• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Dienstag, 28. Oktober 2008

    "Bei dem Preis muss ich das Ding dann aber auch ordentlich tragen", hatte ich ja noch mit mir selbst gewitzelt als ich mich dann endlich entschlossen hatte, für bzw. gegen das Problem mit dem linken Handgelenk endlich so eine Schiene zu kaufen. Versuchen Sie mal, sowas von jetzt auf gleich zu bekommen, und zwar nicht in alte-Damenhaut-Farbe sondern in irgendwie erträglich. Zunächst einmal musste ich mich in der Apotheke belehren lassen, dass Funktion deutlich wichtiger als Farbe sei ("nehmense also das ommastrumpfhosenfarbige Ding!") und sehr hartnäckig bleiben, bis die Frau sich herabließ, im Computer zu schauen. Dort wurde dann etwas in magentaflieder oder so angeboten und ich wiederholte immer nur "blau? schwarz??" bis sich drei Apothekenfachkräfte um das Gerät versammelten und schließlich eine Bestellung aufgaben, die ich am nächsten vormittag abholen durfte. Das bestellte Objekt hatte war dann auch wieder in beige und ich verweigerte die Bezahlung, nahm aber kompromissbereit die ebenfalls falsch bestellten Nasentropfen für Kleinkinder mit, nun denn.

    Letztendlich wurde ich im Sanitätsfachgeschäft fündig - man scheint in KBD langsam in ein Alter zu kommen, in dem man mit der Frequentierung solcher Läden beginnt. Nachdem hier zunächst mein Handgelenk vermessen und die passende Größe ermittelt wurde, war ich zu allem bereit, denn es handelte sich um Größe S! Ich besitze nun also nicht nur ein Kleidungsstück (naja, im weiteren Sinne) in Größe S, sondern es passt mir auch noch. Und, um zurück zum Punkt zu kommen: ich trage es regelmäßig!

    aua-aua

    Was nun genau das Problem mit dieser Hand ist, unterliegt bislang Spekulationen die von "Kind schleppen" über "ausufernde Telefonate mit Frau V." bis neuerdings hin zu "Klavierspielen" reichen. Und jetzt sagen Sie mir nicht, ich sollte zum Arzt gehen - ins Arztgeheralter muss ich dann doch erst noch kommen.

     
    Mein Lieblingswrack

    Kommentar beantworten

     
    Sehnenscheidentzündung oder Handwurzelknochenreizung? Mit letztgenanntem hatte ich schon häufiger zu schaffen. Jahrelang konnte ich nicht am PC ohne Schiene, Gelkissen und Gelhandauflage arbeiten. Die Schiene bin ich mittlerweile los, aber ohne die anderen beiden Dinge bekomme ich es sofort wieder.

    Ach ja: Meine Schienen waren hellblau und graublau. Aus dem Sanitätshaus, natürlich.

    Ihrer Hand oder Ihrem Arm wünsche ich rasche Heilung.
     
    Das mit den Handwurzelknochen klingt gut, insbesondere da der Handballenbereich auch sehr druckempfindlich ist. Aufstützen z.B. geht gar nicht.

    Ich hab mir mal gleich so ein Gelkissen bestellen lassen - denke zwar nicht, dass es ursprünglich vom PC kommt (kann ja gar nicht sein) aber schaden wird es auch nicht. Bin sehr gespannt :-)

    Danke für die Tipps und die Genesungswünsche.
     
    Wenn Sehnen richtig schön entzündet sind, dann "knirschen" die, wenn man sie bewegt. Kann man fühlen, indem man sanft seine Finger darauf legt. Ich hatte schon zweimal eine Sehnenscheidentzündung am linken Fuß (ich bin in solchen Dingen mitunter etwas originell, ich hatte auch schon drei Bänderrisse im Hals), daher weiß ich das.

    Da es Ihr linker Arm ist und wir nicht in England leben, kann es bei Ihnen zumindest nicht vom Autofahren kommen. Wir mir ein Orthopäde einmal erklärte, ziehen sich manche Leute auch eine Handwurzelknochenreizung zu, weil sie ihre Hand immer auf dem Schaltknüppel liegen lassen. Die feinen Vibrationen lösen das dann auf Dauer aus.

    Vielleicht sollten Sie aber trotzdem mal zum Arzt gehen. Bei mir hatte es die Hausärztin richtig diagnostiziert und mich zum Orthopäden geschickt. Der klärte dann auch ab, dass es keine Arthrose (oder Arthritis?) ist.
     
    Es ist ja jetzt (vorerst) wieder weg, also knackt oder knirscht auch jetzt nichts.

    Der Ablauf ist so, dass es nach ein paar Tagen generell-Aua dann einen Tag gibt, an dem es extrem lästig schmerzt so dass ich erwäge, die Hand einfach abzuhacken - dann schlafe ich nachts und am nächsten Morgen ist alles restlos verschwunden. So ohne Übergang. Auch merkwürdig.

    Das war nun in den letzten 3 Monaten 3x der Fall.
    Was mich gerade überlegen lässt, ob das irgendwie hormonell bedingt sein könnte?

    Wenn das noch öfters kommt, wird ein Arzt gucken müssen, ja. Ich kann ja nicht ständig ne Woche das Klavier so unbespielt herumstehen lassen. Das geht nun wirklich nicht :-)

    Kommentar beantworten

     
    Vielleicht handelt es sich um das Karpaltunnelsyndrom, eine typische Erkrankung von zumeist Frauen. Dabei ist ein Nerv, der an der Handwurzel entlangläuft, stark gereizt, was auch die starken Schmerzen erklären würde. Das kann unter anderem durch Arbeiten an der Tastatur begünstigt werden. Eine solche Schiene ist schon einmal eine gute Therapie so weit ich weiß.
     
    Das möchte ich aber nicht haben!

    Die Schmerzen sind auch eher umgekehrt - nachts ist nichts, am morgen geht es, eher über den Tag steigert es sich. In Ruhestellung tut grundsätzlich gar nichts weh.

    Ich nehm doch lieber das mit dem Handwurzelknochen... ;-)

    Kommentar beantworten

     
    Die ist aber fett!
    Hättense mich altes Wrack mal gefragt, dieses Unternehmen hat eine stattliche Kollektion von Bandagen und Orthesen
     
    Löblicherweise sind die PZN direkt mit angegeben. Damit kann man dann gleich zur Apotheke (oder demOrthopädietechniker oder so) rennen und sagen: Die und keine andere!
     
    Von da ist sie letztendlich auch! Aber richtig, hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir den Gang in das Kaufhaus der älteren Generation sparen können. Hmpf. ;-)

    Kommentar beantworten

    November seit 5459 Tagen

    Letzter Regen: 04. März 2021, 21:54 Uhr