• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Mittwoch, 12. Mai 2010
    Not before coffee

    Frau N: Ich hab einen Gutschein für einen kleinen Kaffee. Dafür kann ich doch sicher auch einen großen bekommen, wenn ich die Differenz zahle, oder?
    Kaffeetante: Oh, das tut mir leid, das geht nicht, das kann unsere Kasse nicht verarbeiten.
    Frau N: Hm. Ach so. Kann denn Karamellsirup mit rein?
    Kaffeetante: Nein, der Gutschein ist nur für Kaffee, nicht für Sirup.
    Frau N: Wenn ich den Sirup separat bezahle?
    Kaffeetante: Nein, das geht wegen der Kasse nicht.
    Frau N: Ok dann geben Sie mir einfach kleinen Kaffee ohne alles.
    Kaffeetante: Gerne! Möchen Sie noch was dazu? Sirup? Einen Extra-Shot?
    Frau N: ??
    Kaffeetante: Ich muss das fragen.
    Frau N: Ich möchte Sirup dazu.
    Kaffeetante: Leider geht das nicht.
    Frau N: ??
    Kaffeetante: Sie haben dann alles, was Sie möchten?
    Frau N (Fassung verlierend) Keinesfalls! Ich möchte einen großen Kaffee, ich hasse kleine Tassen und Gläser und Flaschen! Und ich möchte Karamellsirup. Diesen blöden kleinen Kaffee ohne alles will ich überhaupt nicht haben! Und ich will auch nicht ihr komisches Bestellrollenspiel mitspielen! Das könnense von mir aus nach Feierabend im Kollegenkreis bis zur Extase machen, aber nicht mit mir!!
    Kaffeetante: Äh einen Moment, ich rufe meinen Schichtleiter...
    Frau N: ...und ich will auch nicht mit dem Schichtleiter sprechen, ich will überhaupt nicht sprechen, ich will nur K-A-F-F-E-E und zwar viel! und den trink ich jetzt halt im Büro.

    (schmeißt der Kaffeetante den zerknüllten Gutschein vor die Füße und verlässt wutschnaubend den Laden)

    Das Irrwitzige an der Sache ist, dass ich den Gutschein als Dankeschön für die Teilnahme an einer Befragung zu Service und Kundenzufriedenheit bekommen hatte.

     
    Nichts für ungut, aber manchmal erscheinen Sie mir an der Verbraucherfront etwas unentspannt... ;-)
     
    Ich bin so gut wie nie entspannt. Aber schon gar nicht morgens früh vor dem ersten Kaffee.
     
    Aus diesem Grund
    sehe ich im Normalfall zu, dass ich den ersten Kaffee schon getrunken habe, bevor ich das Haus verlasse. Ansonsten könnte ich auch ständig Remakes von "Falling down" drehen (das ist der legendäre Streifen, in dem Michael Douglas einen regular guy spielt, bei dem plötzlich ein paar Sachen zuviel zusammenkommen und der daraufhin total am Rad dreht).

    OK, zum Brötchenholen traue ich mich auch ohne Koffein in der Blutbahn, aber die Fachverkäuferinnen hier am Eck sind (bis auf eine verpeilte und überhektische Ausnahmeerscheinung) auch schon früh morgens total nett im Regelfall.

    Und selbst mit erstem Kaffee intus hätte ich bei der Nummer hier

    Kaffeetante: Ich muss das fragen.
    Frau N: Ich möchte Sirup dazu.
    Kaffeetante: Leider geht das nicht.


    wahrscheinlich auch das HB-Männchen gemacht.
     
    Ich mag ja keinen Kaffee, aber ich glaube, in dem Fall hätte ich mir den Spaß gegönnt, den Schichtleiter wegen dieses Unsinns elegant zusammenzufalten zu sprechen.
     
    hervorragend.
    ich hatte letztens auch so einen auftritt, im elektronikabholmarkt:
    über dem preisschild der gesuchten besonders kleinen festplatte steht "bis 500 gb". ich rufe einen verkäufer herbei.
    tk: "ich hätte gerne die 500 gb-version."
    v: "Die gibt es nicht."
    tk: "wieso steht dann da bis 500 gb?"
    v: "das sind die zettel von der zentrale, die müssen wir da dranmachen."
    tk: "auch wenn es keine 500 bg-version gibt?"
    v: "ja."
    tk (aus dem stand enerviert - ich rauche seit 8 wochen nicht mehr - und mit etwas forscherem ton): "das ist aber jetzt eine verarsche. sie schreiben da bis 500 gb dran, obwohl es die nicht gibt? warum steht das dann da?"
    v: "Die zentrale..."
    tk: "Moment, stellen sie sich mal vor, sie wären der kunde, würden sie sich dann nicht auch verarscht vorkommen, wenn man ihnen etwas verspricht, was es gar nicht gibt?"

    im endeffekt hab ich eine andere festplatte mit 500 gb, zwar etwas größer, dafür billiger, gekauft. der verkäufer war dermaßen eingeschüchtert, dass er sich bis zu meinem weggang nicht mehr vom regal weggetraut hat.
     
    Oh, im Elektronikmarkt wollte man neuerlich wegen mir nicht den "Schichtleiter" sondern die "Sicherheit" holen. Das war auch ein Spaß!

