• Privatbloggen an: novemberregen @ gmail.com
  • | Twitter: @novemberregen
    Montag, 19. Januar 2015
    Blogging November - 1175

    In der sehr langen Supermarktschlange (mal wieder).


    Frau N: (spielt Scrabble)

    Mittelalter Mann: (drängelt sich vor)

    Frau N: Ähm.

    Mittelalter Mann: (keine Reaktion)

    Frau N: Hallo?

    Mittelalter Mann: (keine Reaktion)

    Frau N: Hallo? (tippt ihn an)

    Mittelalter Mann: (keine Reaktion)

    Frau N: Hallo? (tippt) Hallo? (tippt) Hallo? (tippt) Hallo? (tippt) Hallo? (tippt) Hallo? (tippt) Hallo? (tippt) Ha-

    Mittelalter Mann: WAS IST??!

    Frau N: Sie haben sich vorgedrängelt.

    Mittelalter Mann: Du glotzt ja sowieso die ganze Zeit auf dein Handy.

    Frau N: Und?

    Mittelalter Mann: Merkst du doch gar nicht.

    Frau N: Ich habe es gerade bemerkt!

    Mittelalter Mann: Pech.

    Frau N: Lieber gehen Sie jetzt nach hinten und stellen sich an.

    Mittelalter Mann: (reagiert nicht)

    Frau N: Kennen Sie das Spiel "Mogelmotte"?

    Mittelalter Mann: (reagiert nicht)

    Frau N: Meine Tochter spiel das gerne. Da darf man pfuschen. Aber wenn man erwischt wird, muss man Karten ziehen. So ist das jetzt hier auch. Sie dachten, ich merke das nicht, aber ich habe es gemerkt. Deshalb müssen Sie jetzt wieder weg gehen.

    Mittelalter Mann: (reagiert nicht)

    Frau N: Also bei Mogelmotte ist das nur so, wenn man von der Wächtermotte erwischt wird, aber nehmen wir mal an, ich wäre die Wächtermotte (wedelt mit imaginären Flügeln).

    Mittelalter Mann: (reagiert nicht)

    Frau N: Offenbar sind Sie mit den Konventionen des Einkaufs im Supermarkt nicht vertraut. Sie haben ja nur ein Teil, da erscheint es Ihnen vermutlich sinnvoll, dass wir mit unseren vollgepackten Wagen Sie vorlassen. Das ist es sicherlich auch, aber Sie müssten fragen. Eigentlich reicht es noch nicht einmal, wenn Sie nur mich fragen, denn wenn ich Sie vorlasse, verzögere ich den Einkauf aller weiteren Beteiligten, während Sie hier ihr Pfund Kaffee zahlen. Sie müssten strenggenommen jede einzelne Person in der Schlange fragen. Wenn dann alle zustimmen -

    Mittelalter Mann: Jetzt halt die Fresse!

    Frau N: Ich bin noch nicht fertig...

    Mittelalter Mann: Was willst du machen, ich bin jetzt gleich dran!

    Frau N: Ah. (nimmt Trenndings weg)

    Kassiererin: (zieht in geübter Aldi-Geschwindigkeit alles über den Scanner)

    Mittelalter Mann: Was soll das, der Kaffee ist von mir!

    Kassiererin: Oh - (zu Frau N): ist der nicht von Ihnen?

    Frau N: Doch, doch, das ist meiner. Der Herr kauft nichts, der steht nur zum Gespräch hier.

    Mittelalter Mann: Ey - ich werd bekloppt, spinnst du, das ist mein Kaffee!

    Frau N: Ich denke nicht. Ich bezahle ihn ja gerade.

    Mittelalter Mann: Gib mir den Kaffee jetzt! Ich will den Kaffee!

    Frau N: Kaufen Sie sich einen - ich habe ja eben erklärt, wie das geht.

    Mittelalter Mann: (krakeelt)

    Sicherheitsmensch kommt, all das.



    Ich hab jetzt ein Pfund billigen Aldikaffee zu Hause. Aber ich denke, das war es wert.

     
    *hihihi*

    Auf die Idee, das Trenndings wegzunehmen und die Waren zu bezahlen (quasi einzukassieren) bin ich noch nicht gekommen. Danke für diese Anregung!
     
    Das war eine Kurzschlussreaktion - ich meine, ich hab jetzt den komischen Kaffee. Ich glaube, den spende ich dem Elterncafé ;-)
     
    Ist sicher eine nette Geste (und die Erinnerung den Kerl auch gleich aus dem Haus : ) ).
     
