• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 17. Dezember 2008
    So geht Pfannkuchenlauf

    "Ich war gerannt, und dann, und dann musste Emma die fangen als ich gerannt war, uuuuuund, Elisa hat uns beide angefeuert, und dann war es andersherum. Ich hab gehalten und die Elisa musste fangen und die Emma hat uns, hat uns beide angefeuert. Mit der Siegerehrung haben ich, Emma und Elisa diese Sachen gekriegt. Diese Sachen, die ich bei Dir eins gekriegt habe. Du hast ein bisschen verloren, aber nicht viel, okay, Tina? Milan hat ganz verloren. Viel verloren. Bei der Siegerehrung, da war Milan auf der dritten Stufe, und ich, Du, und Emma und Elisa waren auf der ersten Stufe. So war das. Auf der zweiten waaaaaaaaaar: Aylin. Und Emma hat auch meine Schleife wiedergefunden, meine erste Schleife. Siehst Du. Meine erste Schleife, die violette, die hatte ich mit im Kindergarten und dann hab ich die beim Pfannkuchenlauf verloren und dann hat Emma die heute wiedergefunden. Okay? Und jetzt nix mehr mit Pfannkuchenlauf."

     
    Richtig. So war das. Ich war dabei!

    Dafür wurde bei Urmel, Mandy, Sissi, Hello Kitty, Kitty Hello Kitty, July Mia und Rosalie heute Quetschen gespielt.
    Die Weihnachtsmannmuetze war die Quetsche. Da musste dann immer einer rein und die anderen durften abwechselnd "quetschen". Das resultierende Marmeladenbrot durfte dann der Gequetschte selber essen...
     
    uaaah, diese naaaamen! schlimm.
    und muss man das alles verstehen? oder waechst man da rein? hoffentlich waechst man da rein!
     
    Die Namen sind doch größtenteils selbst ausgedacht (naja, die Hello Kitty und Urmelnamen selbstredend nicht). Und JA, das muss man verstehen. Kommt aber von selber, wenn man zusammenlebt mit so einer kleinen Maus...
     
    solange man nicht im vorfeld schon alles verstehen muss...
    quetschen hab ich naemlich nicht verstanden. aber der beebie wird es mir sicher in ein paar jahren erklaeren. sonst frage ich hier noch mal nach...
     
    Also ich müsste lügen,
    wenn ich behaupten würde, ich könnte jeder Äußerung unserer Lütten vollumfänglich folgen. Manchmal rhabarbert sie einfach so derartigen Nonsens zusammen, dass ich das Gefühl habe, mir fallen gleich die Ohren ab. Aber gerade von einem linguistischen Standpunkt aus betrachtet kann das interessanter sein als etwa ein Sprachakt der Komplexitätsklasse "Karlchen fährt Roller". ;-))
     
    Ausquetschen. Kennen Sie och bestimmt. So wie man halt Früchte zu Saft macht. Stammt aus "Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig" (Kennen Sie nicht? Kommt noch...). Da gibt es eine Erdbeerquetsche, in die man Erdbeeren schmeisst und hinten kommt Marmelade raus... sowas hat Mademoiselle dann gestern mit den Stofftieren gemacht. Die kamen in die Quetsche. Dann gab es Mandymarmeladebrot mit Honig. Aber die Gequetschten sind nicht gestorben. (Nur falls einer zu doll quetscht).
    Sie sehen, so kindliche Phantasien sind sehr simpel... *grins*
     
    @herzbruch anfangs können die ja noch nicht sprechen. Wobei ich Sprechen können als viel besser empfinde, auch wenn ich manchmal denke, das Kind hätte irgendwas genommen.

    "Milan" bin ich übrigens noch nie begegnet. Keine Ahnung, wo der herkommt, aber er ist bereits seit mehr als 2 Jahren immer alles Schuld.

    Man lernt, das hinzunehmen ;-)
     
    Die Lütte hat halt Ahnung von Fußball. Und da sind bekanntlich auch immer die Italiener Schuld!

    Ausserdem hat der Typ vom AC Milan uns heute versetzt. Und ich mach mich schon morgens schick.

    Sch§%& Milan! }:-)
     
    jetzt versteh ich ja schon die erwachsenen nicht mehr...

    und zu milan: ich hatte als kind zwei unsichtbare freunde, kino und bini, die meinen eltern grosse sorgen bereiteten. vor allem, da kino und bini laenger an allem schuld waren, als der kinderarzt so vorhergesagt haette. aber, was soll ich sagen? geschadet haddet nicht. es gibt sogar berufe, in denen starke imaginationskraft und erfindungsgabe hilfreich sind, was frau kollegin novemberregen bestimmt bestaetigen kann...
     
    Nunja, Milan ist nicht wirklich ein "Freund". Ich glaube sogar, Mademoiselle kann ihn gar nicht leiden... *schmunzel*
     
    ich habe noch erstaunlich genaue erinnerungen an meine kino und bini-zeit, und eigentlich kann man nur staunen. z.b. weiss ich noch, dass ich zeitweise eifersuechtig war, da kino und bini miteinander enger befreundet waren als mit mir. heute denkt man sich: dann haette ich mir das eben anders vorstellen muessen. aber was soll's. alles mit kleinstmoeglichen langzeitschaeden wieder vorbeigegangen!

    Kommentar beantworten

    November seit 4775 Tagen

    Letzter Regen: 19. April 2019, 23:40 Uhr