    Da war ich mit Kind auf Inlinern (das Kind, nicht ich, ich hatte Rücken) unterwegs und erdreistete mich, kurzentschlossen etwas erwerben zu wollen. Ordentlich wie wir sind schnallte das Kind die Inliner vor dem Laden ab und ging nur besockt hinein. Das Gewünschte befand sich im 3. Stock wir fuhren also mit dem Aufzug hoch, nahmen das Teil und wollten mit dem Aufzug wieder hinunter. Das ging aber nicht, der kommt dann nicht auf Knopfdruck. Also bat ich einen Angestellten um Hilfe der mir sagte, das sei aber nicht erlaubt, man könne sich dann im Aufzug schließlich die Mikrowelle zwecks Diebstahl in die Unterhose schieben oder Ähnliches [meine Auslegung]. Er verwies auf die Rolltreppe, ich verwies auf die schuhlosen Füße, er meinte ich könne das Kind ja auf der Rolltreppe tragen worauf ich meinte, ich könne ihm auch die Rollschuhe um die Ohren hauen. Also rein in der Theorie natürlich. Dann kam das mit der Sicherheit.

    Es hätte so unendlich viele Möglichkeiten gegeben. Noch als Einfachstes hätte er einfach mit uns runterfahren können. Letztendlich löste aber eine Frau mit Rollator das Debakel, indem sie gerade per Fahrstuhl erschien, Mademoiselle und ich diesen enterten und den Deppen keines Blickes mehr würdigten.
     
    Muhaha, noch besser als die Kaffeegeschichte. :D

    Während ich, wenn ich schlecht gelaunt bin, irgendwo hinrenne und nur darauf warte, dass mir einer blöd kommt, fliegen dir solche Momente immer zu. Eine schreiende Ungerechtigkeit.

    Aber: zahlt man eigentlich nicht pro Stockwerk?

    Kommentar beantworten

     
    Haha, immer wieder wunderbar, wenn sich Leute bis zur völligen Absurdität an ihre kleinen Vorschriften klammern.

    Kommentar beantworten

     
    You made my day!! : )

    PS: Elektromark fetzt auch.
    Hach und ich hab bis jetzt nur Hausverbot beim HNO bekommen. Bin dann doch viel handzahmer als andre behaupten *gg*

    Kommentar beantworten

     
    Das mit der kleinen Flasche habe ich gelesen...

    Kommentar beantworten

     
    Hm. Hmhm. Scheint ja ein allgemein vorhandenes Phänomen zu sein. *bleibt bei seinem phlegma*

    Kommentar beantworten

     
    G-E-N-I-A-L geschildert
    Irgendwie hab ich den Eindruck, dass die Merkwürdigkeiten gegenüber dem Kunden (früher mal "König Kunde") an Häufigkeit zunehmen.

    Mein Highlight der vergangenen Wochen:
    Ich hab leere Getränkekasten (Coca-Cola) zum Getränkemarkt zurückgebracht - aber nichts gekauft, weil die Coca-Cola-Sorte aus dem aktuellen Sonderangebot die ich wollte, nicht mehr vorrätig war (Zero im wahrsten Sinne des Wortes).
    Beim Reingehen gab's 'nen Pfand-Bon, den ich anschließend an der Kasse einlösen wollte.

    Frau an der Kasse: Sie nehmen nichts mit?

    Ich (mit dem leeren Wagen): Nö.

    Frau an der Kasse: Das geht jetzt nicht so einfach. Da müssen Sie das Formular ausfüllen. (Frau reicht mir einen Vordruck). Mit Unterschrift, bitte.

    Ich: Wie jetzt? Zum Leergut zurückgeben muss man bei Euch ein Formular ausfüllen.

    Frau an der Kasse: Ja. Das müssen Sie überall, wenn sie nichts kaufen.

    Ich: Bisher noch nicht. Nur bei Ihnen.

    Frau an der Kasse: Stimmt nicht. Ist jetzt überall so.

    Ich (bemüht entspannt): Nö. Isses nicht. Zumindest nicht dort wo ich sonst noch kaufe.

    Frau an der Kasse: Wo ist das denn?

    Ich (noch immer entspannt): Kaufland, Aktiv-Markt, Globus, Aldi, Lidl, Penny, Edeka

    Frau an der Kasse: Kann nicht sein.

    Ich: Ist's aber. Sie können's gerne ausprobieren.
    (In Anbetracht der Tatsache, dass ich eigentlich nicht den ganzen Tag im Getränkemarkt verbringen wollte, füllte ich das Teil dann aus und fragte etwas süffisant):
    Brauchen sie auch noch meinen Personalausweis?

    Frau an der Kasse (ironiebefreit): Nein. Name, Adresse und Unterschrift reichen. Waren ja nur vier Kasten.

    Ich: Warum genau brauchen Sie meine Adresse?

    Frau an der Kasse: Ich kann ja nicht wissen, wo Sie die Kasten her haben.

    Ich: Das wissen Sie doch auch nicht, wenn sie meinen Namen und meine Adresse haben, oder?

    Frau an der Kasse (irritiert): Äh... nein. Aber wir wissen, wer Sie sind, wenn was ist.

    Ich: Wenn was ist?

    Frau an der Kasse: Ja.. weiß ich auch nicht. Ist aber jetzt so.

    ...was will man da noch sagen ....? Gibt's das eigentlich öfter?

    Kommentar beantworten

     
    es erinnert irgendwie an loriot. nun, vielleicht nicht ihr abgang, aber diese wortwechselei. :)

    Kommentar beantworten

    November seit 4900 Tagen

    Letzter Regen: 23. August 2019, 22:25 Uhr