    Zumindest bei Aldi Nord kannst du Lebensmittel ohne Kassenbon (so sie nicht vergammelt sind) einfach so zurückgeben.

    Kommentar beantworten

     
    ich schmeiß mich weg, brilliant.

    Kommentar beantworten

     
    Genialer Schachzug!!
    Ich bin begeistert (und kann jetzt in Ruhe und gutgelaunt schlafen gehen ;-))
    Schöne Grüße

    Kommentar beantworten

     
    Jetzt würde mich nur noch interessieren, wer mehr geschimpft worden ist (vom Sicherheitsmensch), der mittelalte Mann oder du?
     
    Also - der Sicherheitsmensch sagte als erstes, der mittelalte Mann möge sich beruhigen und was denn vorgefallen sei. Der mittelalte Mann war sehr emotional und äußerte viele - wie man im Kindergarten sagt - "schlechte Worte", aber nichts Inhaltliches. Dazu trat er gegen die Behälter für Pappmüll. Daraufhin wurde er aufgefordert, den Supermarkt zu verlassen, was er unter Schimpfen und Toben tat.

    Ich hatte kurz überlegt, ihm den Kaffee zu schenken, befürchtete aber eine Eskalation ;-)
     
    Schlechtes Benehmen mit geschenktem Kaffee zu belohnen wär kontraproduktiv. Dann glaubt der am End, das kommt jedes Mal dabei raus und nach Jaaaahren hören Sie dann mal "Ach, da war mal eine, bei der hat das geklappt..." ; )
     
    Ach, das seh ich nicht so eng. Wenn der Punkt gemacht ist, kann man großzügig sein.

    Kommentar beantworten

     
    eigentlich hab ich ja nur eine frage: sind sie sicher, dass wir nicht verwandt sind? meine tochter kriegt immer innerlich rote ohren, wenn ich sowas mache. aber die kassiererinnen lieben mich dafür, die dürfen ja nix sagen.

    frau pixy ihrerseits ist ja auf ihren marktstand spezialisiert. erstens: wo ich steh, steht sie auch, und sonst niemand. zweitens: jeder hund, der auch nur anstalten macht, an "ihrem" stand zu riechen geschweige denn ein bein zu heben, hat zumindest einen blauen fleck arschlings. und wehe, jemand ist nicht ihrer meinung. derweilen habe ich zeit und muße jemandem zu erklären, dass man ware, die man nicht zu kaufen beabsichtigt, auch nicht angreift. man liebt uns dafür. frau pixy darf sich auch immer ein stück obst wünschen. "sowas frisst der doch nicht!" - "das ist eine sie. die frisst das doch." - "sicher nicht! so ein blödsinn!" frau pixy derweil spuckt den dritten zwetschkenkern aus, und will einen nachschlag ...

    wir sollten dringend einmal zusammen einkaufen gehen. frau pixy weiss auch, wo es guten käse (36 monate gereift) gibt, und formidables selchgift, und ganz feines brot. und wenn sie sehr brav sind, dürfen sie dann statt meiner die antworten zu "der hund hatscht" abgeben.
     
    Frau kelef, ich liebe sie. Und Frau Pixy. Und Frau Novemberregen sowieso.

    Kommentar beantworten

     
    So großartig. Das Gesicht hätte ich gern gesehen.

    Kommentar beantworten

     
    Trenndings wegnehmen; ausgezeichnete Idee. Muß man in der Situation drauf kommen!
    Nur: sonst hat in der ganzen langen Schlange keiner was gesagt --?

    Kommentar beantworten

     
    Großartig! :D
    Nur einen Tipp noch: Der Aldi-Kaffee sollte wirklich verschenkt werden. Am Besten an niemandem, der einem nahe steht...

    Kommentar beantworten

     
    Lange nicht so gelacht!
    Mit dem Aldi-Kaffee kann man auch die Blumen düngen ...

    Kommentar beantworten

     
    Sie sind meine Heldin des Tages! Konsequent logisch gehandelt!

    Kommentar beantworten

     
    Dafür liebe ich Sie :)

    Kommentar beantworten

     
    Ganz wunderbar! Und weiter so.

    Kommentar beantworten

    November seit 3907 Tagen

    Letzter Regen: 03. Dezember 2016, 17:12 Uhr