• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 3. Dezember 2008

    Kopf, Du bist ein komisches Ding. Da lässt Du mich gestern mehrfach mit Stuhl und Taschenlampe bewaffnet das Bücherregal nach diesem einen Buch, dass ich verleihen möchte, absuchen, und noch den ganzen Nachmittag darüber grübeln, wo es sich verstecken könnte - ohne einen Ton zu sagen. Und als die Buchsuche schon längst im Restchaos des Tages untergegangen ist und ich entspannt auf der Couch sitze: da schickst Du mir, wie so oft, nicht eine kleine Erinnerung, in der Art von "es könnte doch sein, dass..." - nein. Du projizierst mir ein Bild, täuschend echt und in Farbe, von dem Buch mit dem grauenhaften rosa-beblümchenten Einband, wie es im Rapunzelturmbüro auf dem obersten Regalbrett des Schrankes ganz links unten liegt, und darüber noch ein kleineres gelbes Heftchen. Ohne Erklärung oder Erinnerung in Richtung "wie kam das dahin?", einfach nur dieses Bild, so echt dass ich fast denke, ich könnte hineingreifen.

    Kopf, ich vermute, dass in Dir drin ein kleines Männchen wohnt. Ein hutzeliges, älteres, aber sehr flinkes Männchen mit einer speziellen Art von Humor. Benötige ich eine Information, die nicht gerade ganz sofort abrufbar ist, steigt das Männchen in die Tiefen der Gehirnwindungen hinab, verschwindet auf unabsehbare Zeit und was es dort tut, lässt es keinen wissen. Wenn dann die Information gefunden ist (und es ihm - und nur ihm! - gerade passend erscheint), produziert es eben ein solches Bild wie das des Verbleibungsortes des Buches. Den Hergang behält es für sich, es zeigt nur die Ergebnisse - arbeitet also auf höchste Weise eigenständig. Und oft auch ungefragt bis hin zu ungebeten, denn wenn gerade nichts Wesentliches zu tun ist, scheint es sich in Eigenregie in die Erinnerungen aufzumachen und dort Dinge zu tun - Informationen zu sortieren, Verknüpfungen zu erstellen, und das eine oder andere Bild auszuwerfen, das doch vielleicht wirklich nicht nötig gewesen wäre. Das verzeihe ich ihm aber, denn auch, wenn man ihm mit Befehlen nicht kommen kann, so ist es doch, wenn es brennt zuverlässig zur Stelle: ich kann gar nicht sagen, in wie vielen Prüfungen oder brenzligen Situationen dieses Männchen - man weiß nicht wie - eine Antwort ganz nach vorn ins Bewusstsein warf, als ich noch nicht einmal ahnte, dass sie sich überhaupt irgendwo in meinem Kopf befindet.

    Danke dafür, Du komisches Ding.

     
    Genau so ist es! Ich habe auch so einen ...

    [wunderschöner Text!]
     
    Danke :-)

    Kommentar beantworten

    November seit 5459 Tagen

    Letzter Regen: 04. März 2021, 21:54 Uhr