn jetzt für ein Geräusch?
    Frau N.: Das DVD-Laufwerk
    Papa N: Ach guckst Du jetzt erst noch nen Film?

    ...

    Frau N: Ich brauch mal Euren USB-Hub.
    Papa N: Wie sieht das aus?
    Frau N.: kleines schwarzes Ding wo man viele Stecker reinstecken kann
    Papa N: Dreiersteckdose??
    Mama N: (zeigt auf Starterbox)

    ...

    Frau N: So, und jetzt sprecht mich mal 5 Minuten nicht an, ich muss mich konzentrieren.
    (10 Sekunden später)
    Papa N: (hält Frau N. einen Löffel Kartoffelpürree unter die Nase).
    Frau N: ???
    Papa N, sehr laut flüsternd: Ich sag nix. Schmeck nur mal kurz ab. Du musst auch nix sagen. Nur nicken oder Kopf schütteln.

    ...

    Freitag, 14. November 2008
    14

    Auch prima, wenn man den ganzen Tag - achwas, schon seit zwei Tagen, auf eine Besprechung wartet, die nachgewiesenerweise doof werden wird. Und die dann in letzter Minute abgesagt und auf nochmal in drei Tagen verschoben wird. So als verlängerte "Vorfreude".

    $§!"!*%&!!

    Egal. Wochenende jetzt. Ohne Klavier, ohwei.

    Donnerstag, 13. November 2008
    13.2

    Bald kommt er. Wann weiß ich nicht genau, weil ich ihm gesagt habe, ich hätte die nächsten Tage immer Zeit. Mit meinen Terminen bin ich nämlich äußerst unprätentiös, was spaßigerweise häufig zu Irritationen führt. Dabei ist das doch so einfach: wenn es mir was bringt, jemanden zu sehen, dann wird es sich einrichten lassen, und wenn es mir nichts bringt, dann gibt es keinen Termin, und den sofort und ohne Verhandlungen. Ich finde nicht, dass es wichtig klingt, ständig ausgebucht und unverfügbar zu sein. Ich finde, es klingt unorganisiert und kompliziert.

    Jedenfalls kommt er dann demnächst irgendwann, und ich bin schon ganz aufgeregt, was aus ihm geworden ist. Ein halbes Jahr ist in einem neuen Job ja viel Zeit, und ich bin gespannt, ob das Spaddelige noch da ist, so offensichtlich, oder ob er es jetzt verstecken kann, oder ob er sich schon gefunden hat in dieser Rolle. Es passiert mir übrigens oft, dass ich so ein Interesse an Personen finde und unbedingt wissen möchte, wie es weiter ging, wie bei einem guten Buch oder einem Film. Und auch passiert es mir oft, wie hier, dass ich mich nicht genau erinnern kann, wie jemand aussah, selbst wenn er einen Eindruck hinterlassen hat. Worte, Wendungen, Betonungen sind wie eingebrannt im Kopf. Körperhaltungen, Blicke, Gerüche, Haptik - Atmosphäre sowieso. Von der Optik an sich bleiben aber nur Bruchstücke. Mein visuelles Gedächtnis ist eine Asservatenkammer an Augenfarben, Haarsträhnen, Handrücken, Hinterköpfen, Nackenlinien, Zeigefingern, Fußformen.

    13

    Es ist schon merkwürdig, wenn im vollbesetzten Aufzug ein fremder Mann mit den Worten "Schlagen Sie mich nicht, ich muss das tun!!" die Hand nach dem Dekolleté einer Frau ausstreckt. Noch befremdlicher ist es allerdings, wenn er tatsächlich die Haut berührt und nach einem kurzen, ziependen Ruck grinsend einen kleinen Weihnachtsmannaufkleber in die Höhe hält.

    Herrje - wie hat das Ding, das Mademoiselle mir gestern nachmittag als "Midaijle" für herausragende Leistungen im Knetekegeln verlieh, die Dusche und die prüfenden Blicke in den Spiegel überlebt??

    Mittwoch, 12. November 2008
    12.2

    Erweiterte Familie N.:

    erweiterte Familie

    Von links nach rechts:

    Kitty-hallo-Kitty, Kitty, Urmel, Määäääändy

    12.1

    Heute nacht von Klo putzen und Beine epilieren geträumt. Wie deutet man das?

    (Nein, es ist nicht gerade höchste Zeit für beides!)

    12

    Die Nase und die Stirnhöhle fühlen sich genau so an, als würde ich eigentlich im Wohnzimmer auf der Couch liegen, immer ein bisschen hin- und herrutschen weil das Laken auf dem Leder nicht richtig hält, und die Sesamstraße gucken. Das Plümmo bis zur Nase hochgezogen weil der kalte Wind von Mamas Durchzuglüftung durch die Wohnung weht und aus dem Küchenradio dröhnt der Verkehrsfunk, später dann Carmen Thomas, aber dann ist die Sesamstraße natürlich schon aus. Im Mund rollt sich die Zunge um die Spitze des Fieberthermometers während die Schneidezähne gegen das Glas klacken und sich im Rachen der leicht pelizige "Meditusin"-Nachgeschmack (ich dachte immer, das hieße so) hält.

    November seit 4985 Tagen

    Letzter Regen: 16. November 2019, 21:15 Uhr