• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Samstag, 2. März 2019

    Ich weiß nicht, ob es Frühjahrsmüdigkeit ist oder ob gerade ein Infekt knapp an mir vorbeischrammt - jedenfalls muss ich schlafe, schlafen, schlafen. Gerade ist mir auch schon wieder das Buch aus der Hand und aufs Gesicht gefallen.

    Freitag, 1. März 2019

    Hinter jedem Satz eine Geschichte - hier die Bürosätze zu den schönsten Geschichten der letzten Woche:

    Montag: Klar koche ich auch nur mit Wasser aber es ist schon noch ein Unterschied, ob man halt einfach Wasser kocht oder ob man z.B. Espresso daraus macht.

    Dienstag: Dein "jetzt" ist erfahrungsgemäß ein viel längerer Zeitraum als mein "jetzt".

    Donnerstag: Theoretisch ja, praktisch meist nicht, konkret in diesem Fall weiß ich es nicht.


    Keine Vorkommnisse am Mittwoch und Freitag.

    Donnerstag, 28. Februar 2019

    Heute Müdigkeitspause

    Mittwoch, 27. Februar 2019

    Viel zu viel im Büro gewesen heute und viel zu viel davon genervt gewesen. Was ich mich dabei zunehmend und ganz ernsthaft gefragt habe: warum können nicht einfach alle ihren Job machen, schnell, professionell und fehlerfrei? Das müsste doch auch möglich sein. Statt dessen sitzen sie grundlos auf Unterlagen statt sie nach Bearbeitung weiterzugeben, schicken zig Mails hin- und her in einem Personenkreis, in dem niemand die Frage beantworten kann statt die Person, die das kann, halt mal kurz anzurufen und versuchen, das Rad neu zu erfinden nur weil ein Steinchen im Weg lag. Anstrengend ist das. Alle verrückt.

    Dienstag, 26. Februar 2019

    Pläne für den Rest der Woche:

    Morgen wird ein langer Tag, ich muss früh da sein (weil alle krank) und bleibe lang, denn abends gehe ich aus und die Heimfahrt dazwischen loht sich nicht. Was etwas schade ist, die M hat nämlich schulfrei wegen irgendwas, aber immerhin ist es nur schade und kein Problem mehr, denn mit 14 kann sie nicht nur gut allein zu Hause bleiben sondern will das auch ganz definitiv. Zwischen dem frühen Morgen und dem späten Abend liegt ein Vorstellungsgespräch, mindestens ein Telefonat mit dem Oberchef (heute waren es 12, es wird langsam absurd), ein Kurzmeeting, das keinem Zweck an sich dient, nur einer Strategie und ich werde jemandem einen Satz Daumenschrauben aushändigen, die er theoretisch auch mir anlegen kann, ob das eine gute Idee ist, weiß ich noch nicht, aber ich habe keine bessere und gehe einfach mal optimistisch davon aus, dass mein Status schon halten wird. Und die Kette an Kleinigkeiten möchte ich weiter lockern, Neues dazugekommen ist nicht, jede erledigte Kleinigkeit schafft mir also ganz unmittelbar Luft. Abends dann, wie gesagt, Verabredung.

    Donnerstag morgens Brandschutztraining, es wird viel schlechten Kaffee geben, danach strebe ich einen sehr kurzen Bürotag an, aber was weiß man schon, jedenfalls hab ich um 16:00 Uhr mit der M einen Friseurtermin, abends Sofa in der frisch geputzten Wohnung, yeah.

    Freitag zwei neue Mitarbeiter, Lunchtermin mit dem Oberchef, abends Chor, irgendwie zwischendrin dran denken, der M einen Briefumschlag mit 46 Euro drin mit zum Sport zu geben (nicht vergessen, sehr wichtig!).

    Samstag Gesangsstunde, sonst keine Pläne, dafür Sonntag verreisen, empfinde ich derzeit als unangemessen anstrengend, aber es ist nur für eine Nacht und wird daher schon gehen.

    Klingt nach einer recht entspannten Woche.

    November seit 4777 Tagen

    Letzter Regen: 19. April 2019, 23:40 Uhr